Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Neuer Überlaufkamm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe den Fred eben erst gefunden, interessante Sache Jungs!

      Wir haben unsere Schachtplatten ja auch auf 30cm Verdeckung standardisiert. Wer weniger will, muß abschneiden, wer mehr braucht, hat den falschen Aquarienbauer.... :ylol

      Vielleicht kann man mal 30 x 15cm als Idealmaß einführen, wenn sich erstmal herumspricht, daß es dafür gutes Zubehör gibt, setzt sich das vielleicht mal durch.

      Dann würde ich vielleicht sogar U - Schächte bauen!
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Hi

      Klar brauchste manchmal mehr wie 30 cm
      ich denke das in der Produktion es kein grossen Unterschied macht ob 30 oder 50
      aber ein normaler Standardschacht würde auch mit 3o cm gehen wenn er über Eck ist
      ansonsten haste ca 15 x 20 x 15 und da passt 50 eben gut

      Grusss
    • Hallo,

      ich dachte auch an folgende Längen:

      Standart:

      Kamm 5cm und Länge 30,cm und 50cm, dazu die Tasche
      Kamm 10cm und Länge 30cm und 50cm, dazu die Tasche
      Kamm 15cm und Länge 30cm und 50cm, dazu die Tasche

      mit Kamm meine ich, immer freier Durchflussquerschnitt! Wer es kleiner braucht, kürzt einfach und fertig.

      Eventuell Komplettpaket mit Schacht 30cmx15cm (so ist es bei mir) oder wie es Torsten vorgeschlagen hat als U-Schacht.

      Was meint ihr?

      Könnte bitte mal jemand seine genauen Schachtmaße mit Angabe Kamm und Wasserstand mitteilen zum überprüfen der Formeln? Das wäre sehr nett.

      So sieht das übrigens aus, wenn man die Kämme fräst und zusammenstellt. Die Kämme sind noch aus einer ersten Serie mit breiten Schlitzen und stärkeren Stegen. Zur Frästechnik kann Carsten etwas mehr schreiben.


      LG
      Stefan
      Bilder
      • 3. mit 60000U ins Volle.jpg

        65,38 kB, 800×600, 762 mal angesehen
      • 5. zusammengesetzt.jpg

        50,97 kB, 800×600, 757 mal angesehen
      • Stefan Kamm 2.jpg

        37,88 kB, 800×600, 766 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kadatz ()

    • Hi zusammen,

      ich sehe es auf jeden Fall auch eher im Bereich standard bzw Maßenprodukt. Den Deckel kann ja nun wirklich jeder selber machen. Da ist ja nun keine große kunst....vielleicht nicht so professionell....aber deckel ist deckel.

      Ansonsten wie bei den anderen Kämmen Massenware. Alleine das es endlich einen Hersteller dann gibt der längere bietet ist bei den heutigen Pumpen meiner Meinung nach ein Marktvorteil.

      Und glaubt mir ich kenne schon einige die sofort bestellen würden weil sie bis dato nur irgendetwas provisorisches gebastelt haben, da der Markt das nicht hergibt.

      Insofern weiter machen....damit ich einen bestellen kann (obwohl es bei mir leider dann doch eine Sonderanfertigung wird *gg*....aber wer hat schon so einen Schacht wie meinen (zwei Schachthöhen) :P ).

      liebe Grüße,

      Lars :)
    • Bringt doch mal Farbe ins Spiel

      Hallo,
      ich verfolge diesen Beitrag mit großem Intresse.
      Die Ideen und auch die Ausführungen sind erstklassig!
      Mal so zur Anregung hier mein Überlaufkamm:


      Und fertig eingebaut:


      Ich habe meinen einfach ausprobiert. Der dritte hatte schließlich die richtige Geometrie.
      bei einer Länge von 35 cm habe ich 5mm Stege mit 5mm Schlitze. Durchfluss ~2800l/h.
      Die geschwungene Form verleiht dem Ding meiner Meinung nach noch das gewisse etwas.
      Bilder
      • ueberlaufkamm1.jpg

        82,26 kB, 800×710, 1.222 mal angesehen
      • ueberlaufkamm2.jpg

        46,78 kB, 560×362, 1.213 mal angesehen
    • Hallo Michael,

      zunächt willkommen an Bord.... :wink

      Eine saubere Arbeit hast Du da abgeliefert. :thup .... und durch die Wellenform machst du es den potenziellen Schachtspringer noch etwas schwerer da wirklich durchzukommen. Für eine Durchflussmenge
      von 2,8m³/h ist das sicherlich absolut in Ordnung.

      Für kräftige Closed-Loop Strömungen oder volumenstarke Umwälzungen über das Fitersystem finde ich das dann doch etwas flach. Aber für deine Anwendung TipTop

      Ich persönlich tendiere zur Schlitzbreite von 4mm und einer Stegbreite von 3mm so wie es Stefan vorgeschlagen hat. Das Modell dann versehen mit einem kombiniertem 45° Oberteil. So wird dann der gewünschte Schutzeffekt erreicht.... Die Schachtecken würden dann aus formschönen Fertigmodulen bestehn.

      Das sieht dann in etwa so aus .... hier ohne Schlitzung dargestellt

      Grüße
      Carsten
      Bilder
      • 45 ° kamm.jpg

        9,68 kB, 332×270, 1.170 mal angesehen
      Grüße aus der Ideenschmiede

      AQUADRIVER®
      Meisterbetrieb für Feinwerkmechanik
    • Hallo Carsten,

      die Schräge mach das System etwas unflexibel und in der Herstellung schwierig. Die Logik liegt in der Einfachheit! Ich denke es sollte ein ganz einfacher stabiler Kamm werden, in 2 oder 3 Höhen bzw. einen zusätzlichen richtig hohen Kamm so wie es Claude beschreibt und braucht. Dazu die berechnung was der Kamm leistet und fertig. Wenn die Höhenverstellung noch dazu kommt, ist es perfekt.

      Auch ist die Abdeckung viel einfacher herzustellen. Auf keinen Fall darf die Sache kompliziert werden. Jeder Kunde muß den Kamm selbst einbauen können, problemlos kürzen können und sich nicht mit Form- oder Paßteilen rumärgern. Außerdem sollte der Kamm einfach in der Herstellung sein, damit es nicht ein Produkt wird, was sich nur ganz ausgesuchte Spezialisten leisten können und wollen. Geld spielt einfach eine Rolle! Ein Produkt ist nur dann wirklich gut, wenn es ein gutes Preis/Leistungsverhältnis gibt.

      LG
      Stefan
    • Wie wäre denn ein Deckel aus einem Material, das starken Auftrieb hat? Der wäre dicht, würde aber beim Verstopfen vom steigenden Wasser angehoben. Kann natürlich sein, dass der Wassersog den als Stopen runterzieht aber vielleicht gibt da ja ne einfach Möglichkeit, das durch Abmessung oder besonders viel Auftrieb zu vermeiden...

      160x70x60 als Raumteiler, 120x30x40 als Zweitbecken
    • Hi Stefan

      Du machst das genau richtig
      es reichen an sich auch 2 Grössen

      1. Ablaufschacht 5 cm Siebhöhe
      2. Close Loop 15 - 20 cm Siebhöhe

      wegen mir 30 oder 50 cm lange Kämme

      das reicht vollkommen aus

      am besten in Schwarz übrigens

      ach ja und kein PE oder PP das geht gar nicht

      Gruss Claude
    • Original von C. Schuhmacher
      Hi Stefan

      Du machst das genau richtig
      es reichen an sich auch 2 Grössen

      1. Ablaufschacht 5 cm Siebhöhe
      2. Close Loop 15 - 20 cm Siebhöhe

      wegen mir 30 oder 50 cm lange Kämme

      das reicht vollkommen aus

      am besten in Schwarz übrigens

      ach ja und kein PE oder PP das geht gar nicht

      Gruss Claude

      ....
      tschuldigung, wollte was zu den Kämmen schreiben, hat sich erledigt.
      Nur soviel: Berechnungen des Wasserdurchsatzes sind mehr oder weniger für die Katz. Kalkrotalgen, Minischnecken, Aufwuchs Kammzwischenräume...
      es sei denn, man ist wöchentlich mit der Zahnbürste unterwegs.
      Dabei stellt sich mir im übrigen die Grundsatzfrage des überhaupt notwendigen Einsatzes von Kämmen und Ablaufschächten??
      Servus
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stefan C. ()

    • Stefan,

      ist dich klar: damit du wöchentlich eine Verwendung für die alte Zahnbürste hast ... ohne Kamm wäre die dioch völlig nutzlos :D

      In meinen System hat das ganz nur den Grund größere Schnecken, Einsiedler und Fische aus dem Schacht und vort allem aus den Absperrhähnen zu halten
      Grüße und schönen Tag
      Peter
    • Hallo Zusammen,

      ....ich denke ein zugesetzter Kamm lässt sich wesentlich besser von Schnecken, Algen und sonstigen Dingen reinigen als ein in der Deko verstecktes, geschlitztes Rohr. Im übrigen kann der Überlaufschacht als Vorfilter, z. B. zu Aufnahme von Watte etc. genutzt werden. Und durch den breiten Überlauf wird eine Kahmhautbildung effektiv vermieden ...somit der Sauerstoffeintrag positiv begünstigt.

      Aber ganz klar... ob Schacht oder nicht ... ist ein anderes Thema.

      Grüße
      Carsten
      Grüße aus der Ideenschmiede

      AQUADRIVER®
      Meisterbetrieb für Feinwerkmechanik
    • So, ich habe mal ein wenig weiter gemacht. Meiner Meinung nach macht es Sinn 3 Kämme mit unterschiedlicher Leistung zu haben.

      Die Schlitzhöhen:

      1: 54mm
      2: 108mm
      3: 162mm

      Die Maße entnehmt mal bitte der Zeichnung. Die Länge würde ich generell auf 500mm machen. Die normalen Schächte sind 300 x 150mm. Da reicht also ein Kamm den man selbst teilt.

      Die Durchflußmengen habe ich dran geschrieben. Immer entsprechend dem Wasserstand, alles mit absoluter Sicherheit gerechnet und nach unten korrigiert, für den Einsatz ClosedLoop.
      Bilder
      • 3 Kämme.png

        12,17 kB, 1.654×2.339, 1.017 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kadatz ()

    • hier noch einmal die einzelnen Kämme:

      Man kann schön erkennen, dass eine eventuelle Höhenverstellung nur bei Kamm 1 Sinn macht. Damit könnte man den Wasserstand im Becken dann für den laufenden Betrieb einstellen.

      Bei dem letzten Kamm gelten übrigends folgende Angaben in Bezug auf die Durchflußleistung:

      Berechnung: 84.000 Liter
      verlässliche Fehlerschranke oben: 116.000 Liter
      verlässliche Fehlerschranke unten: 72.000 Liter

      so bin ich auf die Angaben gekommen. Die sind also immer sehr auf der sicheren Seite :)
      Die gelten übrigends für 60 Schlitze, gezeichnet sind 70! Hab mich verzählt :rolleyes:
      Bilder
      • Kamm 1.jpg

        41,49 kB, 1.024×261, 919 mal angesehen
      • Kamm 2.jpg

        60,82 kB, 1.024×368, 886 mal angesehen
      • Kamm 3.jpg

        79,85 kB, 1.024×463, 889 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kadatz ()

    • Carsten und ich haben noch ein wenig weiter geplant. Bei dem ganz hohen Kamm, welcher für den Einsatz hoher Schächte mit ClosedLoop Strömung gedacht ist, werden jetzt Zwischenstege eingeführt. Mit einer CNC Fräse ist das ja möglich. Der Kamm wird so wesentlich stabiler. Die Stege sind versetzt angeordnet um optimale Durchströmung zu erreichen. So sieht er dann aus.
      Bilder
      • Hoher Kamm geteilt.jpg

        77,19 kB, 1.024×443, 714 mal angesehen
      • 3D Hoher Kamm im Schacht - Prototyp.jpg

        39,21 kB, 1.024×583, 812 mal angesehen
      • 3D Hoher Kamm im Schacht - Prototyp-1.jpg

        41,9 kB, 1.024×583, 693 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kadatz ()

    • Hallo Carsten & Kadatz

      Schön was Ihr da so plant so was kann ich auch gut gebrauchen. So wie auf den Bild meerwasserforum.info/attachment.php?attachmentid=34481 wäre es bei mir
      Macht mal weiter......... Ich kauf auch einen :wink
      Gruß Gerald

      Mein Becken

      Duh dich net ab..................des wird scho wieder ................
    • Hallo,

      sieht super aus, vor allem die Lösung für closed loop ist sehr schön!

      Grüße

      Markus
      Grüße aus Tirol - dem Herz der Alpen
      PS: wozu an die See fahren, wenn man "Meer" zuhause hat?

      Meine "Maße"/Daten: stehen im Profil - und mein "Becken" im Seniorenheim :D ;)
    • Hallo Markus....

      und genau deshalb haben wir eine Testfräsung nach der Idee von Stefan mit versetzten Schlitzen durchgeführt. :thup

      Die versetzten Schlitze geben dem ...ich nenne ihn mal... Closed-Loop-Kamm die nötige Stabelität. Ich hatte zunächst Bedenken das sich die Einzelschlitze in dieser sehr engen Geometrie überhaupt fräsen lassen. Mit Sonderfräser und einer längeren Fräszeit lässt sich allerdings ein sehr gutes Ergebniss erziehlen. Die Schlitzplatten sind aus 3mm Vollmaterial hergestellt und passenden in entsprechende Standartkammtaschen.

      Die Kammplatten im gezeigten Beispiel haben eine Größe von 20x32cm.

      Grüße
      Carsten
      Bilder
      • hoher Kamm1.jpg

        101,23 kB, 800×600, 1.105 mal angesehen
      • hoher kamm2.jpg

        170,4 kB, 800×600, 1.082 mal angesehen
      • hoher Kamm3.jpg

        175,33 kB, 800×600, 1.085 mal angesehen
      Grüße aus der Ideenschmiede

      AQUADRIVER®
      Meisterbetrieb für Feinwerkmechanik
    • @Stefan,

      ...am Wochenende war noch etwas Luft :)

      @ Gerald,

      ich denke die Standartlänge wird ca. 30 cm sein. Es macht keinen Sinn 50 cm lange Siebplatten zu fertigen weil einfach zu viel Verschnitt bei dem einzelnen Nutzern anfallen würde. Der Fräsvorgang dauert bei diesen Sieben recht lange ... von da her mache ich sie lieber kürzer und entspechend günstiger. Bei 30cm kann man die Platten sicherlich bedarfsgerechter einkaufen.

      Viele Grüße
      Carsten
      Grüße aus der Ideenschmiede

      AQUADRIVER®
      Meisterbetrieb für Feinwerkmechanik
    • Hallo Carsten,

      30cm sind sicher auch ausreichend. Dann müssen die meisten eben 2 Kämme kaufen. Bei einer Länge von 50cm würde man den Kamm selbst teilen. 30cm + 15cm + Verschnitt und Reststück. Gilt natürlich nur für den Standartschacht mit 30cm x 15cm Grundfläche, obwohl der ja schon recht groß ist. Ansonsten habe viele auch einen mittig liegenden Schacht mit Maßen 15x20x15. Hir würde ein Kamm mit 50cm länge gerade so ausreichen, vorrausgesetzt, man schneidet sauber mit minimalen Verschnitt.

      Also ich würde mir 50cm lange Kämme wünschen, denn einerseites gibt es keine hohne Kämme, aber auch keine langen!!

      Die Closedloopvariante mal ausgenommen, die wird nicht so oft kommen. Aber der Typ 1 und Typ 2 sicher viel!

      Ich mail dir mal die Zeichnungen der beiden anderen.

      LG
      Stefan
    • HI

      Schaut mal



      19 mm Glas + 6o mm Unterbau + 25 mm Abstand + 55 mm Bohrung + 25 mm Abstand = 16,5 cm

      Längsseite 25 + 55 + 35 + 55 + 25 = 19,5 cm

      Das sind die Innenmaße eines Close Loops wenn die Abstände richtig eingehalten werden
      ein 30 cm Stück bringt mit da recht wenig sondern erhöht den Verschnitt sehr

      selbst bei 2 Schächten haut das nicht ganz hin

      wenn dann 35 cm lang oder eben die 50
      das würde mir auch am liebsten passen denn meine Schächte sind nie immer ganz genau gleich

      Ähhh die Prototypen könnte ich gleich brauchen :D

      Gruss
    • Sicherheits- oder Closed Loop Kamm

      Hallo Zusammen,

      ....aufgrund der Nachfrage und um Licht ins Dunkle zu bekommen.... das Material ist bestellt. :wink

      In den letzten Wochen hatten wir eine noch nicht dargewesenen Umrüstung in einem Zoo zu bewältigen. Das hat Zeit gekostet ... aber nun solls auch mit den Kämmen weiter gehen.

      Es werden zunächst 2 verschiedene Standartkammplatten in Sonderhöhe hergestellt die anschließend für jedes System angepasst werden, oder auch aneinander gesetzt werden können. Die versetzten Schlitze haben den deutlichen Vorteil einer verbesserten Stabilität und werden mit unserem CNC Robotor mit einem feinen Präzisionsfräser spanabhebend gefertigt und anschließend handentgratet.

      Auf vielfachen Wunsch werden wir schwarzes Material in einer Stärke von 3mm verwenden.

      Die Maße:

      hohe Version -> B/H/T 490mm/150mm/3mm
      extra hohe Version -> B/H/T 490mm/200mm/3mm

      Also.... das Warten hat bald ein Ende

      Viele Grüße
      Carsten
      Grüße aus der Ideenschmiede

      AQUADRIVER®
      Meisterbetrieb für Feinwerkmechanik
    • Hi Klaus...

      ich muss Dir recht geben....jetzt sind schon wieder 3 Wochen ins Land gegangen :rolleyes:

      Hallo Zusammen,

      aber ....jetzt ist es aber vollbracht ! Eine Vorserie ist bereits ausverkauft und die erste XL und XXL Sonder- oder Sicherheitskämme haben unsere CNC Fräse verlassen und sind ab sofort verfügbar.

      Beschreibung:

      Unsere Spezialkämme in Überhöhe für Überlauf- und Schachtsystem bieten einen bisher unerreichten Schutz und verhindern wirkungsvoll das überwinden von Fische oder wirbellose Tiere in das Überlaufsystem.
      Insbesondere springfreudigen Fischen gelingt es immer wieder Standartkämme zu überwinden und verenden nicht selten im Filter oder Schachtsystemen. Neben dem Verlust der Tiere sind technische Ausfälle durch verstopfen von Ablaufleitungen möglich. Aufgrund zahlreicher Kundenerfahrungen und Anfragen haben wir uns entschlossen diese Sonderkämme zu produzieren.

      Auch bei Verwendung von Closed-Loop Strömungssystem mit hohem Umwälzvolumen sind unsere Kämme aufgrund ihrer großen Oberfläche hervorragend zur Ableitung des Aquarienwassers zur Pumpenansaugleitung geeignet und bieten auch in diesem Anwendungsfall sehr gute Schutzeigenschaften für Tier und Technik.

      Unsere Sonderkämme haben versetzte Schlitzungen die in einem aufwendigen Feinfräsprozess hergestellt werden und gewährleisten daher eine hohe Stabilität bei guter Flexibilität.


      Bei Bedarf lassen sich die Kämme leicht mit üblichen Werkzeugen auf eine individuell benötigte Größe zurechtschneiden und sie passen in Standartkammtaschen mit einer Schlitzbreite von 3mm.

      Maße:

      Höhe : 150 oder 200mm
      Breite: 495 mm
      Materialdicke: 3 mm

      Material: Hart PVC / schwarz


      Viele Grüße und

      safty at first :]

      Carsten
      Bilder
      • Aquadriver XL u XXL Kamm.jpg

        122,28 kB, 700×525, 632 mal angesehen
      • XL Kamm.jpg

        89,79 kB, 550×439, 613 mal angesehen
      • XXL Kamm.jpg

        90,74 kB, 550×439, 623 mal angesehen
      Grüße aus der Ideenschmiede

      AQUADRIVER®
      Meisterbetrieb für Feinwerkmechanik
    • Tolle Sache, Carsten, aber wenn ich das Ding so sehe, frage ich mich, ob es nicht besser ist, ihn einfach oben plan auf den schacht aufzulegen.

      Hast Du das mal probiert? Gibt es zu viele Geräusche?
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Hallo Carsten,

      Klasse! Aber für die, welche ein nicht ganz so großes Becken haben... ginge auch eine Serie Kämme mit 10cm Höhe? Quasi als Größe "L". ;) Wäre schade drum, wenn man da den Rest einfach absägen wöllte... Würde mich dann schon mal für das erste produzierte Stück melden! :wink
      Ciao sagt Nico.
    • Hallo Thorsten,

      ... flach oben auf den Schacht legen..... ? ...na ich glaube das schützt die Fische sicher vor einen Sprung in den Schacht .... aber auf diesem Rost von der HQI -Sonne gegrillt zu werden ist auch nicht im Sinne des Erfinders. :rolleyes:

      @ Gerald,
      jetzt wollen wir auch die eingebaute Version sehen :wink

      @ Hauke
      ... super Idee.... :thup.... ich schau mal was sich machen lässt

      Viele Grüße
      Carsten
      Grüße aus der Ideenschmiede

      AQUADRIVER®
      Meisterbetrieb für Feinwerkmechanik
    • Benutzer online 1

      1 Besucher