Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Mein neues Raumteiler Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein neues Raumteiler Becken

      Hallo,

      in den letzten Monaten habe ich mich hier im Forum ja etwas rar gemacht. Das lag vor allem daran, dass wir uns eine Wohnung gekauft hatten die ein kompletter Sanierungsfall war. Das war uns vorher bekannt, wir wussten also worauf wir uns einlassen. Natürlich gab es noch die eine oder andere Überraschung, aber im Großen und Ganzen sind wir zufrieden mit unserer Entscheidung und vor allem mit dem Ergebnis. Durch den Umzug und die Renovierung habe ich mein altes Becken komplett aufgelöst und alle Tiere abgegeben, nun fange ich komplett von vorne an, was ja auch mal seinen Reiz hat. Schon bei den ersten Überlegungen war uns klar, dass wir wieder ein Raumteiler Becken haben wollten, das hatte ich schon mal und das gefiel uns beiden sehr gut. Die Größe des Beckens ergab sich damit auch relativ schnell, Grundfläche wird 170 x 100, bei der Höhe war ich erst unsicher, habe mich dann aber doch für 90 cm entschieden.
      Was allerdings ein echtes Problem war, das war die Traglast des Fußbodens, denn wir wohnen im 3. Stock eines Berliner Altbaus von 1920. Da in der Wohnung sowieso an anderer Stelle die tragenden Balken des Fußbodens saniert werden musste habe ich den Statiker gleich noch mal beauftragt das Wohnzimmer für eine Becken mit 2 Tonnen Gewicht in der Mitte des Raumes zu berechnen. Das war ja noch der preiswerte Teil. Die Verstärkungen wurden komplett in Holz ausgeführt, da die vorhandenen Balken auch aus Holz sind.
      Zuerst wurde der alte Parkettboden rausgerissen, der war total im A.....


      Dann wurden die neuen Balken für die Verstärkung angeliefert. Der Statiker hatte Querschnitte von 32x25 cm berechnet, diese wurden dann geteilt auf 16x25 cm um sie überhaupt noch bewegen zu können.

      Vor unserem Haus steht ein großer Baum, deshalb konnten sie die Balken nicht mit dem Kran reinheben, sondern per Flaschenzug am Haus nebenan, da wurde gerade die Fassade saniert. Dann durchs Fenster ins Gästezimmer, durch den Flur und das Bad in die Küche (die Wand war bereits herausgerissen worden) durch das Küchenfenster wieder raus und dann geschwenkt und rein ins Wohnzimmer. Die Bauleute haben mich gehasst!
      Beim Einbauen der Balken wurde leider auch noch festgestellt, dass die Wand zwischen Gästezimmer und Wohnzimmer nicht auf einem Balken steht sondern genau zwischen zweien. Also musste die Wand auch noch rausgerissen werden. Da war mir etwas unwohl, denn es war nicht klar ob der Stuck an der Decke das halten würde oder ob der abfällt. Da haben sie dann ganz vorsichtig mit der Flex einen Schnitt gesetzt und die Wand da drunter abgerissen. Echte Präzisionsarbeit.
      Irgendwann war die Verstärkung dann endlich drin.

      Danach kam dann erstmal ein Blindboden rein und ich konnte anfangen die fehlende Wand neu aufzubauen.
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Irgendwann stand die Wand und der Übergang zum alten Stuck war auch freihändig modelliert. Die alte Wand war extrem krumm, es war echt eine Qual die Gipskarton Platten so weit zu biegen das sie diese Kurve mitmachten. Irgendwann war auch wieder ein schönes Eichenparkett drin. Versiegelt mit 2K Lack für Sporthallen und Korridore in öffentlichen Gebäuden.

      Nun konnte es endlich an die Planung vom Aquarium gehen. Die Maßen standen ja nun schon fest, nun konnte die eigentliche Planung beginnen. Da die Filtertechnik komplett ins Nebenzimmer kommt und ich das Becken ohne Probleme auch vom Sofa aus betrachten will, habe ich eine relativ niedrige Unterkonstruktion gewählt, 60 cm hoch.
      Das Becken wird mit einer Kombination aus Streams und Closed Loop beströmt. An die eine Wandseite kommt auf jede Seite eine 20.000 L/h Stream, die habe ich noch von meinem letzten Becken. Auf die freie Seite kommen zwei Auslässe auf den Boden, die schräg von unten auf das Riff blasen werden. Dazu noch zwei Schächte, einer für den Filter, einer für den CL. Natürlich hat der Filterschacht einen Notüberlauf, dafür ist die seitliche Bohrung da. Stefan war so nett und hat mir eine tolle Zeichung gemacht, an dieser Stelle noch mal Tausend Dank dafür.
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Momentan baue ich am Unterschrank, dafür nehme ich die Paletti Aluprofile, denn von denen habe ich noch zwei Untergestelle mit jeweils 80x90 cm Grundfläche. Die Höhe habe ich auf 60 cm kürzen lassen, nun werden die beiden miteinander verbunden und dann verkleidet. Die Verkleidung lasse ich komplett aus Parapan fertigen, ist zwar nicht gerade billig, kostet mich aber weniger als eine wirklich gute Lackierung. Fotos vom Unterschrank kommen demnächst

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Jens,

      was man nicht mal so alles neben der Arbeit macht... ein ganz schönes Stück habt Ihr nun schon geschafft! Der Rest wird auch noch. So lange es Spaß macht ist alles drin... Du machst das schon - sieht sehr gut aus! :thup
      Ciao sagt Nico.
    • Hallo Jens,

      renovierte Altbauwohnungen haben was für sich (oder auch der Gegensatz davon lofts in alten Industriebauten) - mitsamt einem zugehörigen schönen Aquarium...
      wird sicher super.

      bei der Höhe war ich erst unsicher, habe mich dann aber doch für 90 cm entschieden.

      Länge und Breite sind ja super, aber Höhe - hast Du so lange Arme? :D; wenn man nicht drinn rumhantieren muss ists ja toll so eine Höhe, aber für Pflegemaßnahmen ein Maß, das viel Schweiß erzeugt. (ich weiß das aus Erfahrung)

      Grüße

      Markus
      Grüße aus Tirol - dem Herz der Alpen
      PS: wozu an die See fahren, wenn man "Meer" zuhause hat?

      Meine "Maße"/Daten: stehen im Profil - und mein "Becken" im Seniorenheim :D ;)
    • Hi jens
      Klasse Projekt und schöne Beckenmaße!! :thup
      Hast du schon genauere Vorstellungen, was den Besatz angeht?
      Wirst du wider Azoo's halten oder eher ein "normales" Riffbecken gestalten?
      Wie siehts mit der Technik aus, hast du da schon Vorstellungen?

      Fragen über Fragen! :D

      Bin richtig gespannt was du daraus machst!!

      Grüße Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Danix ()

    • Hallo Jens,

      hatte Dich nach Deinem tollen Vortrag auf dem Berliner Symposium kennengelernt, Du
      hattest Dein neues Becken ja dort schon angekündigt. (Ich war der mit dem bösen bösen
      Zeovit :D)

      Mit den closed loops finde ich Super, wie planst Du die Auslässe?

      Wünsche Dir viel Erfolg !

      Habe noch eine Alternative zum Thema Azo und Falcon tubes gefunden:


      http://www.UltimateReef.net/forums/showthread.php?t=287028&referrerid=31495

      Viele Grüße
      Arne
      ))°> >))°> >))°> >)))°>> )))°>
      >))°> >))°> <°ARNE< >))°> >))°>
      >)))°> >)))°> >)))°> >)))°>
    • Hallo Arne,

      interessante Lösung, aber das Futter ist da eine ganze Weile im Schlauch unterwegs und wird dort nicht gekühlt, dass könnte Probleme machen.

      @ Jens, freue mich schon auf den Bericht über das neue Becken, wieder Azoos?

      Gruß
      Benjamin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benjaminb ()

    • HI

      Das Becken wird kein spezielles Azoo Becken werden, auch wenn bestimmt das eine oder andere Azoo Tier einziehen wird. Da ich nun ein eigenes Aquarienzimmer kriege werde ich mir beizeiten wohl noch mal ein reines Azoo Becken hinstellen, da kommen dann die Tiere rein, die sich nicht für eine Vergesellschaftung im Riffbecken eignen. Für ein echtes Azoo Becken finde ich 1500 L einfach zu groß, da würde ich die Futterdichte wahrscheinlich nicht in den Griff kriegen.
      Die Deko wird sehr locker werden, die Rückwand mit den Schächten kriegt eine Deko aus Riffkeramik, dazu kommen dann zwei bis drei verschieden große Säulen mit großen Überhängen für die Tiere die lieber etwas mehr Schatten mögen. Auf jeden Fall möchte ich die Deko so aufbauen, dass ich die 1 m Tiefe auch wirklich sehe und eine ordentliche Tiefenwirkung habe, also auf gar keinen Fall ein fettes Riff in der MItte und dann auf beiden Seiten nur eine schmale Sandzone. Der Boden wird wieder aus PU Schaum, darauf dann eine dünne Lage Sand. Eventuell werde ich eine Art Schale einschäumen für einen Bereich mit höherem Bodengrund, denn ein paar Lippis werden garantiert wieder einziehen. Die Sandzone auf dem "Dach" bei Norberts altem Becken fand ich große klasse.
      Beleuchtung wird erstmal nur T5.


      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • @Jens

      endlich gefällt das mal jemand :P ;)

      leider habe ich das Becken ja auseinander schneiden müssen (Umzug)

      im neuen Aufbau wird sowas wie auf dem Footo auch wieder kommen, allerdings etwas anders und nicht so hoch,breit

      mit dem Schaum und einem Gerüst aus Rasterplatten könntest du sicher was schönes in der Art bauen,
      bin mal gespannt

      bei mir wird der Boden auch ohne Sand, die "Sandzone" beschränkt sich dann auf diese Art Dach, großer Brunnen

      lg Norbert
      Bilder
      • RFA1.jpg

        80,85 kB, 1.200×424, 4.919 mal angesehen
      H Hersteller/Händler
    • Es geht langsam weiter. Das Untergestell besteht aus zwei Paletti Gestellen, die Firma hatte damals einen Fehler gemacht, so dass ich für mein letztes BEcken zwei komplette Gestelle geliefert bekommen habe. Die wurden nur noch von 80 auf 60 cm gekürzt damit das mit der 90er Beckenhöhe noch irgendwie hinkommt. Oben und unten liegen jeweils 24 mm Multiplex Platte, damit sollte die Last einigermaßen gut verteilt werden. Meine mokelige Billig-Stichsäge hat sich ganz schon abgemüht da die Aussparungen für die Durchführungen reinzukriegen.

      Dann war alles soweit fertig und Aquarienbau Voigt konnte loslegen. Die kleineren Scheiben habe ich ja gerne in den 3. Stock getragen, aber die großen Monster überließ ich lieber den Fachleuten.

      Bodenscheibe liegt, die anderen Scheiben sind taktisch günstig im Wohnzimmer verteilt und dann ging es in Rekordzeit ans Kleben

      Der Meister beim Kanten geradeziehen

      Finale Inspektion, alles fein.

      Nun muss der Spaß erstmal 2 Wochen komplett durchhärten, ist mir aber auch egal da ich die nächste Zeit sowieso permanent auf Reisen bin.
      Die Verkleidung für den Unterschrank ist auch bestellt, die brauchen mindestens 3 Wochen, Lampen sollten auch in der nächsten Zeit kommen (Hüstel.....ich hoffe da fühlt sich mal jemand angesprochen). Wenn es was Neues gibt werde ich berichten

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hi Daniel

      Wir haben sehr viel Stuck an der Decke, da müsste eigentlich ein fetter Kronleuchter hin. Stattdessen haben wir lieber das Bild eines Kronleuchters aufgehängt, jetzt fehlt nur noch "ceci n'est pa une pipe" an der Wand.
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Jens,

      Von deinem letzten Becken war ich ja schon total begeistert!!! Wenn dieses wieder so wird, und dann noch grösser 8o
      WOW dann bitte ich um VIELE Fotos, ist das klar! :hop2:

      Da noch ein Link zu einem, wie ich finde, fetten, etwas anderen Kronleuchter, der Stuck und Modern gut verbindet!

      abovohome.com/produkte/licht/moooi_light_shade_shade.php

      (sieht in Echt v.a. wenn an, wirlich super aus)

      Gruss
      Matthias
    • Den Typ im weißen T - Shirt kenne ich....

      Tolles Becken, jetzt sieht man erstmal die wirklichen Dimensionen im Raum. Sieht bestimmt später mal so aus:
      Bilder
      • i.jpg

        73,42 kB, 1.043×780, 3.351 mal angesehen
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • So, es geht weiter
      Nachdem das Silikon ordentlich durchgehärtet war bin ich dann mal ins Becken gestiegen und habe die exakten Maßen genommen damit Torsten mit der Keramik anfangen kann.


      Nachdem Torsten dann mal wieder richtig gezaubert hat kam dann eine Einwegpalette mit 1,8 m hohem Aufbau bei mir im Institut an. Da fragten dann schon so einige Kollegen was das denn sein soll. In zwei Schüben wurde das Zeug dann in meinem kleinen Auto nach Hause verfrachtet und wartete auf seinen Einbau. Erstmal wurde das Becken allerdings testweise mit Wasser befüllt um mal zu testen ob es 1) dicht und 2) auch mit Füllung in Waage steht. Beide Tests wurden zu 100 % bestanden. Interessant fand ich den Anblick beim halb gefüllten Becken, da konnte man sehr gut sehen wie sehr sich durch die Lichtbrechung die Abstände verkürzen. Das Becken ist in Blickrichtung 1,7 m tief, aber unter Wasser sieht das wirklich deutlich näher aus

      Außerdem war es interessant zu sehen wie sehr sich unsere Katzen für den neuen Wassernapf interessierten.

      Nachdem das alles erledigt war wurde die Rückwand eingebaut, passte bis auf eine kleine Ecke wie angegossen. Die Ecken werden beizeiten noch verkleidet, aber erstmal muss ich das noch offen lassen, denn mir fehlt noch die Verschraubung für den Notüberlauf.

      Als die Rückwand drin war ging es an den Bodengrund. Torsten hat da ein neues Zeug, einen Zement der wirklich aussieht wie Korallensand. Als ich das Zeug bei ihm in Rostock sah wollte ich es unbedingt haben und er hat sich erweichen lassen. Mal sehen wie es sich langfristig verhält, lange genug spülen ist natürlich bei so einem Zeug absolut wichtig. Die Verarbeitung von dem Zeug ist auf jeden Fall deutlich einfacher und weniger eklig wie PU Schaum. Als der Boden dann so hart war das ich drauf stehen konnte kam noch das Mittelriff rein, damit ist der Riffaufbau schon so gut wie fertig. Es folgen noch ein paar Äste und irgendwann etwas Lebendgestein, aber der grundsätzliche Aufbau steht.

      Das soll es für heute gewesen sein. Wenn alles klappt flute ich das BEcken morgen mit VE Wasser und hänge Silikarbon rein, dann kann das erstmal 3 Wochen laufen während ich weg bin. Danach geht es dann weiter, dann kommt auch irgendwann die Filteranlage, Verkleidung und Beleuchtung.

      Viele Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • HI

      Momentan bin ich beruflich extrem eingespannt, selbst am Wochenende komme ich kaum dazu, mal etwas weiter zu basteln. Leider hat sich die Lieferung der Parapan Platten für die Verkleidung auch verzögert, sie sollen aber noch vor Weihnachten kommen. Es gibt ein paar neue Fotos und die werde ich hoffentlich in den nächsten Tagen auch mal hochladen, aber momentan habe ich echt andere Probleme als das Aquarium. Dieses Mal kann ich ja wirklich mal von Null anfangen und muss nicht irgendwelche Tiere möglichst schnell umsiedeln, da kann ich mir den Luxus erlauben und mir Zeit lassen.

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Jens,
      ich wünsche dir viel Erfolg bei dem Becken. Vor allem freut es mich zu sehen das wir nicht nur den selben Aquarienbauer haben, sondern auch die Deko von Torsten nutzen. Ist macht schon wirklich Spaß Riffkeramikbecken zu vergleichen und zu sehen wie sie sich entwickeln. Ich bin ja echt gespannt wie dein Becken in ein bis zwei Jahren ausschaut. Und hoffe das ich dich in Berlin mal besuchen darf.
      Was ich mich allerdings Frage, warum hat dein Becken keine Glasstreifen über die Silikonnähte geklebt bekommen für die Sicherheit? Viele Firmen lehnen es ja ab aber Herr Voigt macht sowas und das echt gut und sehr sauber :thup
      Außerdem würde ich gerne Wissen welche Glasstärke verwendet wurden ist (19mm)?

      LG Stefan
    • HI Stefan,

      das mit den Silikonstreifen sehe ich bei mir nicht als so extrem nötig an, da ja praktisch kein Bodengrund im Becken sein wird und dadurch auch die Borstenwürmer nicht so zahlreich ausfallen (wenigstens hoffe ich das....).
      Das Becken ist aus 19mm Weißglas, und Du darfst gerne mal vorbeikommen hier in Berlin.

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Jens,

      ein Projekt von dir weckt natürlich immer höchste Erwartungen. Bisher sieht ja alles sehr vielversprechend aus. Meinen Glückwunsch übrigens zur offensichtlich sehr schönen Altbau Wohnung, durchaus beneidenswert :)
      Wenn ich nicht so eine Katzenhaarallergie hätte, würde ich mich ja glatt mit zu Stefan Hergo ins Auto setzen ;)

      Ich bin schon sehr gespannt auf deine weiteren Berichte!
    • HI

      So, ich bin ein kleines Stückchen weiter gekommen. Der gesamte Boden ist ja nun mit Mörtel überzogen und es sieht echt klasse aus. Nur die beiden Durchführungen für das CL System störten noch, da musste was passieren.

      Direkt mit Mörtel überziehen wollte ich die Teile auf keinen Fall, dann käme ich nie wieder an die Dichtung ran, außerden wollte ich den aufgesteckten 45° Winkel drehbar lagern. Also entschied ich mich für eine Konstruktion aus 2 Teilen, eine Art Donut um die Verschraubung und eine direkt anliegende Verkleidung aus Mörtel für den Winkel. Zuerst zum Donut: Über die Verschraubung legte ich ein Stück Frischhaltefolie, dann wurde der relativ fest angerührte Mörtel darüber verteilt und in Form gebracht. Auf die Seiten kamen noch kleinere Stücke Keramik. Nach dem Aushärten konnte ich den Donut einfach abheben. Die Folie zog ich wieder ab, nun liegt der Donut passgenau um die Verschraubung kann aber bei Bedarf einfach entfernt werden

      Der Mörtel hält auf PVC nicht wirklich gut, daher habe ich auf die 45° Winkel erstmal kleine Bruchstücke Keramik aufgeklebt. Nachdem die dann fest waren kam der Mörtel drauf

      Alles zusammengebastelt sieht im Becken dann so aus

      Außerdem habe ich den CL Schacht endlich verkleiden können. Thorsten hat die Schachtplatte ja schräg nach vorne laufen lassen, auf diesen Vorsprung konnte ich dann kleinere Steine aufkleben. Nach und nach entstand so eine sehr luftige Konstruktion, die zwar viele Löcher hat aber keinen direkten Blick auf den Kamm zulässt. Es war mir sehr wichtig, so wenig wie möglich von der Technik im Becken zu sehen, und ein 15 cm Kamm ging halt garnicht. Leider kommt das auf den Fotos nicht richtig raus, aber dieser Vorbau besteht nur aus einzelnen Steinen mit sehr viel Platz dazwischen, da geht massig Wasser durch

      Vom Sofa ergibt sich damit diese Ansicht

      Wenn man direkt von der Stirnseite ins Becken schaut sieht man noch ein paar kleine Durchbrüche, durch die man den Kamm von Carsten P erkennen kann, ansonsten ist der CL Schacht komplett verschwunden.

      Die Parapan Platten für den Unterschrank sind inzwischen auch geliefert worden, damit beschäftige ich mich dann demnächst

      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • es geht weiter

      Kaum ist die nervige Büroarbeit für dieses Jahr vorbei komme ich auch mal zu den wirklich wichtigen Sachen. Gestern und heute habe ich mich mal etwas rangehalten und endlich die Parapan Platten ans Gestell montiert und nun so was wie einen wohnzimmertauglichen Unterschrank. Mein Süßer ist ja schon Kummer gewöhnt was das Aquarium angeht (er bezeichnet sich als Meeresaquaristik-Betroffener), aber auch ich fand so ein Alugestell und Multiplexplatten nicht gerade eine Augenweide.
      Dieses Parapan Zeug ist schon echt nett, allerdings saumäßig schwer. Bin echt froh, dass die einzelnen Platten alle so handlich sind, größere Formate wären echt schlecht problematisch. Die Kiesblende ist fest verklebt, die restlichen Platten sind alle mit entsprechend kräftigen Magneten gesichert die entweder in die Platten bzw. ins Multiplex eingelassen sind. Mit diesen Baumarkt Türmagneten muss man bei den Trümmern echt nicht anfangen, aber Supermagnete.de hat da schon die Richtigen im Angebot. Mit dem Forstner Bohrer die ganzen Löcher für die Magnete bohren hat deutlich länger gedauert als geplant, das Parapan ist ziemlich zäh und beim 15mm Bohrer wird ja auch recht viel Material weggebohrt.
      Die Abdeckung oben herum wird auch noch aus Parapan gemacht, aber dafür hat die Zeit noch nicht gereicht, außerdem sind die Aluprofile für die Lampenhalterung noch nicht da. Ich will mir auch noch die eine oder andere Sache über die Feiertage durch den Kopf gehen lassen bevor ich da die Säge bzw. die Fräse ansetze. Für eben mal ausprobieren und im Zweifelsfall wegschmeißen und noch mal machen ist das Material einfach zu teuer.
      Das ist nun der Stand von heute, jetzt ist erstmal wieder Schluss für ein paar Tage denn nun ist Weihnachten.

      Frohe Weihnachten

      Jens

      PS: entschuldigt die lausige Bildqualität, ist mit dem Handy geschossen

      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)