Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Neues aus dem Prototypenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues aus dem Prototypenbau

      Guten Abend, Forumuser,
      anbei einige Updates von Projekten, an denen wir gerade arbeiten.
      Als erste, werden in ca. 3-4 Monaten, eine neue, tauchfähige, Antriebsmotorengenearation in die Aquaristk, einführen. Das sind sog. Brushless DC-Motoren, wie sie überwiegend an Werkzeugmaschinen oder Robotern, Anwendung finden, auch digitale Antriebe, genannt. Die Motoren laufen mit Niederspannung 42 Volt und haben einen unglaublich hohen Wirkungsgrad von 95 %. Im Vergleich zu herkömmlichen Kreiselpumpen : = 45 bis 50%, Red Dragon Pumpen : = 85 % , haben Brushless Motoren, so gut wie keine Wirkungsgradverluste. Sie sind äußerst energiesparend, sind langlebig und sehr robust. Der Nachteil dieser Antriebstechnologie, ist die aufwändige Steuerung und Elektronik, deren Entwicklung,Planung und Herstellung, wir an einen sehr kompetenten Hersteller von Motorensteuerungen, vergeben haben. Das gesamte Paket wird Industriestandart haben und ist mit Aquarientechnologie nicht zu vergleichen. Das Kerngeschäft dieser Pumpen, werden hochwertige Koi-Anlagen sein, wobei aber auch in meerwasserfester Konstruktion, eine Version für Riffbecken, geplant ist. Das Hauptaufgabenfeld im Meerwasser sind regel/dimmbare externe Propellerpumpen, sowie Förderpumpen bis 30.000 Liter. Ein wesentlicher Vorteil dieser Technologie ist das völligen Fehlen von 50Hz Brummen, da Gleichstrommotor. Die Motoren sind von 0-100 % stufenlos und gleitend dimmbar, haben Softstart, sind extrem Geräuscharm, überlastsicher.
      Anbei ein Bild vom allerersten Prototypen....
      Bilder
      • DSC01599.jpg

        40,77 kB, 375×500, 2.002 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Nächstes Projekt : .....
      für Bubble-King Abschäumer, planen wir die Markteinführung einer sehr sicheren, Abschaltautomatik, die überwiegend bei den externen Modellen, Anwendung finden wird. Abschaltautomatiken, die direkt im Topf montiert werden, entsprechen nicht unseren Anforderungen, das sie zum einen, vor säubern des Topfes, mühsam entfernt werden und danach wieder eingebaut, sowie justiert werden müssen. Außerdem besteht die Gefahr bei Versalzungen/Verkrustungen der Fühler, von Falschmeldungen.
      Die von uns verwendeten Schalter, snd sog. berührungslose Niveuschalter, die duch 5mm dickes Plexiglas, nur auf Wasser reagieren. Die Elektrode wird am Bubble-King-Auslaufrohr montiert und justiert. Die Entfernung zw. Elektrode und Plexiglasrohr, kann bis zu 15 mm Luftspalt betragen. Dadurch ist der Topf abnehmbar, ohne die Einbaulage der Elektrode zu verändern. Bei Erreichen des Topfhöchstandes mit abgeschäumter Flüssigkeit, schaltet ein hinter dem Fühler gehangenes Relais, die BK-Pumpe ab und stoppt sofort den Abschäumer. Ein stundenweises Ausfallen des Abschäumers, ist bei weitem nicht so gravierend, als wenn das tiefbraune Absorbat, wieder ins System gelangt. Insbesonders SPS-Aquarien, reagieren empfindlich auf Wiedereinlaufen der Abschäumerbrühe.
      Für diese neue Technik suchen wir noch einen Beta-Tester, der diese neue Technolgie an seinem externen BK, testen möchte, da wir noch nicht abschätzen können, wie der Fühler auf Schaum reagiert,.... weitere Bilder vom montiertem Fühler, stellen wir in Kürze hier ein.

      Grüße ... Klaus Jansen >Royal-Exclusiv<
      Bilder
      • DSC01602.jpg

        28,74 kB, 700×525, 1.589 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • @Danke Thilo,... :] :] :] :]

      @Thomas,
      tja... das ist eine andere Frage. Zunächst interessiert mich erstmal, was technisch machbar ist und dann kommt erst die Vermarktung. Da die Pumpe untergetaucht im Filter steht, keinerlei Wärme an´s Wasser abgibt, null Brummgeräusche, null Vibrationen und ein Bruchteil von Strom verbraucht, gegenüber anderen Meerwasserpumpen, sehe ich schon einen Bedarf für solch eine Technolgie. Der abgebildete Motor ist ein 600 Watt Tauchmotor. Für die Riffaquaristik wird natürlich eine abgespeckte Version aufgelegt. Ganz nebenbei, ist diese Pumpe auch zu 100 % verkalkungssicher. Die gesamte Technologie wird in Deutschland hergestellt. Dadurch wird die Pumpe dann leider nicht unter Red Dragon , Preisen, zu bekommen sein. Im Gegenzug soll jede Silver-Dragon, inkl. einer frei programmierbaren, Dimm-und Intervallautomatik, ausgestatt werden, wo jeder frei nach seinen Bedürfnissen, die Strömung erstellen kann. Feste Programme, wie Nachtabsenkung, und 4 feste Zyklen, sollen bereits Standartmäßig programmiert sein. Es stehen dann weitere 12 Zyklen zur Verfügung, die auch untereinander verkettet sein können. Diese Pumpe wird sicher hauptsächlich bei Anlagenneuplanung verwendet werden, das es einen gewissen Verrohrungsaufwand erfordert.
      Sobald die ersten Prototypen laufen, stelle ich sie hier vor.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • RE: Prototypen

      Hi Klaus,

      na ja, das klingt als ob da Träume wahr werden. Du hast recht, bei der Preisgestaltung muß man ja auch berücksichtigen was man durch eine solche Pumpe sparen kann. Das rechtfertigt dann auch einen höheren Preis. Zumal man an Qualität nicht sparen sollte.
      Gruß
      Thomas
      Gruß

      Thomas
    • Hallo Klaus,

      endlich mal jemand der sich auch Gedanken macht in Richtung Garten- Koiteiche.
      Dazu aber noch eine Frage, ist in dieser hinsicht auch eine Pumpe, die extern, also nicht unter Wasser betrieben, geplant. Wäre
      interessant für Schwimmteiche ....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JensD ()

    • Original von JensD
      Hallo Klaus,

      endlich mal jemand der sich auch Gedanken macht in Richtung Garten- Koiteiche.
      Dazu aber noch eine Frage, ist in dieser hinsicht auch eine Pumpe, die extern, also nicht unter Wasser betrieben, geplant. Wäre
      interessant für Schwimmteiche ....


      @Jens,
      den Koi-Markt haben wir schon lange im Visier... wir verkaufen mittlerweile doppelt so viele Red-Dragons für Teicheinsatz, als im Meerwasser und das innerhalb von 1,5 Jahren.
      Die Silver-Dragon ist hauptsächlich für Koi-und Schwimmteiche gedacht, denn für Schwimmteich-Pumpen gelten besonders strenge Auflagen. Und da die Silver Dragon eine sog. Niedervoltpumpe ist, kann sie selbst bei elektrischer Undichtigkeit, keine Gefahr für den Schwimmer darstellen. Die Zulassung dürfte dann kein Problem sein. Die gleiche Technologie, wie diese Tauchpumpe ist auch als externe Pumpe erhältlich. Da ist auch die Brushless-DC-Motorenauswahl erheblich größer. Ist mir ein Rätsel, warum noch keiner diese Technologie in den Aquaristik- und Teichmarkt, eingeführt hat, denn digitale Antriebe gibt es bereits seit 20 Jahren..
      @Thilo,
      wird aber noch was dauern, bis die Pumpen fertig sind. Die müssen erst mal mind. ein halbes Jahr auf unserem Prüfstand, laufen...
      @Thomas,
      naja... ich such ja auch noch für meine eigenen Pfützen, sparsame Pumpen, denn Stromverbrauch und Lautstärke, ist für mich ein K.O-Kriterium.
      Ansonsten : ....
      spar ich an der Qualität, wird es billiger und verkaufe mehr, bekomme aber mehr Rückläufer wegen Ausfällen. Baut man Qualität, spart man sich Reklamationen, verkauft zwar weniger, schläft aber dafür besser.. :D :D

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Ein Schritt weiter

      Demnächst wird der erste Prototyp der neuen Motorentechnologie am Laufen sein. Der unten abgebildete Gleichstrommotor hat eine Leistung bis max. 200 Watt, ist nahezu geräuschlos, mit einem Poti stufenlos regelbar von 0 - 5000 upm.
      Der erste Anwendungszweck wiird ein Dispergatormotor mit Titan-Nadelräder sein, der stufenlos in der Drehzahl verstellbar ist. Anhand eines Tachogebers ist die Drehzahl ablesbar.

      Da es diese Motorentechnologie noch nicht als Tauchmotoren gibt (da arbeiten wir auch sehr intensiv dran ) wird dieser Motor mit einer ultra-ausgewuchteten, Spezial-Magnetkupplung ausgestattet. Alle Pumpenspezifischen Teile werden aus dem Vollen gefräst und im Besonderen auf Unwuchten, geprüft. Bei hohen Drezhalen ist es unabdingbar, exakt gefräste und gedrehte Komponenten, zu verwenden....

      Der erste Anwendungszweck, wie gesagt, regelbare Dispergatormotoren für externe Abschäumer. Da alle Motoren einen Sanftanlauf haben, mit einer Rampe von ca. 6 Sekunden von null bis Höchstdrehzahl, kennen diese Motoren keine Anlaufschwierigkeiten. Daher ist die Dispergatorpumpe auch gleichzeitig als Förderpumpe am Abschäumer einzusetzen, d.h. auf eine externe Treiberpumpe, kann verzichtet werden
      Dank der höheren Drehzahl als alle auf dem Markt befindlichen Mitbewerbermotoren, wird die Blasengröße unerreicht klein sein, was die sanfte Abschäumung erheblich verbessern dürfte..Das Ganze auch noch mit einem sagenhaft geringem Stromverbrauch.... der unten abgebildete Motor, läuft im Leerlauf bei 4000 Umdrehungen mit nur 28 Watt ... 8o 8o 8o

      Erstes Bild :
      der digitale Motor in Gesamtgröße mit aufgesetzter Magentkupplung, im Rohzustand ohne Pumpengehäuse....



      handliche Baugröße, und extrem leise. Noch viel leiser, als die Red Dragon Pumpen..



      Drehzahlanzeige mit integriertem Tacho.... Standartdrehzahl von herkömmlichen Elektromotoren 2.800 bis 2.900 upm.

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Maximaldrehzahl : .... 5000 Umdrehungen... und der Motor ist immer noch sehr leise.



      der Gleichrichter / Trafo, um aus 23o Volt/50 Hz, 24 Volt-Gleichstrom zu wandeln. Der Motor ist daher völlig frei von dem nervtötendem 50-Hertz-Brummen....



      die Regelelektronik : .... mit Poti.... das Ganze hier noch im Rohzustand. In einer evtl. Serienfertigung, wird die komplette Technik in einem Gehäuse, untergbracht. Die Elektronik, der Inverter, Tacho und Poti sind noch zusammengewürfelte Serienteile, es ist aber geplant vorgenannte Komponenten, aus einer Hand, von einer Hamburger Elektronikforma, bauen zu lassen.
      Die Prototypenteile sind fast unbezahlbar.... und so nicht zu verwenden. Aber für die Machbarkeitsprüfung, reicht es....



      Sollten die ersten externen Pumpen mit dieser Technologie zu einem realistischem Preis herzustellen sein, werden umgehend Tauchmotoren gebaut.... die ersten Wicklungen sind bereits bestellt.
      Als Teichpumpen für Süßwasseranwendungen, werden die BDC-Motoren noch in diesem Jahr, in Serie gehen.
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Ab sofort erhältlich :
      Ultra-Fein ausgewuchtete Dispergatorlaufräder aus technischem Hochleistungskunststoff, elektrisch leitfähig.
      Aufgrund unserer neuesten Anlageninvestition, in ein hochmodernes Dreh-und Fräszentrum, sind wir nun in der Lage, Dispergatorlaufräder in einer Aufspannung, zu schruppen, Feindrehen und Fräsen und Frässchlichten. Da die Teile nicht umgespannt werden müssen, erzielt man mit dieser Technologie höchste Rundlaufgenauigkeiten, die mit anderen Verfahren, so nicht zu erreichen sind. Dispergatorlaufräder aus Spritzguss sind immer thermisch verformt, was sich im Betrieb dann durch extreme Brummgeräusche, bemerkbar macht.

      Gegenüber herkömmlichen Drehautomaten, hat die neue CNC-Dreh-Fräsmaschine im gesteuerten Revolver, angetriebene Werkzeuge, die es ermöglicht, komplexe Fräsoperationen im 3-D-Modus, durchzuführen.
      Im speziellen haben wir uns extra aus Vollhartmetall Miniaturfräser schleifen lassen, um die kleinen Zwischenräume, die z.T. unter 1,6mm liegen, kollisionsfrei zu umfräsen.
      Die Dispergatorräder werden quasi aus einem Vollblock, rausgefräst. Die Dreh-und Fräsdauer eines solchen Teiles beträgt trotzdem ca. 17 Minuten, bei 5000 Umdrehungen am Fräser.

      Es wurden bereits ca. 25 neue Laufräder an BubbleKing-Abschäumern-Besitzern, verteilt, unter anderem auch an Thomas Pohl. Ohne Ausnahme haben wir positive Rückmeldungen erhalten, teilweise auch Meldungen, dass die Räder den Titanbolzen überlegen sein sollen !! (Original-Aussage von Herrn Pohl) Aus diesem Grunde haben wir entschieden, daß ab sofort, alle neuen BK-Abschäumer, mit diesen Rädern ausgestattet werden.
      Mein ausdrücklicher Dank auch an : Alexander Girz, Manfred Trusheim, Manfred Görgens, Thomas Pohl und andere, die als Tester für die neuen Räder, sich zur Verfügung gestellt hatten...
      Die neuen BK-Abschäumer für Aquarien bis 1000 Liter, werden ebenfalls direkt serienmä0ig mit diesen neuen Rädern ausgestattet.
      Wer jedoch weiterhin die Titanräder verwenden möchte, bitten wir bei Bestellung gezielt daraufhinzuweisen, da ansonsten die Auslieferung mit den feingewuchteten Rädern, erfolgen wird. Es ist aber garantiert, dass die ehedem schon durch extreme Laufruhe bekanntgewordenen Bubble-King-Abschäumer, durch diese Maßnahme, nochmals deutlich leiser geworden sind. Die Räder sind für folgende Modelle erhältlich :

      BK 160 = 400 Liter Luft (erhältlich ab Januar 06) für Aquarien bis 400 Liter Inhalt
      BK 180 = 600 Liter Luft ( " " " " ) für Aquarien bis 700 Liter Inhalt
      BK 200 = 800 Liter Luft ( " " " " ) für Aquarien bis 1000 Liter Inhalt

      BK-Deluxe 200 = 1200 Liter Luft
      BK-Deluxe 250 = 1500 Liter Luft
      BK-Deluxe 300 = 2000 Liter Luft
      BK-Deluxe 400 = 2300 Liter Luft
      BK-Deluxe 500 = 2 x 1500 Liter Luft
      BK-Deluxe 650 = 2 x 2000 Liter Luft

      Weitere Modelle, Brushless DC-Motoren für Speed bis 5000 Umdrehungen für Hochleistungabschäumer, in Vorbereitung.



      Links das neue Laufrad, rechts das Titanlaufrad.

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • @Kenny...
      hmmm... ist das so wenig bekannt, was wir eigentlich machen ? Kann man ändern... Anbei noch einige Bilder aus der Produktion...
      Und Spritzgussteile verwenden wir nicht...., wie gesagt, diese Teile sind zu unrund und entsprechen nicht unseren Qualitätsanforderungen ... es geht nichts über, .... Aus dem Vollen Drehen ... :wink... teuer.. ? Ja... aber auch gut... :D

      Bild 1 ... Bubble King Gehäuse, innen feinschlichten...



      Bild 2 ... Spalttopf aus POM-schwarz, für Magnetkupplung White-Line Pumpen



      Bild 3 ... Qualitätskontrolle mit Dreipunkt-Innenmikrometer im Spalttopf, Innenseite..

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • Bild 4 ... Gewindeschneiden an BK-regelbarer Wassereinzugsdüse..



      Bild 5 ... Rückseitenbearbeitung eines 100mm White-Line-Flügelrades. Auch die Flügelräder werden aus dem Vollen gedreht und gefräst. Keine Spritzgussteile..!



      Bild 6 ... gesägtes Rohteil, Erstspannung vor dem Schruppen für WhiteLine-Mahnetlagerträger...



      Bild 7 ... und das fertige Drehteil nach dem Schlichten...



      Ich hoffe, wir konnten nun einen kleinen Einblick in die Produktion verschaffen...

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hi Klaus,

      super Maschine. Manchmal Kann das Leben echt schön sein! Wenn man mal die Anschaffungskosten außer Acht läßt :D dann macht das echt spaß mit so nem Equipment zu arbeiten.
      Gruß

      Thomas
    • Hi Klaus,

      BK 160 = 400 Liter Luft (erhältlich ab Januar 06) für Aquarien bis 400 Liter Inhalt
      BK 180 = 600 Liter Luft ( " " " " ) für Aquarien bis 700 Liter Inhalt
      BK 200 = 800 Liter Luft ( " " " " ) für Aquarien bis 1000 Liter Inhalt


      Das klingt ja sehr gut...

      Kannst Du für die neuen Modelle schon eine ungefähre Einschätzung der Preiskategorie geben? Für die Leute, die grade überlegen, ob sie sich jetzt sofort irgendeinen neuen Schäumer zulegen, oder ob sie lieber bis Januar warten sollten :wink

      Viele Grüße
      Inken
    • Hi Stefan,

      Ich mag Fetischisten :). Und um der Damenwelt ein Geheimnis zu verraten, bin selber einer. Allerdings eher Schuhe als CNC.

      Werde mir demnächst wohl auch ein paar Royal Exclusiv Produkte zulegen. Die Fertigungsqualität ist schon überzeugend.

      Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Uwe Dolling ()

    • @ Inken..
      weit, weit unter 1.000.- Euro auf jedenfall...zwischen H&S und Deltec, so in der Richtung .. letztendlich ist der entscheidende Punkt der Antriebsmotor. Wir testen gerade nicht weniger als 12 Magnetkreiselpumpen verschiedener Hersteller in der Preiskategorie EK. 8.- bis 90.- Euro. Wobei die billigsten Pumpen, schon sofort aussortiert wurden, wie Resun und Co und alles was aus China kommt... das ist ja keinem zuzumuten, dieses Rappeln und Dröhnen. Drei Hersteller sind in der engeren Auswahl, aber wie immer : .. die teuersten Pumpen sind auch die Besten.. X(
      Für uns ist entscheidend, wie weit wir unseren eigenen Qualitätsanspruch runterschrauben können und inwieweit wir Pumpenseitig Änderrungen vornehmen müssen, um eine optimale Abschäumung zu gewährleisten.
      Eines ist jetzt schon sicher : ... der 200er wird mindestens 800 Liter Lufteinzug haben und 28 Watt Strom verbrauchen, evtl. sogar noch weniger.... das ist schon mal ein erster guter Schritt.

      @Thomas....
      da hast du 100 % Recht ... :wink

      @Stefan....
      ne... ganz sicher nicht... so eine Maschine kaufen, ist die eine Sache. Damit arbeiten, sprich, sie zu programmieren, ist die andere. Habe das leider nicht gelernt und mußte mir das mühselig alles selber beibringen. Das hat Jahre gedauert. Und die CNC-Programmiersprache ist einfach nur abstrakt und unlogisch. Aber was hilft es ? Wenn man eben nicht Masse fertigen will (Spritzguss) braucht man solche Maschinen...

      @Uwe ... :wink
      Royal-Exclusiv fräst Dir aber keine Schuhe .. :D :D :D :D

      @Andreas....
      ist in Planung : ... die Red Dragon 3,5 m3 bis 4 meter Förderhöhe...

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Klaus,

      hat nicht direkt mit den Entwicklungen von Dir wohl aber mit dem Thread zu tun. Weiß aber nicht wie es den anderen geht.
      Ich hab hier in der Firma zwar einen großen Bildschirm, aber die Fotos von Dir füllen den trotzdem meist ganz aus oder gehen sogar etwas drüber. Zuhause ist der Schirm kleiner und da wird es dadurch schon etwas unübersichtlich, da man nicht alles sieht.
      Wenn Die Bilder etwas kleiner wären gingen sie ganz drauf und man würde einen besseren "Überblick" haben, als wenn man scrollen muß. Vielleicht kannst Du das in Zukunft beherzigen - Danke

      Grüße

      Markus
      Grüße aus Tirol - dem Herz der Alpen
      PS: wozu an die See fahren, wenn man "Meer" zuhause hat?

      Meine "Maße"/Daten: stehen im Profil - und mein "Becken" im Seniorenheim :D ;)
    • Hallo Klaus,

      da kann ich Markus nur bepflichten. Habe mir auch schon überlegt ob ich das schreiben soll aber nun ist mir Markus zuvorgkommen. Wenn die Bilder etwas kleiner währen, dann gäbe es keine Probleme und sie würden nichts an Information verlieren.
      Danke für das Verständniss im Voraus.
      Viele Grüße

      Manfred

      Plexiglas Halbrundbecken 110 cm B, 20 cm + Radius 55 cm = max. 75 cm T, 60 cm H; 2 ATI Powerbalken 6*36W ABS, 5 Dulux (3 * 9W/11-860, 2* 9W/67) im vorderen Halbrund, Jaubertboden 10 cm (3 -5 mm Korallensand) mit Plenum
      Sand/Algenfilterbecken 100 cm B, 40 cm T, 40 cm H, 12 Stunden beleuchtet mit ATI 2* 24W ABS, 5 cm Quarzsand 0.06 - 1 mm
      2 Tunze 7400/2 mit MC in 6h Ebbe/Flut, Red Dragon 6500
    • Hallo, Manfred und Markus,
      ich habe zwar nicht viel Ahnung von Computern, aber bei mir ist die Seite 7 mit den vielen Bildern, innerhalb 5 Sekunden komplett aufgebaut und geht auch nicht über die Ränder hinaus. Allerdings haben wir auch einen 19-Zöller-Flachbildschirm. Ob es daran liegt, weiß ich nicht.
      Die Bilder sind von 2590 auf 900 runtergepixelt worden. Ist aber kein Problem, sie auf 450, also nochmal halb so groß, runterzukomprimieren und dann hier einstellen.
      Ich persönlich bevorzuge gerne größere Bilder, das anschauen vom 15 kb-Bildern ist nicht so toll. Also, treffen wir uns in der Mitte ... :wink

      Grüße ... Klaus

      anbei einige Testbilder 450x338 kb .... so in Ordnung ??





      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • Hallo Klaus,

      ja jetzt passt es von der Breite, ist eher zu klein. Ich denke da gibt es irgendwo ein Optimum. Vielleicht kann vom Fohrenteam da jemend etwas zur optimalen Breite sagen. Ich denke es war irgedwo bei 600 Pixeln.
      Viele Grüße

      Manfred

      Plexiglas Halbrundbecken 110 cm B, 20 cm + Radius 55 cm = max. 75 cm T, 60 cm H; 2 ATI Powerbalken 6*36W ABS, 5 Dulux (3 * 9W/11-860, 2* 9W/67) im vorderen Halbrund, Jaubertboden 10 cm (3 -5 mm Korallensand) mit Plenum
      Sand/Algenfilterbecken 100 cm B, 40 cm T, 40 cm H, 12 Stunden beleuchtet mit ATI 2* 24W ABS, 5 cm Quarzsand 0.06 - 1 mm
      2 Tunze 7400/2 mit MC in 6h Ebbe/Flut, Red Dragon 6500
    • na wenn Du den linken Rand von den 800 x 600 Standardpixeln abziehst dürften so 600 Pixel Breite für das Bild bei den meisten keine Probleme machen.

      mfg Uwe
      Händler für Zuchtbedarf www.meerwassershop.de
      Meerwasseraquaristik seit 1995 - Becken 6mL x 70cmT x 60cmH; 4Stream 12000l; Mangrovenfilter, Dosierstation us-electronic
      Mitglied des ifmn www.ifmn.net
    • Original von Inken Krause
      Original von Uwe Dolling
      Ich mag Fetischisten :). Und um der Damenwelt ein Geheimnis zu verraten, bin selber einer. Allerdings eher Schuhe als CNC.

      @Uwe
      Schuhfetischismus ist eine seeeeehr gute Sache :pleased:

      @Klaus
      Vielleicht nicht doch ein klitzekleiner Hinweis bezüglich Preisen?

      Viele Grüße
      Inken


      Inken!

      :D :D ;)
    • Hallo Klaus,

      ich hab ja in der Firma auch einen großen und schnelle PC/Bildschirm, aber die großen Bilder sind halt doch am Limit (von der Größe) - dachte vor allem an die, die halt doch nicht so schnelle PC´s oder Internetanschlüsse bzw. große Bildschirme haben.
      Die Korallenbilder sind super so, wobei - wie Manfred schreibt, so klein müßten sie wohl auch nicht sein - dazwichen wäre wohl ok.

      Aber am besten da äußern sich die Betroffenen.

      Grüße

      Markus
      Grüße aus Tirol - dem Herz der Alpen
      PS: wozu an die See fahren, wenn man "Meer" zuhause hat?

      Meine "Maße"/Daten: stehen im Profil - und mein "Becken" im Seniorenheim :D ;)
    • Hallo Klaus :wink

      einfach ohne worte :D
      Dein Produktion ist echt genial!

      und das Beste ist das du dir alles selber beibringst!
      Meien Hochachtung! Denn dazu gehört auch Mut!

      Kannst Du die ganzen spänne wieder einschmelzen lassen denn du hast ja ganz schön
      material über?
    • @Tom...
      die Pumpe befindest sich gerade in der Belastungsphase, d.h. mind. 6 Monate Dauerlauf mit Überlast ....

      Bei dieser Gelegenheit kam die Erkenntnis, dass auch die Teichpumpen Siliziumkarbidlager haben müssen , denn in 3 Monaten ist die Keramiklagerung um 0.4mm abgeschliffen worden. Das hieße im Teichbetrieb, daß die Pumpe in 1-1,5 Jahren wieder zu uns ins Werk zurückkäme, zum Lagerwechseln .. X( X( X( aus diesem Grunde haben wir eine Sinterform in Auftrag gegeben, um die Lager aus Siliziumkarbid herstellen zu können. Die Steuerung ist soweit Softwareseitig fertig, die Hardware wird noch einige Änderrungen erhalten. Wir hoffen die Pumpe zur nächsten Interzoo, serienreif zu haben.
      Die bis jetzt rausgeholten Leistungen :

      Flügelrad 1 : = 30.000 Liter, 15.5 Meter Steighöhe, 700 Watt Stromverbrauch
      Flügelrad 2 : = 36.000 Liter, 10.5 Meter Steighöhe, 580 Watt Stromverbrauch
      Flügelrad 3 : ( in Produktion) mind. 40.000 Liter, 8 Meter Steighöhe, unter 500 Watt Stromverbrauch.

      Unser Ziel ist es, mind. 40-45.000 Liter aus dem Motor rauszuholen, mindestenes 7-8 Meter Steighöhe zu erreichen und den Stromverbrauch auf unter 500 Watt zu drücken.
      Zum Vergleich : ... eine Oase 40.000 Liter, 5 (!) Meter Steighöhe, verbraucht 1.100 Watt Strom. Eine Stromersparniss von 600 Watt/h bedeutet mind. 800-900.- Euro weniger Energiekosten im Jahr, wenn die Pumpe auf Voll-Last läuft. Wird die Pumpe drehzahlgeregelt, ist der Stromsparfaktor noch höher.

      Anbei mal einige Bilder während der Leistungsermittlungen.

      Grüße ... Klaus

      (hoffe, die Bilder sind nicht zu groß)

      Bild 1.... die Steuerung als Vorserienmodell..



      Bild 2 .... die Pumpe kurz vor dem Probelauf..

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Bild 3.... Pumpe auf Höchstdrehzahl.. ca. 30.000 Liter/15 mtr.



      Bild 4 .... der Sturm im 300 Liter Testbecken...




      @Red Dragon 2

      wen es interessiert : ... zur nächsten Interzoo werden wir ebenfalls einen neuen Red Dragon-Brushless DC Motor vorstellen. Die Red Dragon 2 unterscheidet sich von der heutigen Red Dragon, nur durch einen neuen Antrieb, der dimm-und regelbar ist. Zeitgleich werden dazu passende Interwall-und Wellengeneratoren vorgestellt, die ungeahnte Strömungssimulationen ermöglichen lassen.
      Mehr dazu, wenn die Pumpen fertig sind..

      Grüße .. Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()