Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Mein neues Raumteiler Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Jürgen: Das Becken wird oben rum noch komplett verkleidet, da kommt noch ein geschlossener Lampenkasten mit aktiver Belüftung. Die schwarzen Nähte werden erstmal bleiben. Entweder ich habe ein Acrylbecken komplett ohne Nähte (das fiel aufgrund der Kosten aus) oder ich habe halt die schwarzen Kanten. Die stören mich auch nicht wirklich. Um die wirklich komplett zu verdecken bräuchte ich relativ breite Streifen, das wäre mir dann zu massiv.
      @ Andreas: Hoffmann Oberflächentechnik...aber bring Geduld mit, das sind nicht die Schnellsten.

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Moin Jens,

      gibts nix dran zu meckern :thup Ich hätte zwar transparentes Silikon genommen, aber das Thema hatte wir ja schon, ansonsten wirklich sehr schön. Gerade die Proportionen, so schön viel Glas oben drauf :]

      Das wid mal sehr gut aussehen. Ich liebe ja Raumteilerbecken.

      LG
      Stefan
    • Hallo Jens,

      gefällt mir alles wirklich sehr gut und alles sehr durchdacht.
      Danke dass du das hier veröffentlichst.

      Die Verkleidung idt auch toll; die HP des Lieferanten habe ich mir schaon angeschaut.
      Super Tipp. Dieses Parapan sieht gut aus.

      Hats du 4 oder 18 mm genommem? ich habe ein Edelstahlgestell bei mir. Wie hats du das bei dir festgemacht?

      Viele Grüße Matthias
      Matthias
    • Hallo Jens
      Habe mein Becken ja auch verkleidet und die Silikonnähte verdeckt.
      Der Vorteil liegt auch im Saubermachen der Scheiben.
      Man braucht nicht mehr so genau an den Nähten mit dem Klingenreiniger aufpassen.
      Ansonsten natürlich eine super schöne Verkleidung.
      Anbei nochmal ein Foto von meinem Becken.


      Posts wie gewünscht editiert :D Peter
      Bilder
      • Aquarium x11.02.2009 16-23-41_0014.jpg

        80,68 kB, 567×449, 2.174 mal angesehen
    • Original von Matthias Scholand
      Die Verkleidung idt auch toll; die HP des Lieferanten habe ich mir schaon angeschaut.
      Super Tipp. Dieses Parapan sieht gut aus.

      Hats du 4 oder 18 mm genommem? ich habe ein Edelstahlgestell bei mir. Wie hats du das bei dir festgemacht?

      Viele Grüße Matthias


      Hallo Matthias,

      ich habe 4 mm für die Kiesblende genommen und 18 mm für die Türen. Die Abdeckung wird auch aus 18 mm. Die 4 mm Platten sind relativ flexibel und müssen auf einen festen Hintergrund geklebt werden, alleine sind die zu weich um damit etwas abzudecken. Die Kiesblende ist fest verklebt, die Türen sind mit Magneten gesichert. Die habe ich bei SUpermagnete.de bestellt (15 mm Durchmesser, 5 mm dick) und mit einem Forstner Bohrer entsprechend in die Platten eingelassen und verklebt. Im Unterschrank habe ich in die Boden- und die Deckplatte (27 mm Multiplex) auch Magnete eingelassen und die Kante dann mit einfachem Kantenumleimer zum Aufbügeln überzogen. Die Magnete sind so stark, dass der Abstand durch den Umleimer nichts ausmacht. Wenn ich wieder zuhause in Berlin bin mache ich noch mal Fotos davon und stell die hier ein.
      Was mich bei der oberen Abdeckung interessieren wird, dass ist die langfristige Stabilität und die Wasseraufnahme des Materials. Ich hoffe mal, dass das Zeug sich nicht verzieht. Schlimmstenfalls muss ich halt noch eine dünne Schicht PVC auf die Innenseite kleben.

      @Jürgen: Schönes Becken! Was ist das für eine fette Kugel in der Mitte? Der Schrank sieht echt gut gemacht aus, auch wenn er sich bei uns mit dem Rest der Einrichtung etwas beißen würde

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Original von Jens KallmeyerEntweder ich habe ein Acrylbecken komplett ohne Nähte (das fiel aufgrund der Kosten aus) oder ich habe halt die schwarzen Kanten.


      Glas auf Gehrung geschnitten und mit transparentem Silikon verklebt wäre auch noch eine Alternative. Das bietet z.B. IHM-Müller an. Ist aber natürlich immer noch recht intransparent.
    • Guten Morgen Jens.

      Da auch an unserem Unterschrank das Provisorium gegen eine sinnvollere und bedarfsgerechtere Verkleidungsvariante ersetzt werden soll, habe ich natürlich ein Auge auf die Bilder deiner Lösung geworfen.

      Sieht echt klasse aus !

      Bin schon auf die Fortstzung deines Berichtes gespannt.
      Gruß,
      Bert
      (Grätenpfleger)

      Der Fehler sitzt meistens vor dem Becken :-)
    • HI

      Nun ja, es gibt schon ein paar Fortschritte, aber noch keine großen. Inzwischen ist die Beleuchtung installiert, Salzwasser und ein paar Kilo Lebendgestein sind drin und langsam breiten sich die Algen aus.
      Die letzten 2 Monate waren bei mir echt heftig, der letzte Monat der Vorlesungszeit war wie immer sehr stressig, danach ging es sofort für 2 Wochen nach Japan. Nach meiner Rückkehr hatte ich 53 Stunden Zeit bis zum nächsten Flieger, dann ging es für eine Woche mit den Studenten auf Exkursion nach Ägypten. Seit letzter Woche bin ich wieder hier und will mich nun auch mal wieder etwas mehr ums Becken kümmern. Meine Abwesenheit hat natürlich auch was Gutes, die Finger bleiben raus aus dem Becken und außer Wasser nachfüllen passierte garnichts.
      Nach gut 2 Wochen Spülen mit VE-Wasser und Silikarbon im Wirbelbettfilter habe ich vor meiner Abfahrt nach Japan noch schnell aufgesalzt und 3 kg Lebendgestein ins Becken getan. Dann konnte die Pfütze erstmal für gut 2 Wochen ohne Licht und Filterung, nur mit Heizung, etwas Strömung (2 Tunze Stream 6200) vor sich hin reifen. Während meines kurzen Zwischenstopps in D habe ich dann die erste Lampe (4X54W Fauna Marin Solaris) installiert und angefangen zu beleuchten, 6 Stunden blau und 4 Stunden weiß. Während der Woche in Ägypten kamen dann die ersten Beläge mit Kieselalgen. Letzte Woche installierte ich dann die zweite Leuchte (6x54W Solaris) und erhöhte die Beleuchtung auf die volle Stärke. Dazu kamen weitere 4 kg extrem gutes Lebendgestein und 3 kg frisch importierter Sand (Danke an Michael) ins Becken. Nun kam es zu einer massiven Vermehrung der Algen, die bisher eingesetzten Schnecken und Einsiedler werden heute noch mal aufgestockt.
      Die Wahl der Lampe ergab sich aus folgender Überlegung: Zuerst wollte ich das Becken mit bis zu 14x80 W ausleuchten und hatte mir bereits eine entsprechende 6er Solaris und zwei 4er Lumimaster besorgt , die ich noch entsprechend mit Lüften pimpen wollte. Als ich dieses System dann testweise über dem Becken hatte fiel mir auf, dass ich viel Energie für die Beleuchtung nutzloser Bereiche vergeude. Die Schächte muss ich nun wirklich nicht beleuchten, außerdem komme ich besser an sie ran wenn da keine Lampe drüber hängt, außerdem kann ich die Beleuchtung bequem 15 cm vor den Scheiben aufhören lassen, da habe ich immer noch genügend Licht auf dem Boden und die Scheiben brauchen keine Beleuchtung. Also alles zurück und umstricken auf 54 W Röhren. Eine 4er Solaris hatte ich noch, leider hatte Claude keine 6er mehr, alle verkauft. Auch gebraucht war nichts zu finden. Claude hatte allerdings noch ein 6er Gehäuse, in das habe ich dann selber die Technik eingestrickt. Hätte niemals gedacht wieviel Kabel man in so einer Lampe verbauen muss. Es hat mich selber gewundert, aber mit 10 x 54 W kriege ich das Becken wirklich gut ausgeleuchtet. Claude wollte mich ja zu einer 10x54W Starfire überreden, aber erstens hatte ich noch die 4er Solaris im Keller, außerdem hängt die Beleuchtung nachher sowieso hinter einer Abdeckung, da brauche ich keine superschicke High-Tech Lampe.

      Leider gab es Verzögerungen beim Ausbau der Wohnung, das Zimmer hinter dem Wohnzimmer soll geteilt werden um ein eigenes Aquarienzimmer zu schaffen. Die zuerst beauftragte Baufirma habe ich wieder feuern müssen, nun soll das eine andere machen und die hat viel zu tun. Aus diesem Grunde konnte ich bisher noch nicht die Rohre durch die Wand ziehen und die große Filteranlage in Betrieb nehmen, stattdessen behelfe ich mir mit meinem alten Zinn Abschäumer den ich einfach im Filterschacht installiert habe.
      Am kommenden WE will ich dann mal versuchen, mein altes Filterbecken in den Unterschrank zu kriegen um den Schäumer dort zu installieren. Der Schrank ist ja aufgrund der 90er Höhe des Beckens sehr flach ausgefallen, mein schicker BK 250 ist leider 3 cm zu hoch, aber der Zinn passt da rein.
      Außerdem warte ich immer noch auf meine Abyzz Pumpen, aber da soll sich ja inzwischen auch was tun.....
      Interessanterweise habe ich neben den dünnen Belägen auf der Keramik und den Scheiben eine leichte Algenblüte im Wasser. Der Schäumer läuft erstmal ohne Ozon, sollte sich die Blüte in den nächsten Tagen nicht von selber erledigen hau ich Ozon in den Schäumer. Aber erstmal lass ich das so laufen. Die ersten Tiere sind auch schon eingezogen, ein paar Xenien, Keniabäumchen, eine Buschgorgonie und ein paar kleine Scheiben (Danke an Rüdiger und Sandra). Mal sehen wie die das neue Milieu so finden.

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Jens,

      hört sich gut an! Gut Ding will Weile haben... sag Bescheid wenn Du Ableger und noch Xenien-Nachschub brauchst. Evtl. sehen wir uns ja heute Abend. Ruf kurz an, wenn ich da schon was mitbringen soll. :wink
      Ciao sagt Nico.
    • HI,

      hier mal wieder ein kleines update. Inzwischen ist im Unterschrank ein altes Filterbecken mit einem Zinn Abschäumer und einem Wirbelbettfilter fürs Silikarbon installiert. Ist alles ziemliches Chaos, denn der Unterschrank ist extrem flach und die ganze Beckenplanung war einfach nicht dafür ausgelegt, dass mal ein Filter in den Unterschrank kommen sollte. Die CL Pumpen sollen demnächst kommen, ist aber nun auch nicht mehr so dringend, denn es wäre kein Platz für die Rohrleitungen da.

      Die kurze Kieselalgenphase ist dank ca. 100 Schnecken und 50 Einsiedler auch sehr schnell vorbei gewesen, es gibt ein ganz paar kleine Grünalgenbüschel und das war es dann auch schon, die scheinen aber auch schon langsam weniger zu werden.


      Ich finde man kann ganz gut erkennen, dass die 120er Leuchten das Becken gut ausleuchten und die Schächte sehr gut zugänglich sind.
      An Tieren sind inzwischen noch eine kleine E. quadricolor und eine Bäumchenweichkoralle, wahrscheinlich Lithophyton, eingezogen. Langsam will ich nun den Besatz hochfahren, an Fischen sollen aber erstmal nur 4 Salarias ramosus rein. Die Verkleidung für die Lampen soll auch in den nächsten Tagen/Wochen folgen, nach Ostern muss ich noch die fehlenden Verbinder bestellen.

      Frohe Ostern

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Original von Sebastian P.
      Hallo,

      schönes Becken :thup Womit hast du den Unterbau verkleidet?



      Hallo Sebastian,

      danke, aber bisher ist das nur ein Glaskasten mit Salzwasser, Keramik und ein paar mickerigen Ablegern, da muss ich mich noch sehr anstrengen bis ich Lob verdiene. Die Verkleidung ist aus Parapan, ist schon weiter oben im Thread beschrieben.

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Jens,

      ja, die Proportionen sind sehr schön. Gefällt mir sehr gut dein Aquarium, auch wie es im Raum steht. Ich finde die Keramki in der Mitte mit den lebenden Steinen schon etwas viel. Aber das muß man sicher vor Ort sehen.

      LG
      Stefan

      P.S. Kauf dir mal nen ordentlichen Küchentisch und ein paar passende Stühle dazu. :ylol Die Pendelleuchte im Wohnraum ist toll! :thup

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kadatz ()

    • Aus dieser Perspektive sieht es wie ein Block aus, ist es aber nicht, hab´s ja selbst gebaut....

      Ordentlich Weich- und Hornkorallen rein, dann wird es ein richtiges Riff!
      Aber der hat ja nicht mal Zeit, sich Tiere zu kaufen, soviel wie er über den Planeten jettet!
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • @ Torsten: Stimmt, das sieht auf dem Foto wirklich aus wie ein massiver Block, ist aber in Wirklichkeit eine total luftige Struktur mit einer großen Höhle in der Mitte. Was den Besatz angeht, da will ich in den nächsten Wochen ordentlich nachlegen, aus dem Verein haben mir schon mehrere Leute Ableger angeboten.

      @ Kadatz: Der Küchentisch steht auf der Wunschliste, aber für einen wirklich schönen plus passende Stühle ist derzeit keine Kohle übrig....die geht ins Aquarium :D

      @ Ilja,

      klingt ja nicht so prall, SFO_MUC im Wochenrythmus ist kein Spaß. Für die nächste Zeit sind bei mir glücklicherweise keine größeren Touren geplant. Melde Dich doch einfach mal wenn Du in B bist, bist immer herzlich willkommen.
      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Guten Abend alle zusammen.

      Wir hatten die Gelegenheit dieses Becken im Original sehen zu dürfen.

      Einfach nur klasse und zugleich Respekt.

      Aus meiner Sicht ein wirklich toller Grundaufbau und eine mich sehr beeindruckende Technik (insbesondere was die Pumpen betrifft :)
      Die Kunststoffverkleidung finde ich absolut begeisternd, wenngleich diese auch ihren Preis hat.

      Das wird bestimmt einmal ein extrem geiles Becken, mit interessantem Besatz.
      Gruß,
      Bert
      (Grätenpfleger)

      Der Fehler sitzt meistens vor dem Becken :-)
    • kleines Problem, große Wirkung

      Vor ca. 4 Wochen habe ich von einem Vereinskollegen aus der Auflösung seines Beckens eine wunderschön gewachsene ca. 20 cm große Pilz-Lederkoralle übernommen. Das Tier war bei ihm weit über 10 Jahre in Pflege und hat unzählige Ableger produziert. Die erste Woche stand sie auch bei mir sehr gut, dann zog sie sich zusammen und schleimte erstmal ab. Soweit ja nicht ungewöhnlich, aber nach dem Abschleimen ging sie einfach nicht mehr voll auf, gerade in der Mitte gab es einen Punkt bei dem überhaupt keine Polypen mehr rauskamen. Als das für ein paar Tage anhielt habe ich die Koralle noch mal etwas umgesetzt, andere Strömung kann ja manchmal helfen, aber in diesem Fall anscheinend nicht. Dabei fiel mir nichts ungewöhnliches an der Koralle auf. Seit etwas über einer Woche hatte ich mit einer Trübung im Wasser zu kämpfen, trotz erhöhter Ozon Dosierung ging das nicht weg. Gestern Abend saß ich dann gemütlich auf dem Sofa und schaute mir die Lederkoralle noch mal genauer an. In diesem Moment war Strömungswechsel und die Korallen neigte sich etwas auf die Seite, dabei fiel plötzlich aus der Mitte der Koralle eine 3 cm große Platte heraus, die sah aus wie rausgestanzt. Ich griff sofort zur Zange und zur Schale und holte die Koralle zur genaueren Inspektion aus dem Becken, da traf mich fast der Schlag: Fast der gesamte Fuß war hohl oder lößte sich auf. Da half nur noch der beherzte Griff zum Küchenmesser. Nach einiger Zeit hatte ich (hoffentlich) alles faulige Gewebe weggeschnippelt, der Rest der Koralle sitzt nun auf einem neuen Stein. Würmer oder andere Fraßfeinde habe ich keine finden können. Da mein Becken ja zu über 90% mit Riffkeramik eingerichtet ist und an lebenden Steinen nur kleinere Platten eingebracht wurden, schließe ich einen Befall mit Fressfeinden wie Würmern, etc. aus meinem Becken aus. Wenn der Befall schon beim Vorbesitzer entstanden ist, dann machte das der Koralle anscheinend nichts aus, denn sie wahr ja über lange Zeit in seinem Becken und immer absolut fit. Ich könnte mir nur vorstellen, dass der Umzug die Koralle soweit geschwächt hat, dass dadurch die Fressfeinde oder die Infektion zum Ausbruch kam.
      Interessanterweise war heute früh war die Trübung auch schon deutlich geringer.
      Bin mal gespannt wie sich das weiter entwickelt...

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo, habe eben die beiträge überflogen und bin dann über dein Unterbau gestolpert. Der meines neuen Beckens 160x60x60 besteht aus den selben Aluprofilen wie deiner. Ich habe mir schon Verschiedenes für die Verkleidung durch den Kopf gehen lassen, aber auf Magnete bin ich nicht gekommen :yidee. Gute Idee. Kannst du mal, wenn du Lust und Zeit hast, zeigen, welche Magnete du verwendet hast, und wie du sie befestigt hast, das würde mich brennend interessieren. Würde ich geren abkupfern :).

      Gruß KAi
    • Hallo Kai,

      die Magnete sind nicht in die Aluprofile eingelassen sondern in die Multiplex Platten darüber bzw. darunter. Das Anbringen der Magnete ist ganz einfach, mit einem 15er Forstner Bohrer eine entsprechende Sackbohrung in die Platte, etwas Kleber ins Loch und rein mit dem Magneten. Die Tiefe der Bohrung richtet sich nach dem Magneten, ich habe diese für die Türen und diese für den Schrank genommen. Das ist alles was ich gemacht habe. Wenn Du willst kannst Du noch eine Lage Kunststofffolie über die Magneten kleben um Kontakte von Metall auf Metall zu verhindern. Hatte ich mal testweise bei einigen Magneten am letzten Becken gemacht, brachte aber keinen sichtbaren Vorteil. Nach zwei Jahren sahen die offen liegenden Magneten trotz gelegentlicher Salzwasserdusche noch genauso aus wie am ersten Tag. Die Vernickelung scheint wohl sehr stabil zu sein.

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Jens,

      möchte meine Verkleidung auch so befestigen wie Du und Stefan es vorgemacht haben.
      Wieviele Magneten werden denn pro Tür benötigt? 4 Ecken 4 Magnete oder müssen mehr montiert werden?
      Liegen die Türen unten auf, sodaß sie bei schwacher Haltekraft nicht weiter runter rutschen können?
      Oder reicht die Haltekraft aus um die Türen so zu halten? Die Magnete durch ziehen zu trennen ist ja die eine Sache, aber Scherkräfte etwas anderes.

      Gruß Dirk
      160x65x65cm Plexiglas, Aquaphoton 4xT5 54Watt,2x150Watt, Strömung: Abyzz A200, RF-Pumpe: Abyzz200, ATI Powercone 200
    • HI Dirk,

      ich habe oben zwei Magneten und unten nur eine Alu Schiene mit dem die Tür auf der Kante der Bodenplatte aufliegt, da sind gar keine Magneten drin. An Deiner Stelle würde ich unten mit einer Schiene arbeiten, damit kannst Du dann auch die genaue Ausrichtung der Tür einstellen, nichts sieht schlimmer aus als ein schiefer Spalt.

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Billllddeeeeerrr!!!


      Jaaahaaaa, nerv nich

      So, hier kommen mal wieder ein paar Bider. Die letzten paar Monate waren bei mir echt stressig,die Nachbarn machen schon Witze ob sich der Kauf für uns überhaupt lohnt weil ich so viel unterwegs bin. Und wenn ich da bin, dann verschwinde ich früh morgends und komme abends spät wieder. Aber so ganz langsam schaffe ich es dann doch mal am Becken, bzw. der noch fehlenden Filteranlage weiter zu bauen. Das Zimmer hinter dem Wohnzimmer wurde erst mal geteilt, ich habe nun ein eigenes Aquarienzimmer. Das war der Deal mit meinem Freund, er kriegt die Bibliothek, ich das Aquarienzimmer. Der Raum hat einen Dielenboden, darauf wurde dann erst Trittschalldämmung und dann kreuzweise Spanplatte verschraubt und verklebt. Eine 10 cm hohe umlaufende Kante wurde auch verschraubt und verklebt und dann wurde das ganze mit 3 Lagen Flüssigkunststoff überzogen. Damit kann ich in dem Zimmer 500 L Wasser auslaufen lassen bevor der Nachbar unter uns was mitkriegt.
      Das Filterbecken wurde auch etwas größer dimensioniert, 150x50x50, mit 15 cm Wasserstand. Da kann dann auch mal etwas mehr Wasser aus dem Hauptbecken ablaufen bevor das Filterbecken überläuft. Darunter steht dann gleich das Becken mit dem Nachfüllwasser. Das hat 150x60x50 und ist in drei gleich große Bereiche unterteilt. Einer ist für Süßwasser zum Nachfüllen, einer für frisch angesetztes Meerwasser und der dritte nimmt das Altwasser auf. Über Zeitschaltuhren und Schwimmerschalter wird dann jeden Tag automatisch ein kleiner Wasserwechsel durchgeführt. Soweit geht auf jeden Fall die Theorie, denn die Pumpen, Relais und Schalter liegen noch unverbaut bei mir in der Ecke. Aber wenigstens ist nun endlich das große Filterbecken in Betrieb und nicht mehr dieses nervige kleine Sch...ding unter dem Aquarium.
      Das Verlegen der Leitungen von Wohnzimmer ins Aquarienzimmer war noch richtig spannend. Aufgrund der Konstruktion des Hauses musste ich erstmal um mehrere Ecken und durch mehrere Wände (waren glücklicherweise aus Gipskarton) dann noch durch einen Dielenboden unter einer Türschwelle durch und dann noch mal um eine Ecke bevor ich endlich im Aquarienzimmer war. Dieser Spaß mit zwei 40 mm und einer 32 mm Leitung war ganz schön heftig. Zum Schluss gingen die beiden 40 mm Ablaufleitungen durch den Fußboden und die 32 mm Rückförderleitung oben durch den Türsturz. Bei diesem Foto könnt ihr recht gut sehen wie die Leitungen unter der Tür durchgeführt werden. Es brach mir das Herz aus der 90 Jahre alten Diele ein Stück rauszusägen aber anders ging es einfach nciht.

      Die Anlage ist nun so verrohrt, dass ich praktisch nicht mehr anstauen muss. Die Leitungen gehen so hoch in das Filterbecken rein, dass ich bei voll offenen Ventilen im Überlaufschacht einen Wasserstand habe der etwa 15 cm unter dem Wasserstand im Becken liegt. Ganz leicht staue ich schon an um das Ablussgeräusch zu minimieren, aber das ist nur minimal. Der Notüberlauf ist noch etwas höher ausgeführt, da fließt das Wasser drüber wenn der Wasserspiegel im Filterbecken ansteigt.

      Inzwischen habe ich einiges an Tieren im Becken, der Fischbesatz besteht zur Zeit aus 15 Chromis margaritifer, 2 gelbe Docs, ein Paar Mirakelbarsche, ein Paar Tangfeilenfische, 4 Salarias ramosus, ein Paar Phalaena Grundeln, ein Paar Putzerlippis. Korallen stehen so weit sehr gut, die große Pilzlederkoralle hat sich von meiner Rettungsaktion gut erholt, die anderen Leder-, Weich- und Hornkorallen stehen gut und wachsen zwar langsam aber sichtbar. Die SPS zeigen noch bei weitem nicht die optimale Farbe und nur sehr wenig Wachstum, aber für ein immer noch frisches Becken erwarte ich das auch nicht wirklich anders.
      Da nun das Filterbecken aus dem Unterschrank raus ist kann ich endlich die beiden Abyzz dort einbauen wo sie eigentlich hin sollen, nämlich in den Unterschrank. Das ging ja leider bisher nicht, denn das Filterbecken stand direkt vor den Kugelhähnen vom CL Schacht. Extra für das Provisorium wollte ich mir kein neues Becken kleben lassen, und eigentlich sollte es ja auch bloß zwei oder drei Wochen so bleiben und nicht über 5 Monate....Momentan stehen die Abyzz noch mitten im Becken. Es sind zwar tolle Pumpen, aber ein echter Blickfang sind sie nun wirklich nicht. WEnn alles klappt werde ich am kommenden Wochenende diesen Teil der Verrohrung bauen.
      So sieht das Beckeh heute Abend aus, ist ein schlechtes Foto vom iPhone. Nach dem ganzen Tag Umbauerei war das Wasser etwas trüb und die Scheiben könnte ich auch mal wieder putzen. Wenn die Pumpen dann endlich im Unterschrank sind dann könnte ich auch mal die Umrandung montieren, ist schon alles fertig gefräst, konnte ich leider nur nicht anbringen solange die Kabel über den Beckenrand hingen..

      Schönen Abend noch

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jens Kallmeyer ()

    • Hallo Arne

      Ich war auf einer 9-wöchigen Dienstreise im Südpazifik, mit An- und Abreise war ich fast 3 Monate weg. Das Becken hat in der Zeit nur automatischen Wasserwechsel, Reinigung des Filters und Fütterung gesehen und das hat sehr gut geklappt, es gab keinerlei Verluste. Mein Konzept von extrem einfacher Technik und Redundanz in fast allen Bereichen hat sich bezahlt gemacht. Es gab ein paar kleinere Problemchen,aber die konnten alle per Email schnell gelöst werden.
      Die Wasserwerte waren während meiner Abwesenheit etwas aus dem Ruder gelaufen, KH war niedrig, Nitrat und Phosphat waren NN und einige SPS waren extrem bleich geworden aber noch am Leben. Inzwischen habe ich die Wasserwerte wieder gerichtet und zwischen Weihnachten und Neujahr sind auch noch ein paar weitere Korallen aus einer Beckenaufllösung bei mir eingezogen.
      Fotos kommen demnächst, ich muss heute schon wieder auf eine Dienstreise, glücklicherweise aber nur für ein paar Tage. Vielleicht schaffe ich übernächstes Wochenende ja mal ein paar Fotos.

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Jens,

      vielen Dank für die Infos. Dienstrise in den Südpazifik, ach Du armer Kerl, schicken sie Dich in so unwirtliche Gegenden (Neid!).

      Dein Technik Konzept klingt spannend. Wieviel Wasser tauscht Du denn täglich aus? Wenn Du die nächsten Fotos machst, kannst Du von der Relais-Schaltung-Pumpenanlage mal eins mit machen? Und die Fütterung würde mich auch sehr interessieren. Ich meine mich zu erinnern, dass Du ein Azo Becken machen wolltest, da braucht es doch schon eine adaptierte Fütterung. Wie hast Du das denn nun umgesetzt ?

      Viele Grüße

      der Arne
      ))°> >))°> >))°> >)))°>> )))°>
      >))°> >))°> <°ARNE< >))°> >))°>
      >)))°> >)))°> >)))°> >)))°>