Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

reef-view

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Dietmar,

      sehr schön. Das ist doch nun wirklich mal ein toller Erfolg. Ich finde, das sind die Momente, wo unser Hobby besonders viel Freude macht und man wird für den ein oder anderen Rückschlag entschädigt. Bitte unbedingt weiter berichten. Viel Spaß mit den Kleinen!

      VG
      Undine
      Viele Grüße
      Undine
    • das ist eine sehr interessante Studie unter Aquarienbedingungen. Obwohl es in der Natur nicht ungewoehnlich ist, dass sich mehrere Mieter eine Anemone teilen, ist es im Aquarium doch recht wenig zu beobachten. Das mag an der Zusammenstellung des jeweiligen Besatzes liegen. Etliche Jungfische, darunter auch die Banggais, suchen Schutz durch eine Anemone. Das ist ein natuerliches Verhalten. Allerdings nur bis zu einem gewissen Alter. Wohingegen Krabben ihren Platz verteidigen oder geduldet werden. Ich wuensche dir viel Freude an dieser Verhaltensstudie, Dietmar!

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hi Ihr!

      Dank Personalmangel ist hier alles etwas auf Sparflamme. Montag gibt es den ersten Stollen! Ich hätte auch längst hier ein paar Fotos vom Becken gepostet, aber entweder ist die Scheibe dreckig oder das Wasser nicht klar genug.

      Den Kaudernibabys geht es gut. Es waren nur drei Würfe, von denen jeweils 2-3 schon kleine Fische sind. Die ältesten baggern schon. Ich hatte schon Angst, dass ich irgendwann nur noch Kaudernis im Becken habe. Aber anscheinend kümmern sich die Junioren gründlicher um neue Babys. Die alten Kardinalbarsche sorgen ständig für Frischfleisch.

      Hans-Werner ....vieeeeeleicht schaffe ich dieses Jahr neue Printen und Stollenfotos. Ich habe es auch letztes Jahr nicht vergessen. Dummerweise war gerade immer anderer Kram wichtiger.

      Gruß
      Dietmar
      283x130x87
    • Hippopus hippopus von Strombus vernascht ???

      Moin zusammen!

      Während den letzten Minuten Nacht in meinen Becken bewegten, sich wie gewohnt 2 Strombus an der Frontscheibe. Kurze Zeit später beim Sonnenaufgang, ich wollte gerade ein paar LPS füttern, sah ich, dass die zwei Schnecken mit ihrem Rüssel in der Hippotus stocherten. Die Muschel sah gestern noch gesund aus! Nachdem ich die beiden Schnecken von der Muschel entfernt habe, eine Schnecke hat dabei den Rüssel verloren, schließt die Muschel nicht mehr.
      In den letzten Wochen sind 2 C. maxima verstorben. Die Muscheln standen morgens offen und vermutlich Tot im Becken. Einen Tag später fehlte noch nicht viel von dem Muschelfleisch. Hätten Krabben und Leopardenstrudelwürmer zugeschlagen wäre die Muschel leer gewesen. Die angeknabberten C. maxima habe ich am nächsten Tag entsorgt.

      Falls die Hippopus die gleichen Zeichen des Ablebens zeigt, wäre ich geneigt, den Strombus, die Schuld ins Schneckenhaus zu schieben.

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich kann es noch nicht so richtig glauben.
      Bilder
      • schnecke.jpg

        1,16 MB, 2.000×1.333, 14 mal angesehen
      • _DSC3780.jpg

        1,32 MB, 2.000×1.333, 16 mal angesehen
      283x130x87
    • Moin Dietmar. Komischer Zufall. Ich hatte! Bis vor kurzem eine top stehende Maxima. Nach meinem 3 wöchigen Urlaub war die Schale unten gebrochen. Ich weiß leider nicht wie lange sie quer auf dem Boden lag. Ich hatte sie versucht 2 Wochen jetzt gerade zu stützen. Jedoch ohne Erfolg. Das Muschelflrisch wollte raus, sie schaffte es aber nicht wirklich. Mir ist ebenfalls im Dunkeln morgens aufgefallen wie einige Schnecken sich daran zu schaffen machten. Besonders die letzten 3Tage. Bei mir waren es allerdings die Schnecken, mit der Antenne(Fühler) der so aus dem Sand ragt. Die waren zu 5 dran. Gestern beim WW habe ich gesehen das sie innen total zerfressen war. Dies erklärt evtl auch meine gestiegenen Nitratwerte letzte Wochen. Leider musste ich sie heraus holen.
      Tschö DerMicha
      Coming soon... Me(e)hr geht immer 5.0
    • Hallo Ditmar,

      deine Strombus, sind Babylonia! Diese sind im Gegensatz zu Strombus (Allesfresser) weitgehend räuberisch! Übergriffe auf kleinere Mitbewohner (Borsten-Röhrenwürmer, Einsiedler, andere Schnecken...) sind nicht selten! Ob die Muscheln schon vor geschädigt waren? Falls bis zu diesem Zeitpunkt keine andere Resteverwerter auf die Muschel reagiert haben (Geruch von Aas > Tridacna bewegen sich auch noch wenn sie bereits verwesen), ist es durchaus Denkbar, dass die Babylonia die Muscheln getötet haben.

      Gruß Michael
    • Hallo Dietmar,

      ich hatte bei mir zwei lebende Austern eingesetzt um die Leopardenstrudler zu ködern. Nach ca. 4 - 5 Tagen die Auster aus dem Hauptbecken, welche vorher super stand, tot. Eine zweite Kontrollauster im TB (hinter UV daher Leostrudlerfrei) lebt jetzt seit 4 Monaten dort. Das Fleisch der Auster war nicht komplett verschwunden, erst nach einer weiteren Nacht hatten die Nassarius aufgeräumt. Meine Babylonias haben die Auster auch im toten Zustand komplett ignoriert.

      Ich denke Leopardenstrudler können eine große Muschel nicht in einer Nacht komplett austopfen, wohl aber killen. Und ich hab inzwischen 60 Leopardenstrudler aus dem Becken geholt. Mit der Auster hab ich übrigens null Strudler gefangen. Also gewöhn dich schonmal an den Gedanken, dass du auch einen Großclan im Becken hast :(

      LG Kristian
    • Hi Ihr,

      ja Babylonia :-(. Ich war etwas gestresst heute morgen ;-). Ich habe noch 2 sehr schöne Muscheln ( 2 und einen Rest). Da die Babylonia schon in der Muschel waren, dürfen sie ausziehen, wenn ich sie erwische. Heute beim Dealer habe ich erfahren, dass diese Tiere nicht lieb sein müssen. Ich habe diese Schnecken schon immer im Becken gehabt, aber noch nie etwas Negatives beobachtet... was nichts heißen muß. Ich habe noch keinen Plan.


      LG
      Dietmar
      283x130x87
    • Hi Dietmar,
      schade zu hören / lesen!
      Unsere Maxima ist Ende letzten Jahres eingegangen.
      Auch keine Ahnung warum.
      Da sie aber 4 oder 5 Jahre in dem Becken stand, und in der letzten Zeit nichts dazu kam, habe ich auch keinen Tau.....
      Ist in den glaube ich 8 Jahren die wir sie hatten ganz gut gewachsen gewesen....

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Hallo Wolfgang,

      die Muschel ist noch im Becken. Bzw. 25% vo ihr. Ich wollte sehen, wer alles naschen kommt.

      Gestern saß nur ein kleine Babylonia in ihr - etliche Stunden. Größere Babylonia sind einfach an der Muscheh vorbei gekrochen. Das die Schnecken jetzt sehr wild auf die Muschel sind kann ich nicht feststellen. Leopardenstrudler konnte ich noch keine sehen.

      LG,
      happy birthday
      Dietmar
      283x130x87
    • Hallo

      Das ist immer das Blöde an solchen Sachen, ohne wirklich sicher die Ursache gefunden zu haben weiß man auch nicht ob zukünftige tiere eine bessere Chance haben.

      Und stumpfes Versuchen mit lebenden Tieren ist keine Option.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Dietmar Schauer schrieb:

      Hallo,

      irgendwie nehme ich an, dass Schnecken und Würmer nicht die Ursache für das Sterben waren. Ich habe noch ein sehr schöne blaue squamosa und eine derasa.

      Hallo Diddi,

      ganz vermag ich das auch nicht zu glauben. Diese Gesellen sind, bis auf die rein carnivoren und zum Teil omnivoren Gesellen „Sekundärtäter“. Sie treten erst bei Zersetzungsprozessen in Erscheinung. Nach dem Motto, dass im Vorübergehen auch ein bisschen Protein nicht schaden könnte.
      Manche sind nach der Art der Geier auf Vergammeltes spezialisiert. Die Gesundheitspolizei des Riffs. Vorsicht ist geboten bei eingeschleppten Krabben, die meist Allesfresser sind oder zumindestens bei Nahrungsmangel dazu neigen, und vor den winzigen Pyramidellidae, die sich tagsüber unter dem Mantellappen verstecken und sich nachts das Lätzchen umbinden. Deine Lippfische müssten sie eigentlich gefunden haben.......
      Manch andere Raubschnecke (z. B. Murex) kommt über die Byssusöffnung an ihr Ziel. An das alles vermag ich nicht richtig zu glauben. Aber auszuschliessen ist das nicht, da so etwas nur eine permanente Überwachung aufdecken würde. Besonders in den Nachtstunden! Das wäre etwas für ganz Hartnäckige oder Bettflüchter. :D
      Entweder du findest den oder die Übeltäter in den nächsten Tagen oder, wenn es zu keinen weiteren Übergriffen kommt, solltest du dir dann Gedanken in eine andere Richtung machen. Schwermetallvergiftung? Gibt es zur Klärung eine zeitnahe professionelle Wasseranalyse?
      Bakterielle Infektion? (Äthanolzugaben o. ä.) ? Häufige Bodengrundwühlerei? (diese Tätigkeiten können sich brutal auf die Gesundheit der Muscheln auswirken). Eine andere, künstlich herbeigeführte Milieuveränderung? Salinität o. K.?
      Man kann etliche Möglichkeiten abklopfen, aber eine Sache sollte nicht unerwähnt bleiben.
      Die Hauptschwierigkeit Organismen mit ganz bestimmten Substanzen zu versorgen, zeigt sich nicht nur bei der Nachzucht, sondern auch permanent über den gesamten Lebenszyklus einer Tierart. Wenn das nicht gegeben ist, kommt der natürliche Stoffwechsel langsam zum Erliegen. Das muss beileibe kein schneller Vorgang sein. So etwas ist von verschieden Faktoren abhängig und kann sich lange hinziehen.
      Ich weiss, meine Zeilen sind kein Trost. Nachfühlen kann ich es trotzdem. I love Tridacna! <3
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • I love Tridacna!

      me too:-)




      Hi Hajo,



      jetzt ist die Muschel schon 3 Nächte tot im Becken und immer noch nicht ganz aufgefuttert. Gestern habe ich noch eine dicke Strombus in der Nähe der Muschel gesehen. Babylonia habe ich nicht mehr in der Schale gesessen. Es sah aus, als hätten die Babylonia nur das Innere der Tridacna bevorzugt.
      Gruß
      Diddi

      der jetzt eine Analyse auf den Weg schickt
      283x130x87
    • Benutzer online 1

      1 Besucher