Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Angepinnt FAQ Tabellen zur Technik (Beleuchtungs und Strömungsempfehlungen)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FAQ Tabellen zur Technik (Beleuchtungs und Strömungsempfehlungen)

    Hallo,

    auf Basis der Idee von Otfried Tellmann (aus diesem Thread: meerwasserforum.com/index.php?…&postID=391497#post391497) werden an dieser Stelle Tabellen gesammelt in denen schnell und einfach generelle Empfehlungen nachgeschlagen zur Technik nachgeschlagen werden können.

    Eine Anmerkung: Diese Tabellen sind als Richtlinien zu sehen und keinesfalls als Gesetz und sie beziehen sich (was die Beleuchtung angeht) lediglich darauf tief genug und vor allem flächig zu Beleuchten. Welche Lichtfarbe dabei zum Einsatz kommt, ist zu einem hohen Maße subjektiv. Um zu entscheiden welche Lichtfarbe für ein bestimmtes Becken geeignet ist seien folgende Artikel empfohlen:

    archiv.korallenriff.de/Artikel_Kelvin.pdf

    archiv.korallenriff.de/VortragBeckum2004.pdf

    Insbesondere der Artikel von Jörg Kokott befasst sich mit dem optimalen Spektrum für Korallen.
  • T5 Beleuchtung

    Den Anfang macht die Tabelle zur T5-Beleuchtung von Otfried Tellmann (vielen Dank nochmal dafür!).

    Hier kann nachgelesen werden, wieviel Licht an T5 mindestens angebracht werden sollte. Die Werte sind dabei unterteilt nach Art des Beckens, das man pflegen möchte:

    1.) Becken zur Haltung von Weichkorallen, Scheiben, weniger Lichthungrigen Tieren (z.B. auch Euphylia) oder auch Fischbecken,
    2.) Becken in dem ein gemischter Besatz aus SPS im oberen Bereich und weniger Lichthungrigen Tieren im unteren Bereich gepflegt werden soll,
    3.) Steinkorallenbecken in denen vornehmlich SPS Korallen gepflegt werden sollen.
    Bilder
    • T5MatrixFinal[1].jpg

      81,23 kB, 1.103×384, 10.801 mal angesehen
  • HQI und T5 Kombi Leuchten

    Hallo,

    Otfried Tellmann hat sich die Mühe gemacht und die Tabellen auch noch für HQI und T5 sowie reine HQI Beleuchtung erstellt. Vielen Dank noch einmal dafür!
    Wir sind dabei davon ausgegangen, das die handelsüblichen Leuchten, die HQI Brenner und zwei T5 Röhren kombinieren eine Beckentiefe (nach hinten) von 80cm ausleuchten. Hier sind jedoch im Zweifel die Angaben der Hersteller entscheidend. Darüber hinaus muss man ggf. mit zusätzlichen T5 Balken oder einer zweiten HQI Leuchte hinter der ersten arbeiten.
    Bilder
    • HQIT5.png

      22,08 kB, 1.540×419, 9.556 mal angesehen
  • Ausschließlich HQI

    Bei der Beleuchtung ausschließlich mit HQI Brennern sind wir davon ausgegangen, dass Leuchten mit großen Reflektoren, wie z.B. Sill-Strahlern oder Lumenarc zur Anwendung kommen. Die Tabelle liest sich wie die vorherigen. Auf der linken Seite ist eine Tabelle zur Bestimmung der Anzahl der Brenner anhand der Beckenlänge. Die Beckentiefe darf hier bis zu 120cm betragen, da die großen Reflektoren mehr Fläche ausleuchten.
    Alle Angaben sind eher als Mindestwerte zu sehen. Mehr Beleuchtung schadet dem Korallenwachstum in der Regel nicht :)
    Bilder
    • HQIOnly.png

      19,04 kB, 1.538×392, 8.986 mal angesehen
  • Nach langer Zeit jetzt endlich auch eine Tabelle zur Bemessung von Pumpen.
    Die Tabelle gliedert sich in zwei Teile. Auf der linken Seite ist für unterschiedliche Beckenlängen angegeben, wieviele Pumpen bzw. Öffnungen (z.B. bei Closed-Loop) man einbringen sollte, um tote Ecken zu vermeiden.

    Auf der rechten Seite sind Empfehlungen zur Pumpenleistung für Becken unterschiedlicher Größe (vom Volumen her). Dabei ist unterschieden worden zwischen Becken mit Weichkorallen und LPS und einem Becken mit SPS. Spezialbecken, wie Seepferdchen, Seegraswiese, Filtrierer etc. wurden außen vor gelassen.

    Die Pumpenempfehlungen sind weiterhin unterteilt in "Stream" und "Druck". Mit Stream sind Propellerpumpen wie die Tunze Stream gemeint, welche Namensgebend für diese Pumpengattung ist.
    Mit Druck sind herkömmliche Powerheads und Förderpumpen gemeint, die einen harten Strahl erzeugen.
    Durch den weichen Strahl benötigt man mit Propelerpumpen wesentlich mehr Leistung als mit "Druckpumpen".
    Außerdem wurde noch unterschieden zwischen pulsierender Strömung und statischer Strömung. Pulsierende Strömung (wie z.B. durch eine Tunze Stream mit Multicontroller) ist wesentlich effektiver, daher kann hier an Leistung gespart werden.
    Bilder
    • matrix pumpenleistung.png

      48,41 kB, 1.511×426, 8.556 mal angesehen