Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Klaus, besser als Paar. Nach Scott W. Michael muss der Sexualitätsmodus der Escenius-Blennies noch genauer bestimmt werden. Es ist wahrscheinlich, so, sagt er, dass es sich um protogyne Hermaphroditen handelt. Zumindestens bei einigen Arten sind die Männchen im Durchschnitt größer als die Weibchen. Diese Art von Dimorphismus ist bei protogynen Arten häufig. Die Fische sind bei Erreichen der Geschlechtsreife erst weiblich und wandeln sich nach einiger Zeit in Männchen um. Erst reifen die we…

  • Zitat von Joe: „Zitat von hajo: „Die Sprache aber hat eine kürzere und deutlichere Darstellungsmöglichkeit als das geschriebene Wort! “ moin hajo, das ja - allerdings ist es vielfach beim schriftlichen von vorteil, es bei bedarf wieder aufrufen zu können. “ Das mag für einige Dinge gelten. Manchmal verspürt man aber keine Lust mit seinen eigenen Ergüssen von gestern konfrontiert zu werden. Gruss Hajo

  • Hallo zusammen, obwohl manche in meinen Zeilen antagonistische Tendenzen gesehen haben, sind sie dennoch nicht respektlos. Hallo Elisabeth! In allen Foren werden immer wieder die gleichen Fragen gestellt. ...und täglich grüsst das Murmeltier! Man könnte glauben, ein System steckt dahinter. Vielleicht eine systematische Hilflosigkeit, die eigene Empfindungen beschreibt und hofft, dass man von anderen verstanden wird? Kontroverse Ansichten sind an der Tagesordnung und mit Kritik wird nicht hinter …

  • Hallo zusammen, ist dieses Vorhaben für andere gleichgesinnte, erfahrene wie unerfahrene nutzbringend oder gar wertvoll? Eigentlich doch nur für jenen Kreis, der sich in Foren tummelt und dort die verschiedensten Dinge aufsaugt. Meist als Mitleser oder Forenhopper. Ob das letztendlich fruchtet oder ob 1 plus 1 eine 3 wird, sei einmal dahin gestellt. Die negativen Folgen sieht man wöchentlich in den Verkaufsrubriken der Zeitungen oder im Netz. Hier werden aus Frust sogar Aquarien verschenkt! Der …

  • Ocellaris aufeinmal „verfeindet“

    hajo - - Fische allgemein

    Beitrag

    Das ist wie im richtigen Leben. Gruss Hajo

  • Ocellaris aufeinmal „verfeindet“

    hajo - - Fische allgemein

    Beitrag

    Zitat von Ruediger: „ Anemonen werden in der Regel nur von einem Weibchen bewohnt, deshalb kommt es zur Vertreibung. “ Das kann man so nicht stehen lassen, weil diese magere Aussage für einen Laien irreführend ist. Duldet sie ihn oder duldet sie ihn nicht? Wenn du aber damit meinst, dass die Dominanz vom (werdenden) Weibchen ausgeht, dann ist das richtig. Falsch wäre eine Vertreibung des männlichen Tieres, denn es ist keineswegs so, dass das Weibchen ihr "Himmelbett" ausschliesslich für sich bea…

  • Na also! Die Situation ist nicht ganz abwegig, da du die Tiere ja erst seit Dienstag im Becken hast. Sie müssen erst einmal mit ihrer neuen Umgebung klar kommen und sich orientieren. Das braucht manchmal etwas Zeit und die Geduld des Pflegers. Viel Freude weiterhin! Gruss Hajo

  • Hallo Julia, hast du vielleicht LPS auf der Bodenfläche? Die können auch prima zum Unterschlupf werden. Siehe unten. Gruß Hajo meerwasserforum.info/index.php…58e9bfafce1151bc56c59a21f meerwasserforum.info/index.php…58e9bfafce1151bc56c59a21f

  • Ich würde mir erst Sorgen machen, wenn nach wenigstens einer Woche nichts von ihnen zu sehen ist. Vorausgesetzt alle Schlupflöcher sind kontrolliert worden. Auch evtl Vorrichtungen im Becken oder gewisse Filterabteile. Spring einmal über deinen Schatten und füttere 2 Tage nicht mehr. Das macht den Tieren wenig, ist aber von Vorteil für die Annahme späteren Futters. Wenn du keine sterblichen Ueberreste entdecken kannst, besteht immer noch Hoffnung auf Erscheinen. Gruss Hajo

  • Vielen Dank, Daniel, für diese Informationen. Es gibt noch weitere Berichte, die davon ausgehen, dass sich die M innerhalb einer Art weniger hartnäckig bekämpfen, als die weiblichen Tiere untereinander (eine Art Zickenkrieg) Das dauert an, bis sie verpaart sind. Das ist auch der Grund, warum sie dann in verpaarten Gemeinschaften auf relativ kleinem Areal friedlich zusammenleben koennen. Dagegen machen die M gern Front gegen andere Arten gleichen Geschlechts. Hingegen sind die W weniger aggressiv…

  • Zitat von Daniel Rother: „Das kann gut gehen (es gibt viele Berichte mit mehreren Knallern im Becken, einem einem Fall haben die Knaller sogar dann zu zweit mit einer Grundel in einer Höhle gelebt. “ Beziehen sich die Berichte auf die Mitglieder einer Spezies oder auch auf die Vergesellschaftung mit anderen Arten? Weißt du da Näheres? Gruss Hajo

  • Vergesellschaftung Elacatinus

    hajo - - Fische allgemein

    Beitrag

    Hallo Ralf, diese kleinen Grundeln haben den Ruf territorial zu sein. Ich würde in jedem Fall versuchen, Paare zu bekommen, die dann unter Beobachtung nach und nach eingesetzt werden könnten. Unverpaarte Individuen müssen sich erst finden. Das bedeutet Stress und Unruhe. Dein Becken ist geräumig genug um den Versuch zu wagen. Bei kleineren Aquarien dagegen wird es nicht klappen. Auch die Vergesellschaftung mehrerer Elacatinus einer Art wird dort schwer zu verwirklichen sein. Gruss Hajo

  • Hallo Johns, in Sachen Anemone gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder du wartest ab, bis sie sich irgendwann setzt, oder du änderst die Strömung des Wassers. Mein erster Vorschlag ist nicht so prickelnd, da es Situationen gibt, wo sich die Anemone monatelang nicht zeigt und schliesslich völlig farblos und geschrumpft wieder aufgetaucht. Eine leichte Änderung der Strömungswege dagegen, wirkt oft Wunder. Gruss Hajo

  • Hallo Andreas, bei deinem geräumigen Becken von 1000l würde ich mir in Sachen Centropyge keinen Kopf machen. Verpaarte Arten zicken sich gelegentlich an. Mit der Zeit werden die Grenzen zwischenfischlicher Beziehung aber meist abgesteckt und man geht sich aus dem Weg. Platz wäre ja genug da. Gruss Hajo

  • Die Berichte sind da etwas ungenau. Die Lebenserwartung in der Natur und im Aquarium driften auseinander. Amblyeleotris 2-4 Jahre, Krebs bis 8 Jahre. Meine Auroras haben die 4 Jahre knapp erreicht. Da ich sie bereits verpaart bekommen habe, gehe ich von ungefähr 5 Jahren aus. Zusammen mit dem Krebs habe ich sie nicht gepflegt. Deswegen kann ich über dessen Alter keine Angaben machen. Gruss Hajo

  • Wer kann diese Koralle Identifizieren?

    hajo - - Korallen

    Beitrag

    Zitat von Jan: „Ich habe 2 Spezies Goniopora, eine vollständig rot und eine mit gelben Punkt im Polyp. Bei der vollständig roten Spezies sind die Polypen voll expandiert. Die mit gelben Punkt......sieht genauso aus wie Deine und hat bisher auch keine offenen Polypen gezeigt. Jan “ so kann sie aussehen. Sie steht etwas zu hell, deswegen sind die Polypen auf der Oberseite etwas eingezogen. Gruß Hajo meerwasserforum.info/index.php…58e9bfafce1151bc56c59a21f

  • Wer kann diese Koralle Identifizieren?

    hajo - - Korallen

    Beitrag

    Mach einmal ein Foto, wenn die Polypen draussen sind. Möglichst nah! Gruss Hajo

  • Hier, falls noch nicht bekannt, etwas Lektüre! advancedaquarist.com/2013/1/fish Gruss Hajo

  • Eine erfolgreiche Doppelverpaarung in dieser Zweckgemeinschaft wäre für mich schon die "Hohe Schule" der Meeresaquaristik. Mir stellt sich da eher die Frage nach dem entsprechenden Angebot im Handel. Joe, kannst du etwas dazu beitragen? Gruss Hajo

  • Hallo Madline, das Zusammenleben von Amblyeleotris aurora mit dem Krebs ist eine Zweckgemeinschaft und nichts weiter. Um das soziale Miteinander unserer Pfleglinge zu stärken, sollten wir versuchen sie möglichst artgerecht zu halten. Das schließt bei den meisten Riffbewohnern die Einzelhaltung aus. Speziell bei solchen Fischen, die monogame/polygame Lebensformen entwickelt haben. Einzelhaltung im Aquarium kann für sie kurz über lang zu Problemen führen, da die Natur eine andere Lebensform vorges…