Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

PVC für Druckluft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PVC für Druckluft

      Hallo,
      mich würde mal interessieren warum die PVC Rohre usw. laut Herstellerangaben nicht für Druckluft (oder andere Gase) geeignet sind??
      Ich kann mir das ehrlichgesagt nicht erklären und würde mich freuen wenn mir das jemand sagen könnte.

      Mfg
      Timo
    • Hi,
      ja solche ähnlichen Anlagen habe ich auch schon gesehen aber immer nur mit geringem Druck (Teichluftpumpe).
      Desweiteren bauen sich manche Taucher mit diesen Rohren usw. z.B. Akkutanks für Lampen, diese beinhalten ja neben der Akkus und ein paar Kabeln auch Luft und müssen den Druck in "umgedrehter Richtung" aushalten, so bin ich ja erst darauf gekommen (wollte ich auch mal bauen).
      Daher hat es mich sehr gewundert das die Hersteller sagen, dass dies nicht möglich ist... weiß noch jemand was genaueres?

      Edit: weißt du mit welchem Druck er die Anlage betreibt?

      Mfg
      Timo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Timo_Seelöwe ()

    • Hallo Timo,

      ich weiß jetzt nicht genau, für welche Druckstufe die Rohre aus PVC geeignet sind, und ob sie gasdicht sind, aber 4-5 Bar mit Wasser sollten sie auf alle Fälle halten, das ist dann auch der Druck den die Rohre beim Tauchen halten müssten (30-40 m).
      Einfach mal das technische Datenblatt eines Herstellers anfordern und nachsehen für welchen Druck sie maximasl geeignet sind, bzw. wenn du weniger Druck auf die Leitung geben willst, sollte das vermutlich funktionieren.
      Ich denke die Hersteller sind Gasen gegenüber so vorsichtig, da im Berstfall Wasser ungefährlich ist, da inkompressibel, da macht es Plopp und das wars. Bei Gasen handelt es sich um ein kompressibles Fluid, das würde beim Bersten (Platzen) sich stark ausdehnen und Splitter in der Umgebung verteilen.

      Gruß
      Benjamin.
    • Hallo,

      ich meine mal gelesen zu haben, dass die PVC- Druckrohre für Drücke bis 15 bar konzipiert sind. Warum sie den gleichen Druck per Luft nicht aushalten sollten, ist mir nicht nachvollziehbar. Dafür, dass der Hersteller seine Rohre für Pressluft jedoch nicht freigibt, leuchtet aber Benjamins Erklärung ganz gut ein.

      Gruß,
      Torsten.
      Mögliche Abweichungen von jedweder Grammatik sind nicht Fehler sondern Ausdruck von Individualität!
    • Ich denke die Hersteller sind Gasen gegenüber so vorsichtig, da im Berstfall Wasser ungefährlich ist, da inkompressibel, da macht es Plopp und das wars. Bei Gasen handelt es sich um ein kompressibles Fluid, das würde beim Bersten (Platzen) sich stark ausdehnen und Splitter in der Umgebung verteilen.


      so isses, PVC splittert, je nach Umgebungstemperatur unterschiedlich stark, Polyamid, welches zugelassen ist für Druckluftleitungen, hingegen nicht
      Gruß Jürgen

      Panoramabecken 200x70x60, Photon Plus 2x400W Megachrome Coral 14K E40 + 4x54W T5 Aqua Science Special 15K, 2x Tunze Stream 12000 l/h,ATK Abschäumer150cm mit The Pump 40

      Die Summe der auf der Erde vorhandenen Intelligenz bleibt ewig gleich. Nur die Bevölkerung wächst ständig...
    • Hi,
      die Frage ist erstens ob Druck von Innen oder Außen anliegt.
      Wenn Du die Teile zB für Accutanks verwenden willst, ist ja auch zu bedenken, das sie nicht ganz leer sind ( Accuvolumen ) und von daher der Außendruck nicht auf das gesamte Innenvolumen zu berechnen ist. Das Accuvolumen veringert dieses doch um einiges.
      Und nur die im Endeffekt vorhandenen Hohlräume sind dann auch komprimierbar.

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Die PVC Rohre sind für Druckluft nicht zugelassen das Druckluftkompressoren immer Öl mit in die Leitung geben. Normalerweise bestehen Druckluftleitungen aus Stahl. Und so werden diese von innen gegen Rost geschützt.

      Bei diesen Ölen gibt es sehr agressive Öle die das PVC angreifen wurden und dann zum Platzen bringen würden. PVC Rohre sind auf 10 Bar in der regel geprüft. Du kannst also theoretisch auch 10 Bar Druck mit Lufdtaufbringen. Das macht den Rohren nichts aus. Aber das Öl eventuell.......
      Gruß Micha
    • Original von Wolfgang_Suchy
      Hi,
      die Frage ist erstens ob Druck von Innen oder Außen anliegt.

      LG,
      Wolfgang



      ????????????????


      Die Rohre sind für für einen bestimmten Prüfdruck, normalerweise für 10 Bar, zugelassen. Und zwar von Innen. Es macht kein Sinn für die Hersteller die Rohre auf Atmospehrischen Druck von aussen zu prüfen. Die Rohre sind kenzepiert um Medium im Rohr zu transportieren. Und ich kenne keine Anwendung im Aqua Bereich vorstellen wo der Druck von aussen relevant ist.
      Gruß Micha
    • @Timo,

      was hast du denn nun eigentlich vor, reden wir hier von Druckluftleitungen (wie ich aus deiner Eingangsfrage entnommen habe) oder Unterwassergehäusen ????
      das sind in der Tat zwei Paar Schuhe...........????
      Gruß Jürgen

      Panoramabecken 200x70x60, Photon Plus 2x400W Megachrome Coral 14K E40 + 4x54W T5 Aqua Science Special 15K, 2x Tunze Stream 12000 l/h,ATK Abschäumer150cm mit The Pump 40

      Die Summe der auf der Erde vorhandenen Intelligenz bleibt ewig gleich. Nur die Bevölkerung wächst ständig...
    • Hi,
      danke für eure Antworten das mit dem Verhalten im Berstfall klingt sehr Plausibel, da ist ein Material welches zu reißen neigt und nicht splittert eindeutig besser. Aus diesem Grund werden ja auch Druckluftflaschen mit Wasser abgedrückt, wenn sie dann Bersten passiert fast nichts ist Luft drin....... ich möchte nicht daneben stehen.
      Die Geschichte mit den Akkutanks bzw. Druck von außen hat in der tat nichts mit Aquaristik zu tun, da ich jedoch Taucher bin und mich mit dieser Thematik (Unterwassergehäuse) auseinandergesetzt habe, wollte ich aus Gewohnheit auf die PVC Rohre zurückgreifen.
      Nachdem ich mir jedoch ein Datenblatt angesehen habe (übrigens max.16 Bar) hat es mich doch sehr irritiert das diese für Druckluft nicht zugelassen sind und dies ja auch in gewisser Hinsicht ein solcher Anwendungsbereich ist.
      Der zweite Grund war mein Interesse an Nachzuchten im Bereich der Meerwasseraquaristik worüber ich mir ein paar Gedanken gemacht habe und auch dort gerne dieses Material für die Luftversorgung einsetzen wollte (natürlich mit geringen Druck) und bevor ich mir etwas baue was aus irgendwelchen Gründen nicht funktioniert, dachte ich mir frage ich lieber nach =) .

      Die Empfindlichkeit gegenüber manchen Ölen war mir noch nicht bekannt und das hätte ich um ehrlich zu sein auch nicht gedacht, dennoch gut zu wissen.

      @Wolfgang_Suchy:
      Kannst du das genauer erklären, kann mir das gerade nicht vorstellen?

      Bezüglich der Thematik bei außen anliegendem Druck müssten die Rohre doch eigentlich (bei gleichmäßiger Belastung) mehr Druck aushalten als bei Druck von innen oder? ?( Jedoch wenn der Druck zu hoch ist schlagartig zusammenbrechen...?? Ich stelle mir das jetzt so vor das die Rohr wand bei innen liegendem Druck praktisch auseinander gedrückt wird während sie bei außenliegendem Druck eher zusammen gedrückt wird was aufgrund der runden Form eher schwer ist ?( ....? Denkfehler?

      Mfg
      Timo

      Solltet ihr euch fragen warum ich das in einem Meerwasseraquaristik Forum frage, ganz einfach dieses Material wird in diesem Bereich so viel eingesetzt das ich mir dachte es wird sich schon jemand finden der davon Ahnung hat ;) .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Timo_Seelöwe ()

    • Also, wieviel Druck die dinger von innen aushalten ist von Rohr zu Rohr unterschiedlich, da gibts verschiedene Druckstufen.
      Also einfach dort wo du sie kaufst das Datenblatt mit anfragen, dann weißt du es.

      Wenn du es für den aquaristischen Zweck einsetzt ist das Öl kein Problem, da du hierbei eh kompressoren verwenden musst, die Ölfrei laufen, da die Luft ja mit dem Wasser in berührung kommt.

      Da du fragst wieviel Druck da in so einer aquaristischen Anlage gefahren wird. Ich weiß es nciht genau, aber wenn man Bedenkt, wie Tief die auslassstelle im Wasser hängt, ist dieser Druck sehr sehr gering.... Ich würde auf jedenfall sagen unter einem Bar bei nicht kommerziellen Zuchtanlagen. Also sollte dies für die Rohre kein Problem sein.

      Wegen druck von außen kann ich nicht viel dazu sagen. Jedoch denke ich sollte die Konstruktion die du da vor hast für Rohr PN 10 oder PN 16 kein Problem darstellen.
    • Hi Timo,
      da ich mich auch einige Zeit mit dem Basteln von Lampen beschäftigt habe,
      kann ich Deine Ideen gut nachvollziehen :D

      Die Druckfestigkeit ergibt sich ja durch den außen anliegenden Druck auf das Rohr und den innen niedrigeren Druck und die Festigkeit des Materials.
      Je geringer das Volumen, umso weniger kann komprimiert werden.
      Wenn Du innen das Rohr komplett füllst, erhältst Du natürlich eine ganz andere Festigkeit, da nichts mehr zusammengedrückt werden kann.
      Soll heißen, wenn Du zb Akkus einbaust, wird das Luftvolumen des Gehäuses kleiner, weil diese ja auch Volumen haben. Und somit weniger komprimierbar.
      Wenn Du den Rest des Rohres zB mit Spezialschaum schließt, kann es nicht mehr nachgeben weil es einfach voll ist. Ist jetzt natürlich sehr vereinfacht. Wird auch in der extremen Rov Bauweise angewandt. Da gibt es Schäume die nach der Einsatztiefe hergestellt werden.

      So klein wie heute vernünftige Accus für Leds und Hid sind, würde ich ein kurzes Niro Rohr nehmen.
      Oder ein Delrin Teil.

      LG,
      Wolfgang

      PS: wenn ich mich nicht täusche verwendet Linda so ein PVC System für die Luftversorgung ihres Pferdefutters und im Haus des meeres in Wien wird auch eines verwendet.
      Ist ja nicht soviel Druck drauf, wenn der Kompressor entsprechend geregelt ist.
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfgang_Suchy ()

    • Vielleicht doch mal interessant:
      Gase sind grundsätzlich kompressibel, d.h. sie können zusammengedrückt werden. Wenn eine Leitung nachgibt, gibt es eine Explosion (das Gas dehnt sich wieder aus) mitunter erheblichen Folgen. Wasser ist nicht kompressibel, d.h. wenn da eine Leitung kaputt geht, macht es knacks und es kommt "nur" Wasser heraus.
      PVC wird mit der Zeit spröde und deshalb sind die meisten PVC-Rohre nicht für Druckluft zugelassen. Der obige Link zeigt ein Kompositmaterial: Weich-PVC plus Gewebe. Durch das Gewebe sind Explosionen (im angegebenen Druckbereich) ausgeschlossen, weil die Zugkräft (durch den inneren Druck auf das Material) aufgefangen werden.
      Für Druckluft gibt es jede Menge Rohre/Schläuche z.B. aus PE oder PA oder das oben gelinkte Weich-PVC-Gewebe-Komposit.

      LG Burkhard
    • Benutzer online 1

      1 Besucher