Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Neues aus dem Prototypenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dreamboxen 3.0 in XXL Ausführung.

      Wir können auch groß. Hier eine Vlieserdreambox in Komplettausstattung für einen Kunden mit einem Großbecken.

      Länge : 300 cm

      Tiefe : 100 cm

      Vliesbreite : 60 cm

      Das ist nicht die erste große Filteranlage. Wir haben bereits einige XXL Boxen ausgeliefert. Das hier ist aber die erste, die innerhalb Deutschlands verbleibt.

      Ich werde die Box hier noch mal zeigen, wenn alles fertig ist.
      Bilder
      • IMG_4269.jpg

        2,25 MB, 3.200×2.400, 93 mal angesehen
      • IMG_4270.jpg

        2 MB, 3.200×2.400, 89 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Wir können aber auch XXS.

      Hier der Prototyp von MIni-Dreamboxen.

      Größe : 49 x 49 cm, Höhe 35 cm-vorzugsweise für würfelförmige Nanoaquarien mit integriertem Überlaufsystem.
      möglöiche Größen sind noch 40 x 40 und 45 x 45 cm.

      Als reine Box ohne Extras oder wahlweise in Komplettausstattung mit Patronenfilter 100 mm, RD5 4000 als Förderpumpe, Mini 160 mit RD6-Speedypumpe, RE-Switch-Off nachfüllaut,atik, Cockpit, Kabelklemmen, LED-Licht usw.

      Filter ist komplett abgedeckt. Wenn der Filter fertig ist, wird er offiziell vorgestellt und in unser Programm aufgenommen.

      Grüße ... Klaus
      Bilder
      • IMG_4267.jpg

        1,31 MB, 1.799×2.400, 117 mal angesehen
      • IMG_4268 (1).jpg

        1,17 MB, 1.799×2.400, 99 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Und zum Schluss : Neu :

      Die genialen Patronen-Medienfilter mit 100 mm Durchmesser sind fertig.

      Der Vorteil der Patronenmedienfilter, gegenüber normalen Medienfiltern :

      Der Boden wurde als Block konzipiert. Dieser Block wird am Glas-oder Kunststoffboden fest verklebt. Im Block befindet sich der Ein-und der Auslauf an getrennten Stellen....
      Die Filtersäule kann sehr einfach mit einer Hand ab-und wieder aufgeschraubt werden. Keine lästigen Schläuche die im Weg sind, kein umkippen beim hantieren im Filter und keine nassen Hände beim Medienwechsel.
      Wahlweise wird der Patronenfilter mit einer sehr kleinen regelbaren Pumpe direkt beströmt, oder im Bypass betrieben mit der Hauptförderpumpe. So ist der Medienwechsel eine sehr einfach Sache. Der Filter ist geeignet für alle Anwendungszwecke, Aktivkohle, Phosphatabsorber, Pellets, Wirbelbett usw. Der Deckel ist ebenfalls aufschraubbar. Hier müssen keine zig Schrauben gelöst oder Werkzeug herbeigeschhafft werden. Der Deckel lässt sich sehr einfach aufschrauben wie ein Nutellaglas. Demnächst verfügbar.

      Grüße ... Klaus





      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Neu : in Vorbereitung :

      Bubble King 160 Supermarines mit neuer Eindüsungstechnologie

      Aktuell bauen wir an Prototypen eines kleinen Supermarines Abschäumer. Die sehr erfolgreiche Serie der Supermarines Serie soll noch einen kleinen Zuwachs erhalten.
      Wir verwenden hier bewährte Technologie aus der bereits bestehenden Supermarines- und der Mini Bubble King Serie.

      Neuartig ist die Art der Eindüsung. Es gibt zwar noch eine Art der Eindüsungspfanne, diese wird aber konstruktiv so geändert, dass die Auslässe jetzt nicht in einen großen Kamin einblasen, sondern in viele kleine Röhrchen.

      Mit unterschiedlichen Längen der Eindüsungsröhrchen und verschiedener Anzahl und Durchmesser der Lochborungen im Boden der Pfanne, werden wir jetzt die Prototypen in unserem neuen Salzwasserteststand stellen und gegen bestehende Modelle laufen lassen. Dann werden wir sehen, welches Modell die besten Ergebnisse bringt.
      Sinn und Zweck der Röhrchen ist das unterbinden von Verwirbelungen im Kontaktrohr. Die Eindüsungspfanne, im übrigen eine Erfindung von Klaus Janasen, wird weltweit von fast allen Herstellern kopiert. Keiner hat sich aber dran gemacht, das weiterhin zu forcieren oder wenigstens mal nach 25 Jahren zu verbessern.

      Der 160er Supermarines wird serienmäßig nur noch mit einer regelbaren RD6 - 12 Volt DC-Pumpe ausgeliefert, ist extrem geräuscharm, 100 % Made in Germany und in Zusammenarbeit mit der Fa. AquaBee entwickelt worden.

      In den nächsten Tagen werde ich noch ein kurzes Video liefern. Hopp oder Flop ......

      Sollten die Prototypen in Serie gehen, wird der Verkaufsstart im März 2019 starten.

      Grüße ... Klaus
      Bilder
      • IMG_5367-6.JPG

        71,42 kB, 640×480, 137 mal angesehen
      • IMG_5369-2.JPG

        49,8 kB, 640×480, 93 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Das ist aber "etwas" größer und funktioniert nur mit sehr viel Druck und soll dafür sogar im Süßwasser angewendet werden können. Der Inhaber des bereits abgelaufenen Gebrauchsmusters ist übrigens als Haiexperte (Bücher) bekannt im Aquariengeschäft unterwegs.

      Klaus, auf den Bericht bin ich echt gespannt. Bitte unbedingt berichten, auch wenn es nichts Endgültiges werden sollte.

      LG
      Daniel
    • Hallo,

      wir könnten ja Wetten abschließen, ob und welcher Form das eine Verbesserung bringt. Ich könnte mir vorstellen, dass in den Röhren ein "Lufthebereffekt" entsteht, der eher negativ für das Abschäumergebnis sein könnte, wenn das Wasser schnell nach oben getrieben wird. Vielleicht aber auch nicht. Bin gespannt, wie das ausgeht. Da geht sicher Probieren über Studieren.


      klaus Jansen schrieb:

      von Klaus Janasen
      Ich hoffe, es gibt dort auch Nein-Nasen :D . Sorry, ich konnte es mir nicht verkneifen ... :wink

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • coralife schrieb:

      Hi Klaus, sowas ähnliches gab es doch schon mal, oder? Siehe Gebrauchsmuster.

      Die Reaktoren sehen ja schon futuristisch aus. Aber sind die nicht schwer zu reinigen?
      Jau, der werte Kollege hat mich in der FB Gruppe schon darauf hingewiesen, dass es sowas schon mal gegeben hätte. Nur habe ich das nie irgendwo mal gesehen oder davon gehört. Außerdem ist das Prinzip auch etwas anders, denn da sollte mit 6 bar Druck und Injektordüse gearbeitet werden um vornehmlich Süßwasser abzuschäumen.

      Es gibt Tausende Gebrauchsmusterschutzanmeldungen, die nie den Weg in die Serie gefunden haben. Hätte ich vor langer Zeit ein Patent auf die Eindüsungspfanne oder das Weinglas-Design für Skimmerkorpusse eintragen lassen, wär ich heute Millionär.

      Die Supermarines kann man zerlegen, man kommt sehr gut an die Röhrchen ran. Mit 14 mm Flaschenbürste geht das ohne Probleme innerhalb 10 Minuten. Wird auch nur 1 x im Jahr fällig sein.


      Daniel Rother schrieb:


      Klaus, auf den Bericht bin ich echt gespannt. Bitte unbedingt berichten, auch wenn es nichts Endgültiges werden sollte.


      Ja klar, aber selbst wenn es ein Flop werden sollte. Erinnerst du dich an die Kegelabschäumer ? Wurde von mir erfunden und 2006 in zeovit.com beschrieben. Wir haben einen 250er Kegel- Prototypen gebaut und ihn gegen einen 250er BK Supermarines laufen lassen und der Kegel war ca. 25-30 % schlechter in der Performance, als der Vollkegel. Grund genug für mich, das nicht weiter zu verfolgen.
      Das hat ein Österreicher gelesen und den sofort nachgebaut und auf den Markt gebracht.
      Und da habe ich etwas lernen können :
      Nicht Du als Hersteller entscheidest, was man baut, sondern die Kunden. Das Teil ging durch die Decke und wurde mit Hilfe einiger Lobbyisten, vor allem in den USA richtig gehypt. Und auf einmal wollten alle einen Vollkegel. Das hielt sich einpaar Jahre, dann gab es immer mehr Kopien und der Hype ließ nach.
      Die Geschichte endete wie so vieles in der Meerwasseraquariestik : .....

      Einen kleinen Ballon, schnell aufblasen, hoch steigen und ganz oben leise platzen lassen.

      Heute spricht kein Mensch mehr davon. Die logische Weiterentwicklung von uns war daraufhin unser DoubleCone-Abschäumer mit dem neuen Weinglasbody-Design, ähnlich eines Vollkonus aber anders im Aufbau, vor allem mehr Raum unten zum entgasen. Das Teil läuft noch bis heute sehr gut und ist unser Verkaufsschlager, vor allem mit den regelbaren DC Pumpen.


      Wolfgang S schrieb:


      Da geht sicher Probieren über Studieren.


      Einer muss es ja machen :) Wird es ein Flop, interessiert es keinen, wird es Top, wird es sofort nachgebaut. Kennt man ja.


      Wolfgang S schrieb:


      Ich hoffe, es gibt dort auch Nein-Nasen .

      Mein Jüngster ist so ne typische Nein-Nase und ab und an auch meine Frau. :)

      Wolfgang S schrieb:


      ..... wenn das Wasser schnell nach oben getrieben wird.

      .... und genau das sollen die Röhrchen verhindern. Unten sieht man ja kleine Löcher im Boden der Röhrchen. Die Größe und die Anzahl der Löcher, sowie die eingeblasene Luft-Wassermenge werden entscheiden Hopp oder Flopp ....

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Neues aus dem Prototypenbau

      klaus Jansen schrieb:

      coralife schrieb:



      Hätte ich vor langer Zeit ein Patent auf die Eindüsungspfanne oder das Weinglas-Design für Skimmerkorpusse eintragen lassen, wär ich heute Millionär.


      Na, das will ich doch hoffen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ChristianS ()

    • coralife schrieb:

      Hallo Klaus, sind das alles unterschiedliche Modelle? Die Röhrchen sind verschieden lang; bis Du da noch in der Testphase, welche Länge am idealsten ist.



      ja, um zu sehen, welche Längen und welcher Durchmesser sind am idealsten und mit welcher Luft-und Wasserleistung schäumen sie am besten ab....

      Versuch macht klug... :)

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Neu, aus unserer Entwicklungsabteilung :

      (Design, Entwicklung und Ideen von Klaus Jansen)

      Umgesetzt, CAD/CAM Programmierungen, Zusammenbau und verschweißt mit Komplettierung vom gesamten RE-Team.

      Step-Dreamboxen mit integriertem Vliesfilter und Wassertank

      Auftragsarbeit von einem Red See Reefer Kunden.

      Diese Box mit den Maßen 80 cm Länge und 44 cm Tiefe, passt in ein Red Sea Reefer 250, 350 und 450

      Diese Baureihe werden wir in unser Sortiment aufnehmen.

      Anfragen für Step Dreamboxen wahlweise mit Socken-oder Vliesfilter, bitte an info@royal-exclusiv.de richten.
      Ihr bekommt dan ein unverbindliches Angebot erstellt.

      Serienausstattung :

      * Longlife Bauweise. Heißgasverschweißte PVC Nähte ...
      * PVC-U Hartplatten in 8 mm Stärke ...
      * Komplett abgedeckt mit verzugsfreiem Material, ebenfalls in 8 mm Stärke ...
      * Vliesersteuerung, regelbar von 1-10 sekunden ...
      * 12 Volt Technik mit Relais, Vorschaltgerät, Verkabelung ...
      * IFM kapazitiver Sensor, misst berührungsfrei durch die 8 mm Wand ...
      * LED-Vorbereitung mit 20 mm Acryl-Rohren ...

      Die unten gezeigte Box hat optionales Zubehör :

      * 80 mm Patronenmedienfilter, fest verbunden mit Stützwinkel ...
      * RD5 Rückförderpumpe, 4000 Liter, 12 Volt DC, regelbar, extrem leise ...
      * 30 Shore Silikon-Entkopplersatz ...
      * Kabelklemmen ...
      * LED Beleuchtung Filter und Tank ...
      * Bubble King Double Cone 150 ...
      * Deckelausschnitt für Double Cone 150 ...
      * RD6 12 Volt DC Abschäumerpumpe ...
























      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Neues aus dem Prototypenbau

      Hallo,

      also in ein Reefer 350 passt eine Box mit 80 cm Länge definitiv nicht rein. Das Originalfilterbecken hat eine Länge von 70 cm und nutzt den zur Verfügung stehenden Platz komplett aus (links sind die Türschaniere, rechts die Trennwand). Wenn man dann noch bedenkt, dass man eventuell mal an den kapazitiven Sensor ran muss, muss man sogar noch ein paar cm abziegen.
      Ich bin auch an so einer Box für ein 350er interessiert, gehe aber von einer Länge von 68 cm, besser sogar 66 cm aus.

      Grüße
      Stefan


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
    • Hi Stefan ...

      ich habe die Maße nicht selber überprüft, hat mir der Kunde erzählt, der ein Reefer 250 hat.

      66 cm geht, aber da würde ich den Tank links weglassen, sonst wird es zu eng. Die Vlieser-Stepboxen gehen bei 50 x 42 cm los ..... bis max. 80 x 60 cm und inclusive Tank bis max. 100 x 60 cm.

      Dieser Filter war eine Auftragsarbeit für Kunde mit bestehndem Becken, wo der Glasfilter ausgetauscht wurde. Maße : 50 x 50 cm

      Diese Baureihe haben wir entwickelt, weil uns viele Interessenten kontaktiert haben, für Custummade Filteranlagen inklusive fest integrierter Vliesfiltereinheit mit steuerbarem Rollentransport.






      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Neues aus dem Prototypenbau

      Hallo Klaus,
      ich bin diesbezüglich schon mit Herrn Hess in Kontakt. Wassertank ist natürlich leider keine Option. Bei mir muss zudem noch ein BK DC 180 untergebracht werden ;)
      Habe bei mir aktuell noch Aktivkohle, Pellets und einen ClariSea am laufen. Ich hoffe, dass der Vliesfilter der Box effektiv genug ist um auf die Pellets verzichten zu können, da in die Box nur ein Medienfilter passt, der bei mir dann mit Kohle besetzt sein wird.

      Zeichnung der Box mit 66 cm Länge und 44 cm Breite liegt mir übrigens schon einige Zeit vor, ich warte allerdings noch auf das Angebot.

      Grüße
      Stefan


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
    • Hi Stefan,

      Adsorber oder Pellets wirst du mit aller Wahrscheinlichkeit bei einem RE-Vlieser nicht mehr benötigen für die Zukunft. Ich habe die Box seit 5 Monaten selber im Einsatz und habe den Medienfilter nur einem kurz für Aktivkohle benutzt.


      Angebot wird sicher am Montag bei dir eintrudeln. Bitte um etwas Geduld, wir haben aktuell eine große Nachfrage nach diesen Filteranlagen...

      Grüße ... klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Der Wasserstand in der Vlieserkammer ist bereits serienmäßig gesteuert mit dem kapazitiven Sensor. Den Wasserstand im Filter selbst kann man auch steuern mit dem Sensor. Ich persönlich empfehle dir aber die Wassernachfüllung mit einer Dosierpumpe zu machen. Klappt bei mir sehr gut....tropfenweise nachfüllen.
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Benutzer online 2

      2 Besucher