Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      mein Becken läuft momentan so vor sich hin. Versuche die Finger rauszulassen und die Einfahrpahse zu beobachten.

      Algen haben sich breit gemacht aber ich denke, sie sind schon wieder auf dem Rückzug. Auf dem Bodengrund halten sie sich leider noch ein wenig hartnäckiger.

      Den PO4 Wert habe ich mit dem MagneticFilter gesenkt. Ich denke ich habe ihn zu schnell gesenkt, da die Milka-Koralle ein wenig das Geweb abwirft.

      Habe 700gr Rowasphos in den Filter getan -> ich glaube das war zu viel -> zu effektiv.

      Wie macht ihr das eigentlich? Momentan (seit gestern Abend) habe ich den Filter vom Kreislauf abgetrennt (Kugelhahn geschlossen)
      Kann der Filter jetzt so im Becken stehen bleiben oder fängt das dann alles an zu gammeln?

      Sollte ich den Filter besser rausnehmen? Oder die Hälfte des Rowaphos wegkippen?

      Ansonsten läuft alles OK. Den Fischen gehts gut, die Korallen stehen gut.
      Kennt jemand eine Adresse, wo man größere Stöcke an Korallen bekommt? In den gängingen Shops findet man nur noch "nano" Frags.

      Wasserwerte:

      N03 n.n.
      PO4 n.n. (veilleicht bisschen mehr) -> gedrückt von 0.6-1.0 auf NN > ich denke zu schnell
      KH 7,5
      CA 420 - 450
      MG nicht gemessen
      Silikat 0
      Dichte 34-35 ppm


      Zur Strömung:

      Ich glaube ich komme mit den zwei Panta Rhei nicht hin. Das ist einfach das Problem des Würfels.

      Anbei mal ein Bild, wo ich denke das zu Wenig Strömung ist.

      Bild 1 zeigt eine komplette Übersicht. Die Zwei Pumpen sind diganoal gegenüberliegent angebracht.


      Links neben dem Ablaufschacht denke ich, ist das Problem. Da kommt wohl nicht viel Strömung hin.

      Bild 2 zeigt den Bereicht links neben dem Ablaufschacht.


      Ich habe mir vorsorglich schon eine zweite Aussparung in den Ablaufschacht machen lassen.
      Welche Pumpe könnte man da hin machen? Bräuchte eine die LEISE ist und eine sanfte Strömung erzeugt.


      Bild 3 zeigt ein bisschen älteres Bild, da waren noch nicht so viele Algen da.

      Viele Fragen mal wieder -> ich hoffe jemand meldet sich :)

      Grüße
      Benedikt
      Bilder
      • 3.JPG

        1,16 MB, 1.632×1.224, 128 mal angesehen
      • 1.jpg

        885,15 kB, 1.632×1.224, 100 mal angesehen
      • 2.jpg

        1,35 MB, 1.632×1.224, 103 mal angesehen
    • hi benedikt,

      geschlossene filter sind bei nichtbetrieb immer ganz heraus zu nehmen.

      infolge fehlender sauerstoffzufuhr fängts an zu faulen.

      wenn du dann später den filter wieder in betrieb nimmst, kanns den supergau geben.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Hallo,

      das Thema „Strömung“ würde ich relativ sehen. Besonders im Anfang. Erstens wird sich nach und nach durch die Wuchsrichtungen der Korallen das Strömungsbild im Becken verändern, und zweitens könnte ich mir vorstellen, dass zukünftig auch Korallen der strömungsärmeren Zonen Platz finden werden. Nicht nur in einem Mischbecken mit Hart- und Weichkorallen sind unterschiedliche Ansprüche in der Wasserbewegung zu beobachten, sondern auch in reinen Hartkorallenbecken, wo LPS und SPS wachsen. Man denke da nur an die doch unterschiedlichen Ansprüche vieler Korallen in Sachen Wasserbewegung. Mit Blick auf die Tiere gibt es natürlich auch den Begriff der Toleranz. Um aber ein Optimum an Polypenbild und Wachstum zu erreichen, ist dieser Begriff eng gesteckt.
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hi Benedikt


      du könntest da wo der Ausströmer der RFP ins Wasser ragt ein besandetes Schlitzrohr dran machen. (nach unten zeigen lassen) Am Ende vom Schlitzrohr eine Kappe drauf, dann entweicht die Strömüng seitlich wie gewünscht. Je länger das Röhr umso tiefer und breiter kannst du die Strömung verteilen.

      Einfach mal ein Rohr bauen und wenn es funktioniert zum besanden zu uns ;)

      gruß Norbert
      H Hersteller/Händler
    • Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

      Hallo,
      Ich habe mal eine Wasseranalye bei Triton machen lassen.

      Der Zinn-Wert macht mich stutzig. Wo kann das her kommen?

      Der p04 Wert mit 0,2x finde ich auch ziemlich hoch, da meine SPS ganz gut stehen und mein Gilbers Test + Referenz immer was mit 0,0x mg/l anzeigen.

      Anbei die Werte.

      Grüße
      Benedikt


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

      Hallo,

      Im Nachhinein wäre das cleverer gewesen., da gebe ich dir Recht.

      Die nächste geht zu Peter.

      Jemand eine Idee wo das Zinn herkommen kann?

      Technik ist von Abyzz, RE und Panta Rhei.

      Denke nicht das da was rostet oder sonst was abgibt.

      Grüße


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Meine Antwort bezog sich auf die Installation der neuen Kupferrohre unter Verwendung von Lödzinn.
      Aber wie gesagt Empfehlung von Triton war mehrere WW zu machen.Ich habe nix gemacht und auch keine erhöhten Werte mehr gehabt.
      Beim Googeln hatte ich einige Berichte gelesen von Aquarianern mit dem gleichen Problem.
      Ich weiß nicht welche Probleme es beim Nachweis von Zinn gibt.
    • Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

      Hallo, ich hab von meiner ersten rowaPhos Anwendung ziemlich viel im Hauptbecken, da es so fein ist und ich den Filter am Anfang zu stark eingestellt hatte.
      Wenn ich jetzt den Bodengrund durchwühle steigt an manchen Stellen schwarzer Nebel auf. Wie bekomme ich das am Besten raus? Vielleicht ist das auch der Grund warum die Algen so gut auf dem Boden wachsen. Gibt das RowaPhos doch ein bisschen gebundenes Phosphat wieder ab?!? Grüße


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Hallo,

      ich habe gestern zwei Mal PO4 gemessen mit Gilbers und es gab keinen Farbumschlag.

      Danach habe ich dann vom Bodengrund die Algen eingesammelt. (gingen ganz ganz ganz leicht ab)

      Heute habe ich dann wieder PO4 gemessen und es waren ca. 0,075 mg/l.

      Kann das damit zu tun haben, das ich die Algen entfernt habe?

      Ich würde den Bodengrund am liebsten absaugen und vom RowaPhos befreien.

      Oder bin ich mit meiner Vermutung auf dem kompletten Holzweg? Will auch eigentlich nicht zu viel fummeln.

      Wasserwerte sind soweit alle OK (das ergab ja auch die Analyse bei Triton.
      Nitrat ist weiterhin nicht nachweisbar. Ich mache jetzt mal eine Wasseranalyse bei Peter Gilbers wo dann auch mal KH, NO3 etc richtig bestimmt wird.

      Wenn NO3 dann nicht nachweisbar sein sollte, werde ich es wohl ganz langsam dem Becken zugeben.

      Hoffe auf ein paar gute Tipps.

      Grüße
      Benedikt
    • Ist das Becken noch so jung? Irgendwie hatte ich das etwas älter in Erinnerung. Wie war das noch mal mit dem Alter und dem Gedächtnis?

      Zwei Monate ist schon ziemlich wenig für viel Dreck im Sand. Mache doch mal einfach den Test und nimm etwas Sand aus dem Becken mit etwas Beckenwasser in ein Gefäß und schüttle es sanft. Nach 24 Stunden dann Phosphat messen.

      Mein 500l-Becken läuft jetzt ein gutes halbes Jahr, und das Technikbecken hat eine Sand- und Detritus-Schicht. Am Wochenende werde ich es einmal wieder saubermachen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo,

      ich habe das Gefühl das die Werte sich jetzt stabilisieren.
      An der Riff Deko (Wand) machen sich ein paar Cyanos breit (sieht zu mindest so aus) -> aber nicht so super auffällig -> ich schiebe es noch auf die Einfahrphase.

      Mittlerweile sind auch größere Stöcke an SPS,LPS und Weichen aus einer Beckenauflösung hinzu gekommen.

      Bilder werde ich die Tage mal machen -> in dem Thread hier wird zuviel geschrieben und es gibt keine Bilder :(


      Eine neue Wasseranalyse ist heute an Peter Gilbers rausgegangen. Hoffe auf ein schnelles Ergebnis (rein aus Neugier)

      Wasserwerte die ich selbst gemessen habe:

      PO4: 0,05 mg/l vielleicht eher bisschen mehr
      NO3: n.n. (da bin ich auf das Ergebnis der Wasseranalyse gespannt - NO3 war bis jetzt immer n.n.)
      KH: ca 7
      CA: 420-450

      Ein kleineres Problemchen gibt es aber jetzt doch:

      Alle Korallen die in mein Becken kommen, werden vorher mit PestControl behandelt um unerwünschte Gäste aus dem Becken zu lassen (soweit das Möglich ist).

      Leider habe ich jetzt gesehen, das sich Planarien breit machen.
      Im alten Becken hatte ich auch schon Mal welche, diese sind aber von alleine wieder verschwunden.

      Was kann man am Sinnvollsten gegen die kleinen Viecher tun (Silikat ist nicht vorhanden)?

      - Aussitzen und hoffen das sie von alleine wieder verschwinden?
      - Lippfisch? Wenn ja, welchen? Grantie das er ran geht = KEINE

      - Concurat L -> sehr sehr sehr ungern ( obwohl ich es schon ein Mal erfolgreich angewendet habe ohne negative Folgen fürs Becken (war mein erstes MW Becken)


      Grüße
      Ben
    • Fressfeinde von Turbellarien (welche genau, die roten oder die braunen Waminoa?) wären die meisten Halichoeres-Arten. Bei mir hat es aber ein knappes halbes Jahr gedauert, bis die Lippfische drangingen. Das waren junge Regenbogenlippfische. Der fette Prachtregenbogenlippfisch, den ich heute habe, kümmert sich nicht mehr um Turbellarien, statt desssen wühlt der den Sand hin und her, dass selbst eine großen Grundel die Augen feucht werden. Was der an Korallen zubuddelt und tötet dadurch ist heftig.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

      Hallo,
      Heute kam das Analyse Ergebnis von Peter Gilbers.

      Vor der Entnahme der Probe habe ich die Werte alle selbst noch gemessen (PO4, No3, No2, KH, CA) und diese waren fast identisch mit der Analyse. Das gibt mir ein gutes Gefühl beim weiteren messen hier zu Hause.

      Was sagt ihr zu dem Ergebnis?
      KH habe ich schon angehoben. Müsste jetzt wieder zwischen 7-8 sein.

      Grüße
      Benedikt







      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Hallo Norbert,

      Danke für dein Feedback.

      Ich habe noch Betaisadonna zu Hause. Ist bestimmt schon 3-4 Jahre alt. Kann ich das auch nutzen?

      Würde dann bei der nächsten Onlinebestellung ein Jodpräparat kaufen.

      Wegen PO4 werde ich den Mainriff Filter mal 1-2 Tage rausnehmen und den PO4 Wert weiter prüfen.

      Sollte ich was wegen dem niedirgen Nitratwert dosieren?
      Oder einfach mehr füttern und NO3 und PO4 im Auge halten?

      Ich nutze momentan die Triton "other Methods" Methode.
      Da der KH-Wert zu niedrig ist, habe ich die Zugabe der Elemente angepasst.

      Ich prüfe den KH Wert heute Abend ob er passt. Die Dichte habe ich auch langsam angehoben.



      Grüße
      Benedikt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benedikt W. ()

    • Hi

      wenn so ein Produkt ein paar Jahre alt ist weiß ich nicht genau ob das noch einsetzbar ist.
      Jod ist ziemlich instabil daher lieber neu kaufen.

      Was No3 und Po4 angeht, ein guter Wert für ein Mischbecken ist ein Nitratwert zwischen 1-3 mg und Phosphat um die 0.05 - 0.075.

      Im reinen SPS Becken würde ich etwas drunter bleiben, also die angegebenen Mindestwerte nicht überschreiten


      gruß Norbert
      H Hersteller/Händler
    • Benutzer online 3

      3 Besucher