Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Abschäumer-Vergleich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abschäumer-Vergleich

      Hallo Royal Team,

      da wir hier in diesem Forum ja hervorragenden Hersteller Support haben würde ich gerne an
      das innovative Royal-Exclusive Team mal eine grundsätzliche Frage stellen.

      Um Abschäumer Modelle vergleichen zu können wäre es für mich von großem Interesse eure
      herangehensweise bei der Ermittlung der Leistungsdaten zu erfahren.

      Wobei der Lufteinzug relativ klar ist.
      Bei der Wasserleistung bin ich mir dann nicht mehr so sicher.
      Eine völlig unbekannte ist dagegen die empfohlene bis ca. Liter-Angabe.

      Wie wird diese Liter-Angabe ermittelt?
      In welchem Bezug stehen Lufteinzug zur Wasserleistung?

      Über eine spannende Antwort würde ich mich sehr freuen.
      Grüße
      Andre
    • Hi Andre...

      Lufteinzug ist relativ einfach zu messen, mit Flowmetern....

      Wasserleistung ergibt sich rechnerisch aus dem Faktor aufgenommene Wirkleistung. Je nach Pumpentyp, wird vorher die Pumpe als Förder/Flowpumpe benutzt, am Prüfstand der Flow/Stromverbrauch ermittelt und anschließend die ermittelten Verbrauchswerte, gegenüber einer Dispergatorpumpe, gegengehalten. So kommt man auf die Treiberleistung einer Nadelradpumpe.

      Unsere empfohlene Literangaben, also Abschäumer xy ist geeignet bis zu einer Aquariengröße xy.... generiert sich aus dem Faktor eigene Erfahrungen in 25 Jahren Meerwasser.
      Wer die Daten unserer Mitbewerber vergleicht, wird schnell feststellen, dass unsere Angaben in aller Regel untertrieben sind, als umgekehrt.
      Generell ist eine Größenangabe als >kompliziert< zu bezeichnen, da kein Abschäumerhersteller, die örtlichen Gegebenheiten kennt. Wenn in einem 2000 Liter Meerwasserbecken nur drei Fische schwimmen, sollte hier ein Mini BK 180 reichen. Wer in einem 600 Liter Meerwasserbecken, 50 Fische hält (Fischsuppe) der sollte hier schon einen BK 250 Supermarines einsetzen......

      Deshalb sollten unsere Größenangaben, als grobe Richtwerte verstanden werden. Sobald die neuen RD2 Classic-Abschäumerpumpen zur Verfügung stehen (Interzoo) sind eh alle Größenangaben hinfällig, da man mit diesen sehr speziellen drehzahlregelbaren ECM-Motoren, die Performance eines BK um 50 % nach unten oder 50 % nach oben, korrigieren kann. Quasi, einstellbar nach Fischbesatz.....

      Wasser-und Luftleistung, sollten in einem gesundem Verhältnis stehen. Gesund heißt 1 : 1 oder 1 : 2 .... das hieße. auf 1000 Liter Lufteinzug, stehen 1000 oder 1500 Liter Treiberleistung gegenüber... Treiberleistungen von 1 : 3 oder darüber, sind äußerst kontraproduktiv und verschlechtern das Abschäumerergebnis erheblich, wegen zu hohen Turbulenzen.....

      Im übrigen nützt es gar nichts, wenn man einen leistungsfähigen Abschäumer im Technikbecken, >verhungern< läßt, sprich, er nicht genügend Wasser aus dem Aquarium erhält. Der Wasserdurchsatz Aquarium-Filter, sollte mindestens das 5 - besser das 10-fache des Beckenvolumens, ausmachen. Nur so kann ein Hochleistungsabschäumer auch das tun, wofür er angeschafft wurde.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • Hi Andre..

      > geringstmöglicher Stromverbrauch...
      > bei gleichzeitig hohem Lufteinzug und ausreichender Treiberleistung, ohne dafür eine zweite Pumpe zu benutzen...
      > bei geringstem Platzbedarf und kleinstmöglicher Baugröße...
      > wartungsarme Pumpe mit bestmöglichen Komponenten für eine lange Lebensdauer...
      > mit möglichst geringen Turbulenzen im Kontaktrohr.....
      > einem ausgewogenem Verhältnis der Baugruppen untereinander, wie breite/Höhe des Schaumrohrs, Größe und Anzahl der Eindüsungspfanne...

      usw...

      Grüße .. .Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Salü Klaus

      du hast folgendes geschrieben:


      "Im übrigen nützt es gar nichts, wenn man einen leistungsfähigen Abschäumer im Technikbecken, >verhungern< läßt, sprich, er nicht genügend Wasser aus dem Aquarium erhält. Der Wasserdurchsatz Aquarium-Filter, sollte mindestens das 5 - besser das 10-fache des Beckenvolumens, ausmachen. Nur so kann ein Hochleistungsabschäumer auch das tun, wofür er angeschafft wurde."

      Verständnis Frage dazu:

      wenn man in das Technikbecken, sagen wir mal 1000 Liter pro Minute reinpumpt. Die Abschäumerpumpe auch 1000 Liter pro Minute pumpt (gemessen am Auslauf des Abschäumers, also nicht am Ansaug der Pumpe!). Was bringt es aus der Sicht des Abschäumers, wenn man mehr wie 1000 Liter ins Technikbecken reinbringt?

      Vorausgesetzt, dass der Abschäumer in eine separate Kammer fördert, wo sich das gereinigte und das neue Wasser nicht vermischen können.

      Danke für die Klärung

      Gruss Paul
    • Hallo Paul,

      setzen wir voraus das der Abschäumer immer nur einen Teil der Stoffe erfassen kann die im Wasser enthalten sind dann wäre bei der genauen Liter-Leistung die Menge der Stoffe durch eben diese Pumpenleistung vorgegeben.

      Führst Du mehr zu kann der Abschäumer aus der ständig hohen Konzentration immer das Maximum entnehmen.
      Soweit die Theorie.
      Grüße
      Andre
    • genau deshalb habe ich auch geschrieben, dass vom Abschäumer das Auslaufrohr in eine separate Kammer mündet, so hat man in der ersten Kammer immer nur "dreckiges" AQ Wasser. In der 2 Kammer das vom Abschäumer gereinigtes Wasser. Unter solchen Umständen genügt es wenn der Zulauf aus AQ mit dem Ausgang des Abschäumers in der Literleistung stimmig ist.

      Oder?

      gruss Paul
    • Benutzer online 1

      1 Besucher