Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 367.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • "Milka" bleicht aus

    Burkhard Ramsch - - Korallen

    Beitrag

    Zitat von hajo: „Es wird hierbei nicht die Alkalität (KH) beeinflusst “ Habe ich auch lange Zeit gedacht. Im allgemeinen stimmt es wohl. Doch scheint es Fälle zu geben, bei der die KH trotzdem ansteigt. In unserem Fischsystem (kein Kalkreaktor, kein Ballling) steigt reproduzierbar die KH (wenn man nicht aufpasst sosgar über 12°dH), wenn der Kalkwasserreaktor in Betrieb ist. Warum weiß ich nicht. Es scheint sich CO2 bei hohem pH-Wert (im Becken ca. 8,2) zu Hydrogencarbonat/Carbonat umzuwandeln.

  • Zitat von Bernd Koberstaedt: „Auf die Pumpen bezogen, was den dreifachen Preis wirklich rechtfertigt “ schau Dir einfach mal die Stundenlöhne an. Ich glaube kaum, dass Du für 500 EUR (das sollen iPhone-Arbeiter verdienen) arbeiten möchtest. Aber das geht jetzt wirklich in Richtung Politik. Aber ein anderes Beispiel: wenn die Hauptpumpe des Aquariums den Geist aufgibt, bleiben Dir, wenn Du Glück hast, 24 Stunden Zeit, um den Kreislauf wieder in Gang zu bekommen. Wenn eine Firma einen 24h-Service …

  • Neustart mit Keramik

    Burkhard Ramsch - - Meerwasser allgemein

    Beitrag

    Hi Nils, leider kann man nicht alle Bakterien über einen Kamm scheren. Ich zähle mal die wichtigsten Gruppen für die Aquarstik auf: - autotrophe Bakterien: sie nehmen anorganischen Kohlenstoff aus Kohlendioxid, bzw. Hydrogencarbonat oder Carbonat zum Einbau in die Zellen. Die Energie zum Leben nehmen sie aus z.B. Ammoniak oder Nitrit (die Nitrifikanten) oder z.B. aus Schwefel (die Bakterien im Schwefel-Nitratfilter). Diese Bakterien brauchen keinen organischen Kohlenstoff (können teilweise aber …

  • Gralla Kalkreaktor

    Burkhard Ramsch - - Beleuchtung + Technik

    Beitrag

    So extrem wird es bei ein und dem selben Aquarium nicht sein. Aber genaue Zahlen kenne ich nicht. Um das auszurechnen müßte man das Reaktionsvolumen in der Rieselkolonne, den Arbeitsdruck und die Häufigkeit der Entlüftung kennen. Das habe ich bei unseren Systemen auch nicht gemacht. Herauskommen würde nur die Aussagen "unser Reaktor verbraucht x% mehr an CO2" - ist PR-technisch nicht gerade optimal. Außerdem kann der Reaktor im Sparbetrieb laufen (ob das der DaStaCo kann, weiß ich nicht), wenn d…

  • Gralla Kalkreaktor

    Burkhard Ramsch - - Beleuchtung + Technik

    Beitrag

    Ich möchte niemanden zu nahetreten. Aber die Frage ist genauso wie "wieviel Liter verbraucht mein Auto?". Auch der Kalkverbrauch in einem Aquarium ist extrem unterschiedlich. Wir haben schon Unterschiede von mehr als Faktor 20 bei ein und der selben Aquariumgröße gemessen. Man kann es nur selbst ausprobieren und ob 2 oder 40 kg pro Jahr dabei herauskommen, wird sich zeigen. Die leistungsstarken Systeme DaStaCo (=AquaCare-Prinzip) haben eine Falschgasentlüftung und damit einen etwas höheren Verbr…

  • Der Profi liebt das Chaos: ist eine Methode, definitiv. Aber bitte auch einmal an den Fall denken, wenn der Profi - aus welchen Grund auch immer - einmal ausfällt. Wer soll da den Überblick bewahren? Selbst Kleinigkeiten können dann nur sehr schwer ausgeführt werden.

  • Gralla Kalkreaktor

    Burkhard Ramsch - - Beleuchtung + Technik

    Beitrag

    Der Verbrauch an CO2 steigt mit der Leistung an. Je höher die geforderte Leistung desto mehr wird CO2 verbraucht. Diese Regel ist unabhängig vom Kalkreaktortyp. Auch der pH-Wert am Auslauf des Reaktors beeinflusst den CO2-Verbrauch. Je niedriger er liegt, desto mehr CO2 wird verbraucht. Der Auslauf-pH-Wert ist sehr stark vom Reaktortypen und dessen Einstellung abhängig. LG Burkhard

  • Zitat von Walhai: „Jenseits von 300 W, finde ich eigentlich nurnoch Chinesische Anbieter. “ Schego hat auch einen 600 W-Heizer. So viel ich weiß produzieren die in DE. LG Burkhard

  • Wenn wir von ca. +5 K ausgehen ist man bei 1000 Liter mit 900 Watt auf der sicheren Seite. Mehrere kleine Heizer oder ein Großheizer, wobei die kleineren ein wenig mehr Arbeit machen. LG Burkhard

  • wie warm / kalt ist der Aquarienraum? LG Burkhard

  • sorry, ich bin von runden bzw. halbrunden Becken ausgegangen, wie sie gern in Zoos benutzt werden. Bei einer nur leicht gebogenen Scheibe sieht man nix (wenn nicht Dellen nach einer Fehlproduktion vorhanden sind). LG Burkhard

  • ATI Wasseranalsyse?

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    eigentlich sollte es per ICP-OES passieren. Ich habe aber auch mal ein Ergebnis gehabt: nach RO-Anlage: 0 mg/l nach dem Vollentsalzer: deutlich über 1 mg/l Bei einem Kunden-Meerwasseraquarium wird seit ewig um die 2-4 mg/l Si gemessen - aber von Kieselalgen keine Spur. Was da läuft, weiß ich leider auch nicht. LG Burkhard

  • Leider keine Fotos

  • Die Breite der Lücken ist natürlich auch abhängig davon, wie groß die zu pflegenden Tiere sein sollen. Der Aufstaudruck vor einer großen Lücke ist größer als vor einer kleinen. Bei sehr kleinen Tieren würde ich keine breiteren Lücken wählen. Ansonsten spricht nichts gegen größere Lücken. Wir bauen Überläufe ohne Kamm (also nur eine große Lücke). Direkt hinter der Glaskante liegt eine grobe Filtermatte, die leicht nach oben ansteigt. So können Tiere, die auf die Matte gesprungen sind, leicht wied…

  • Hi Lidio, die Verzerrungen sind auf jeden Fall da - im Meerwasser stärker als im Süßwasser. Letztendlich eine reine Geschmackssache. LG Burkhard

  • Zitat von A.L.: „Notablauf war bisher immer das lauteste Übel. “ Wenn ein Notablauf laut ist, hat das doch nur Vorteile. Nämlich dann weiß man, dass etwas nicht stimmt und man sucht nach der Ursache. - Der Ablauf muss natürlich flüsterleise sein. Sieht man jetzt nicht auf den Fotos: hat der Zulauf ins Aquarium über der späteren Wasseroberfläche eine Entlüftungsbohrung? Sonst läuft Dir das Wasser bis zur Oberkante des Zulaufrohrs bei Pumpenstopp aus. LG Burkhard

  • Zitat von Walhai: „müsste es ein Durchsatz von 7000-8000 l/h werden “ Sieht nach einem guten Durchsatz aus. Ich gehe davon aus, dass bei 1 m Fallhöhe die komplette Menge durch 1 x d32-Rohr geht. Demnächst werden ich mal ein paar Versuche machen, um das genauer berechnen zu können. Im Allgemeinen werden die Abläufe extrem überdimensioniert (hat sich irgendwie so eingebürgert) und das installierte Drosselventil (Kugelhahn, Schrägsitzregelventil, Membranventil) muss nahezu vollständig geschlossen w…

  • Zitat von hajo: „und eines ins Becken. Flossige Schlafpillen sind dann weniger aggressiv. “ Jetzt mal ohne und ohne . Hat das jemand schon ausprobiert? Baldrian oder ein anderes schwaches Beruhigungsmittel zum Eingewöhnen von Raufbolden? LG Burkhard

  • Hallo Axel, beachte bitte, dass das Wasservolumen, dass ins TB bei Stillstand der Rückförderpumpe nachfließt, mit kürzer werdendem Überlaufkamm zunimmt: halbe Kammlänge = doppelte Wassermenge. Wie viel Durchsatz soll es den zwischen Aquarium und TB geben? Durch 4 x d32er Rohr kann man etliche Kubikmeter Wasser pro Stunde durchbringen. LG Burkhard

  • Abyzz A200

    Burkhard Ramsch - - Beleuchtung + Technik

    Beitrag

    Dichtungen nur im Notfall in die Säure, also wenn sie sehr stark verkrustet sein sollten. LG und schönes Fest, Burkhard