Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Algenproblem

    Bernd Koberstaedt - - Algen

    Beitrag

    Hallo, dann hast du sicher kein reines Calciumhydroxid, sondern irgendein Mischprodukt erhalten. Der KH-Wert kann bei der Kalkwasserzugabe nur ganz beschränkt ansteigen, da dadurch keine Carbonat-Ionen direkt eingebracht werden. Allenfalls über dem Umweg des Gasaustausches mit der Umgebungsluft - bei starker Wasserbewegung - könnten durch CO2-Eintrag Hydrogencarbonate - im stark beschränkten Maß!!! - gebildet werden. Also, mit dem angeblichen Calciumhydroxid stimmt etwas nicht! Das ursprüngliche…

  • Algenproblem

    Bernd Koberstaedt - - Algen

    Beitrag

    Zitat von deep_blue: „ Gibt mit der Zeit natürlich eine kleine Na-Anreicherung, die sollte aber im Vergleich zu der Ca Anreicherung unkritisch sein. “ Hallo Bernhard, warum sollte im Rahmen der Kalkwassermethode eine Erhöhung der Ca-Konzentration kritisch sein? Ich glaube, da hast du etwas missverstanden. Das einzige "Mini"-Problem ist der Umstand, dass das gelöste Calcium zu einem kleinen Teil als als Calciumcarbonat ausfallen kann und mögliche Kalkablagerungen in Pumpen gesäubert werden sollte…

  • Hallo Stefan, Buffer Plus ist ein Kombipräparat, mit dem nicht nur die Alkalinität, sondern auch Calcium und Strontium angehoben werden. Da der Verbrauch aber nicht immer linear gleich ist, würde ich immer nur Hydrogencarbonat verwenden und Calcium getrennt anheben. Fertige Mischpräparate sind außerdem teurer. Gruß Bernd

  • Hallo, durch die geringe Entfernung zur Wasseroberfläche findet vor allem keine ausreichende Mischung der Farben statt! Bleib besser bei T 5. Gruß Bernd

  • Algenproblem

    Bernd Koberstaedt - - Algen

    Beitrag

    Zitat von Burkhard Ramsch: „Den Abschäumer würde ich persönlich nicht abschalten. Bei einem CO2-Überschuss im Aquarium würde er kein zusätzliches CO2 eintragen. LG Burkhard “ Hallo, dies gilt nach meinen Erfahrungen aber nur, wenn noch ein Übersättigung besteht. Da gerade im Abschäumer ein besonders hoher Gasaustausch stattfindet, bewirkt er einen raschen Ausgleich; der pH-Wert sinkt schneller. Wenn schon, dann würde ich ihn nur nachts laufen lassen, weil dann schnell eine Tendenz zur CO2-Übersä…

  • Algenproblem

    Bernd Koberstaedt - - Algen

    Beitrag

    Hallo, die Spurenelementversorgung hat keinen Einfluss. Da brauchst du nichts zu ändern. Die bisherige Calciumversorgung solltest du aber abstellen, denn es wird ja Ca mit dem Kalkwasser eingebracht. Die Konzentrationen werden ohnehin ansteigen, was aber keinen Schaden anrichtet. Lediglich die Geräte sollte man nach einiger Zeit auf Kalkablagerungen überprüfen und gegebenenfalls säubern. Wenn du das Kalkwasser in den Ablauf leitest, wird dir die Sonde zumindest am Anfang nicht die exakten pH-Wer…

  • Algenproblem

    Bernd Koberstaedt - - Algen

    Beitrag

    Hallo Halbkanadier, grundsätzlich ist der Ansatz richtig - und bei starken Algenproblemen auch der einzig wirklich wirksame - die Algen durch ständigen Entzug des für sie lebenswichtigen CO2 zu bekämpfen. Allerdings muss dies auch "richtig" gemacht werden. Da sind mir bei dir und den dir erteilten Ratschlägen einige Schwachpunkte aufgefallen. Zunächst, anhand deiner Fotos bin ich mir recht sicher, dass es sich nicht um Cyanobakterien, sondern tatsächlich um eine Fadenalgenart handelt. Fadenalgen…

  • Bodengrund

    Bernd Koberstaedt - - Meerwasser allgemein

    Beitrag

    Hallo, was spricht gegen groben Sand bzw. feineren Korallenkies der Körnung 3 - 5 mm? Den habe ich als dünne Schicht nun fast 20 Jahre unverändert und problemlos im Becken. Detritus entsteht ja immer, egal welcher Bodengrund verwendet wird. Als Restprodukt biologischer Abbauprozesse organischer Stoffe ist er ja völlig unproblematisch. Aufgrund besserer Durchströmung als feiner Sand besteht auch nicht die Gefahr der Bildung anerober Zonen und Stickstoff verarbeitende Bakterien finden hier den gew…

  • Hallo, ich habe an einen kleinen Stein eine Angelschnur angebunden, an den ich dann Salatblätter oder anders Grünzeug mit einem kleinen Gummi befestige. So kann ich das Grünfutter auf den Aquarienboden bringen ohne im Becken zu hantieren und neu eingesetzte Pflanzenfresser gehen da tatsächlich schneller daran. Gruß Bernd

  • Hallo, ich habe mir mittels einer Plexiglasscheibe und darauf montierten 24 V Axiallüftern eine seit Jahren bewährte Kühlung gebaut. In die Scheibe wurden mit einer Stichsäge entsprechend große Öffnungen gesägt und die Lüfter (gibt es bei Conrad preiswert und spitzwassergeschützt) mit Polymerkleber befestigt. Schräg auf die Wasseroberfläche gerichtet, kühlen diese einwandfrei. Die Zahl der Lüfter (bei mir zwei) kann man ja bedarfsgemäß bestimmen. Gruß Bernd

  • Hallo, grundsätzlich bin ich bei der Verwendung von Medikamenten eher ablehnend, insbesondere dann, wenn man damit wirklich nachhaltige Schäden anrichten kann. Hier bei Fluconazol sehe ich allerdings von der Substanz her keine wirklich relevanten Ablehnungsgründe, denn weder bei der Beckenbiologie noch bei der Umwelt (Wasserentsorgung) sehe ich da so gravierende Probleme wie etwa beim Antibiotikaeinsatz. Bevor ich mir das Mittel besorgen würde - ein hilfreicher Arzt ist sicher leicht aufzutreibe…

  • Zitat von hajo: „ Hallo Bernd, mal wieder im Lande? Du machst dich leider etwas rar. Gruss Hajo Hallo Hajo, ja, ich schaue hier nur noch gelegentlich hinein. Im Sommer hat man dafür weniger Zeit und ich bin eher im Nachbarforum aktiv. Insgesamt kommt in den Foren ja auch nicht mehr viel Interessantes. Gruß Bernd “

  • Zitat von Matthias S.: „Zitat von shovel: „die wirkung ist erstaunlich , aber danach ist das micro-leben im becken geschichte. “ Woher hast Du denn diese Schlussfolgerung? Der Wirkstoff im Produkt ist rein grammnegativ und somit hat dieser kaum einen Effekt auf die ( für uns wichtige) Beckenbiologie. Gruß, Matthias “ Hallo Matthias, dass Fluconazol keine Wirkung auf Bakterien hat, ist wie geschrieben zutreffend, deine Erklärung allerdings nicht! Grampositiv oder gramnegativ ist eine Bezeichnung …

  • Hallo, Matthias und Burkhard haben recht. Der Wirkstoff ist im Prinzip ein Aromat, eine organische Verbindung auf der Basis von Stickstoff- und Wasserstoffatomen. Auf Bakterien hat es keinen Einfluss. Gruß Bernd

  • Cyano Plage

    Bernd Koberstaedt - - Algen

    Beitrag

    Die meist Riffbecken mit angestrebten gut gefärbten Korallen werden heute im - zugegeben engen - Bereich unter 0,1 mg/l PO4 aber über der Limitierungsgrenze gehalten, was bei sorgsamer Pflege auch möglich ist. Manchmal ist dies natürlich auch ein Ritt auf der Rasierklinge, aber höhere Konzentrationen bewirken einen verstärkten Wuchs von Zooxanthellen und damit eine Überdeckung der Farben- Natürlich gibt es auch Korallen mit anderen Ansprüchen. Gruß Bernd

  • Cyano Plage

    Bernd Koberstaedt - - Algen

    Beitrag

    Danke, du hast recht. Es steht da tatsächlich in einer Tabelle, aber es ist trotzdem eine mehr als seltsame Angabe, denn in der nächsten Spalte steht "unproblematisch >0 - < 2 mg/l. In der Riffaquaristik sind sogar max. 0,09 mg/l - der natürliche Höchstwert - für die Korallenpflege üblich. Bei ausgesprochen hohen Konzentrationen besteht wohl auch eine erhöhte Gefahr der Cyanoplage. Gruß Bernd

  • Cyano Plage

    Bernd Koberstaedt - - Algen

    Beitrag

    Zitat von RicStar: „50% Wasserwechsel bei 900 Liter? Diese massiven Wasserwechsel sind veraltet und bringen nicht viel. Lieber eine Wasseranalyse machen lassen. Heute gibts moderne Methoden Ursachen zu finden. Heben Sie mal lieber PO4 an mit ner extra Dosis Frofu. Für die Weichen ist 0,07 zu wenig. Besser noch Phosphor dosieren gerade wenn Sie Cynao Control anwenden wollen. Tipp: aqua biotica phosphor Herr Glaser schreibt im Buch: Phosphat 0,05-0,5 --> ich habe mit der goldenen Mitte 0,2 gute Er…

  • Hallo Peter, um eine pH-Absenkung im Aquarium zu vermeiden, macht es Sinn, den Auslauf des Kalkreaktors über eine kleine zusätzliche Menge Calciumcarbonat laufen zu lassen. Damit lässt sich der unvermeidlichen CO2-Überschuss im Auslaufwasser senken. Ansonsten beruhen niedrige pH-Werte im Aquarium oft auf einer hohen CO2-Konzentration in der Raumluft. Gruß Bernd

  • Hallo, ich verwende Fauna Marin Professional Sea Salt, Tropic Marin Pro Reef und AMA Royal Natur im Wechsel. Am Salz zu sparen, halte ich für nicht unbedingt sinnvoll. Gruß Bernd

  • Hallo, ich verzichte schon seit Jahren auf jegliche Spurenelement Zugaben, kontrolliere lediglich Salinität, Alkalinität und Calciumkonzentration, mache aber regelmäßig alle zwei Wochen einen 5%igen Wasserwechsel und alles steht bestens. Versuche mit entspechenden Spurenelementmischungen noch mehr Farben heraus zu kitzeln, haben allenfalls kleinste Nuancen bewirkt. Da bringen Röhrenwechsel in vernünftigen Abständen weit mehr. Über die genauen Funktionen, sinnvollen Konzentrationen und in einigen…