Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 21.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo! Eine weitere Möglichkeit: Fische reagieren extrem empfindlich auf jegliche Form von Insektiziden (z.B.: die häufig eingesetzten Pyrethroide, Literatur z.B books.google.at/books?id=aOfEX…20fish%20toxicity&f=false). Es reicht etwa eine Pflanze im Aquarienraum zu haben, welche etliche Zeit davor behandelt wurde. Hier ist es dann oft schwierig die Kausalitätskette herzustellen. Kann dies ausgeschlossen werden? Zur Sicherheit ist es empfehlenswert in die Ansaugleitung des Abschäumers eine Akti…

  • Hallo allerseits, Ein Wort der Warnung: In amerikanischen Foren ließt man, dass Lanthanchlorid bei AEFW (Acro-Strudelwürmern) nicht wirksam ist. Auch sind mir in letzter Zeit einige Berichte von Toxizität auf Fische (vor allem der Gattung Zebrasoma) untergekommen. Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? LG, Christoph

  • Hallo Mirko, ich hoffe der Fisch hat die Nacht überlebt und du warst erfolgreich bei der Medikamentenbesorgung. Durch das Süßwasserbad fallen viele der Parasiten ab, wodurch die Atmung erleichtert wird. Leider verschafft das aber nur sehr kurzzeitige Milderung. Wie sieht der Zebrasoma veliferum heute aus? LG, ich drücke Euch die Daumen! Christoph

  • Hallo! Das Tier sieht leider garnicht gut aus. Ferndiagnosen sind schwierig, man müsste sich einen Hautabstrich unter dem Mikroskop ansehen. Es ist mit ziemlicher Sicherheit Amyloodinium ocellatum (Meerwasseroodinium) und/oder Brooklynella hostilis am Werk. Zusätzlich ist ziemlich sicher auch eine sekundäre bakterielle Infektion vorhanden. Ich würde als Erste-Hilfe Maßnahme heute nochmals ein Süßwasserbad für 5 Minuten durchführen (vorsicht, dass die Temperatur genau mit dem Hauptbecken übereins…

  • LPS sterben ab

    fry - - Korallen

    Beitrag

    Hallo Stefan, Hast du eine Gesamtansicht des Beckens? LPS reagieren sehr empfindlich auf erhöhte Metallwerte. Hast du irgendwelche "verdächtigen" Kontaminationsquellen? Überprüfe mal die Magneten von Scheibenreiniger, Pumpen & Co. Auch eine Unterversorgung mit Iod oder Bor kann die Situation noch verschlechtern. Hast du pumpende Xenien? - Wenn ja, wie stehen die da? Wie Spooner schon schrieb kann auch eine Infektion letztendlich das Problem sein. Riechen die befallenen Korallen unangenehm? Ich w…

  • In Strömung schwimmen

    fry - - Fische allgemein

    Beitrag

    Hi Hajo, Zitat: „ Aus diesem Grund bleibe ich bei meinem Vorschlag, die Fische zu separieren und ggf. mit einem geeigneten Medikament zu behandeln. Auch, weil erfahrungsgemaess bei Amlyoodinium andere Optionen nicht greifen. Im fortgeschrittenen Stadium schon gar nicht. Das koennt ihr mir glauben, oder nicht. Gruss Hajo angry.png “ Danke für die Infos! Ich glaube Dir das zu 100%, ich habe selbst schon die hohe Mortalität, und das schnelle Voranschreiten von Amyloodinium "miterleben" dürfen. - De…

  • In Strömung schwimmen

    fry - - Fische allgemein

    Beitrag

    Danke! Es wird leider jedoch auch in dem von dir verlinkten Text bei Advanced Aquarist darauf hingewiesen, dass bei Amyloodinium nur die Chemotherapie bleibt. Hyposalinität ist nur bei Saugwurmbefall ("Flukes") oder C. irritans effektiv. In der Literatur finde ich leider auch sonst keine Hinweise, dass Hyposalinität eine wirksame Behandlung bei Amyloodinium ocellatum darstellt. - Leider! Zitat: „ Until then for the average hobbyist, like myself, copper or chloroquine phosphate is the only known …

  • In Strömung schwimmen

    fry - - Fische allgemein

    Beitrag

    Sandy, das klingt sehr interessant, da vor allem der Lippfisch sehr sensitiv auf Medikamente reagieren soll. Welche Salinität schlägst du vor, und über welchen Zeitraum? Wie rasch kann die Salinität abgesenkt werden? Beste Grüße, Christoph Edit: Auch finde ich leider so gut wie keine fachliteratur wo eine Behandlung von A. ocellatum durch Hyposalinität beschrieben wird. Hättest du da eine Referenz parat? - Danke!

  • In Strömung schwimmen

    fry - - Fische allgemein

    Beitrag

    Hallo Hajo, hallo Sandy, Danke für Eure Einschätzungen hierzu! Ich werde wohl weiter beobachten, gut füttern, und gegebenenfalls medikamentös in einem Extrabecken behandeln. Im Becken ist ein Abschäumer mit Lindenholzausströmer, einen Sauerstoffmangel würde ich also ausschließen. Eine "dissolved oxygen" Sonde habe ich leider nicht, und dem JBL-Test für gelösten Sauerstoff kann man vermute ich nicht vertrauen. Auch wirkt die Atmung nicht beschleunigt, was für mich nicht zum Pumpen-Schwimmen passt…

  • In Strömung schwimmen

    fry - - Fische allgemein

    Beitrag

    Hallo Allerseits, wir betreiben ein "Akklimatisationsbecken" mit LG und Korallenbesatz in welchem wir Fisch-Neuzugänge für einige Zeit beobachten und ans Futter gewöhnen, bevor diese dann ins Hauptbecken kommen. - Dies dient auch als "Quarantäne Light" um eine Krankheitseintragung ins Hauptbecken zu verhindern. Seit 18.11. schwimmen in diesem Becken 1 H.polylepis, 1 A. olivaceus und 1 M. bipartitus. Bis auf anfangs trübe Augen beim Falterfisch ging es den Fischen ausgezeichnet. Ich machte dann l…

  • Vergiftungserscheinung Fische

    fry - - Fische

    Beitrag

    Hallo! Eine Frage zu den Ammonium Teststreifen: Welche Marke wurde hier verwendet? Was sind die Abstufungen der Ablesbarkeit, bzw. was ist die Nachweisgrenze? Wird Ammonium+Ammoniak oder nur freier Ammoniak von den Teststreifen erfasst? Was gegen eine Ammoniakvergiftung spricht ist die schnelle Erholung der Fische. Atmen sie immer noch schnell oder ist alles komplett normal? Ich würde auf starke Sauerstoffzährung (durch Prozesse innerhalb des LG?) tippen, eventuell reicht hier der Gasaustausch d…

  • Abschäumer + Ozon über Kohle filtern ?

    fry - - Wasserchemie

    Beitrag

    Hallo Uwe, die Aktivkohle hinter dem ozonierten Abschäumer dient dazu gebildetes Bromat und vor allem überschüssiges Ozon katalytisch zu zersetzen. Die Wirkung der Aktivkohle als Katalysator nimmt sicher mit zunehmender Beladung etwas ab (da sich auch die Oberfläche verringert), die Standzeit ist aber mit Sicherheit deutlich länger als bei Aktivkohle welcher der Entfernung von Gelbstoffen dient. Wie lange genau, kann ich Dir leider nicht sagen. Welche Ozonmenge führst du über den AS zu? Ich ozon…

  • Hi Matthias, super, danke für die Aktion! Gibt es auch kostenlosen oder vergünstigten Versand nach Österreich? - Würde gerne mal euren CopepodenMix versuchen. Danke und beste Grüße aus Wien, Christoph

  • Probleme mit Acropora (RTN)

    fry - - Korallen

    Beitrag

    Hallo, mein Beileid! ich habe fast die selbe Symptomatik. Auch bei mir war/ist Alu deutlich erhöht, Quelle unbekannt. Ob das die Ursache ist, kann ich nicht sagen.SPS habe ich inzwischen leider fast alle verloren. Bitte berichte hier auf jeden Fall weiter über den Verlauf, und welche Maßnahmen Wirkung zeigen. Danke, und LG, Fry

  • Hi Arne, mit UV/Ozon/Rollermat kannst du den Verlauf einer Oodinium Infektion höchstens abschwächen, die Infektion aber keinesfalls aufhalten. Es ist nur eine Frage der zeit bis die Fische daran eingehen. Die einzige Möglichkeit Oodinium-Probleme zu umgehen, ist dieses gar nicht erst einzuschleppen. An einer mehrwöchigen Quarantäne führt da meiner Meinung nach kein Weg vorbei. Zur ursprünglichen Frage: Ich denke nicht, dass der Rollermat andere Technik ersetzen kann/soll (außer Filtersocken ;-))…

  • Hi! Vermutlich ist Dein Alu-Wert noch deutlich höher. In nicht angesäuerten Proben (wie bei ATI üblich) ist Aluminium binnen Stunden nur noch schlecht nachweisbar (Quelle: books.google.at/books?id=C8SHV…minium%20seawater&f=false, Figure 4.1) Entfernen kannst du das Aluminium (im Wasser) durch Wasserwechsel und durch Eisenhydroxid-basierten PO4 Absorber wie etwa Rowaphos. Vorsicht aber, dass dir der Phosphat Wert dabei nicht zu tief fällt. Gegen "Depots" in Form von Al-Spänen hilft das alles natü…

  • Danke, Joe, mein Verdacht geht auch in diese Richtung! Hat sonst schon jemand Oodinium unter dem Mikroskop diagnostiziert? Wie (ob?) sollten sich die Flagellaten bewegen? Hat eventuell noch Jemand infos zu Kupfer + Zeolith? Danke!! LG, Christoph

  • Hi Joe, der Körper reicht von komplett symptomlos (Atmung trotzdem stark beschleunigt) bis zu weißen Belegen, vor allem sichtbar auf den Seitenflossen. Sieht aus wie "verwaschenes" Cryptocarion, also weniger deutlich abgegrenz und diffuser. Beim Palettendoktor gibt es die größten äußerlichen Veränderungen: teilweise kompletter Farbverlust, der Fisch wirkt nur noch Hellblau & kontrastlos. Das ändert sich aber sehr rasch...heute wirkt der hepatus wieder fitter und hat sogar ein wenig gefressen. - …

  • Hi Thomas, da es dort keinerlei nitrifizierende Bakterien gibt, und das Becken verhältnismässig stark mit Fischen besetzt ist (bzw sein wird). Denkst du nicht dass es zu einem Ammoniak/Ammoniumproblem kommt ? lg

  • Guten Morgen, Ich muss hier gleich noch eine Frage nachschießen: Ist eine Kupferbehandlung mit Zeolith kompatibel? Oder absorbiere ich mir mit dem Zeo das Kupfer raus? Was empfiehlt sich ansonsten um Ammoniak im Behandlungsbecken unter Kontrolle zu halten? Danke!!