Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 259.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Po4 Limitierung

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    Die Versorgung der Korallen mit Phosphor wird nicht nur über das Phosphat gewährleistet, sondern auch über die Aufnahme von partikulärem organischem Phosphor (POC): Plankton, phosphathaltige Moleküle und nutzbare Schwebeteilchen. In natürlichen Biotopen sind ohne weiteres Phosphatkonzentrationen <0,01 mg/l (<10 µg/l) messbar. Die Beobachtungen von Walhai sind also durchaus plausibel. LG Burkhard

  • Super!!! Hätte ich nicht gedacht, dass eine rot-blaue Beleuchtung so erfolglos ist. LG Burkhard

  • Po4 Limitierung

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    Genau das ist unser Problem: es gibt nicht den einen Weg und leider muss man flexibel reagieren. Ist allerdings auch eine Herausforderung, die Spaß macht. LG Burkhard

  • Po4 Limitierung

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    Zitat von Daniel Rother: „zu teuer (weil billig aus einem Steinbruch und nicht in Fuji abgebaut) zu kantig (weil gebrochen/gemahlen und nicht natürlich) kein natürliches Agronit sondern künstlich “ Calciumcarbonat aus Steinbrüchen ist grundsätzlich Calcit, selbst wenn es vor Urzeiten einmal Aragonit war: mit der Zeit und dem passenden Druck wird Aragonit zu Calcit. Reine Calciumcarbonate haben eine leichte Tendenz, Phosphat an ihrer Oberfläche zu adsorbieren (Chemosorption) - dieser Effekt hält …

  • Po4 Limitierung

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    Hi Benny, den Tropfentests ist nicht unbedingt zu trauen - es muss schon einer sein, der bis auf 0,01 mg/l Phosphat heruntermessen kann; Tests, die nur auf 0,1 mg/l heruntermessen können, sind für SPS-Aquaristik nicht zu gebrauchen. Selbst bei einem empfindlichen Test ist der Fehler beim Messen hoch oder einfach ein kaputter Test zeigt nur Unsinn an. Auf jeden Fall den Wert mit einem hochempfindlichen anderen Test wiederholen. Die heller werdenden Korallen können ein Zeichen für zu wenig Phospha…

  • Aufzucht Becken Bypass

    Burkhard Ramsch - - Meerwasser allgemein

    Beitrag

    ist stimmig - wird aber ein wenig plätschern. Bei dem geringen Volumenstrom wird sich das aber in Grenzen halten. LG Burkhard

  • Aufzucht Becken Bypass

    Burkhard Ramsch - - Meerwasser allgemein

    Beitrag

    Hallo René, Verrohrungsdurchmesser d16 reicht (400 l/h). Du brauchst einen Zulauf (d16, über das Aquarium legen oder Bohrung so weit wie möglich oben im Glas); einen Ablauf (d20) und eine Überlauf (d20); ganz praktisch ist eine Bodenablass - da gibt es Tankverschraubungen, die bis auf 2 mm das Wasser ablassen können. Die Maße für die Tankverschraubungen musst Du bei den jeweiligen technischen Daten heraussuchen - die sich nicht genormt! LG Burkhard

  • Gralla Kalkreaktor

    Burkhard Ramsch - - Beleuchtung + Technik

    Beitrag

    Die aquabee 2000/1 hat Schraubgewinde sowohl an der Druckseite als auch an der Saugseite - sitzen manchmal wegen des O-Rings ein wenig fest. Der normale Schlauchanschluss kann gegen einen mit PVC-Kleber klebbaren Rohranschluss getauscht werden. Was der Gralla-Reaktor für Anschlüsse hat ist mir nicht bekannt. LG Burkhard

  • Algenkulturen verlieren im Kühlschrank oder im Hungerzustand enorm an inneren Werten (z.B. HUFA). Deshalb verfüttern, wenn sie gerade eben N und P fast verbraucht haben. LG Burkhard

  • ph-Messung

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    Zitat von muschelschubser: „ph 9 Lösung tauche, dann ist die Messung auf 0,02 genau “ Der pH-Wert der Puffer ist temperaturabhängig. Es sollte auf jeder Kalirierlösung eine Tabelle sein, um den exakten pH-Wert der Lösung zu wissen: ob man bei 7,00 oder bei 7,05 kalibriert ist schon ein Unterschied. - 0,02 ist für aquaristische Zwecke mehr als genau. Die 100stel Stelle sollte sowieso immer vergessen werden; diese kann maximal als Trendaussage verwendet werden. Die aquaristischen Pufferlösungen ha…

  • Effekte von Abschäumern

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    Zitat von oktopode: „Und dann kam die bezahlbare PCR für alle....alle WissenschaftlerInnen. “ Das ist leider relativ LG Burkhard

  • Effekte von Abschäumern

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    Zitat von hajo: „abschäumerlosen Aquarien versucht hat “ Hallo zusammen, ist zwar schon eine Ewigkeit her (so 80er Jahre), aber das abschäumerlose Aquarium funktioniert natürlich auch. Damal hatte ich ein 60 Liter Aquarium mit 2 x T8-Röhren, viele Makroalgen und 2 Demoisellen plus Krebse etc.. Es lief ganz gut so ca. 1 Jahr, es wurde nur regelmäßiger Wasserwechsel durchgeführt und die zu vielen Algen entfernt. Nachdem einige Fische mehr eingesetzt und dementsprechend mehr gefüttert wurden, verän…

  • Hallo Andre, man kann auch zwei Technikbecken miteinander verbinden. Mit den passenden PVC-Verschraubungen ist das möglich. Es gibt Hersteller von Technikbecken, die Extraanfertigungen anbieten (Glas, Acrylglas). LG Burkhard

  • Hallo Dieter, mit Leitungswasser den kompletten Aufbau zu wässern ist immer sinnvoll. Phosphat ist eher nicht im Trinkwasser. Wenn es ein neues Aquarium ist, würde ich es nicht befüllen und dann in Urlaub fahren. Undichtigkeiten ergeben sich meist zu Anfang - und wenn dann keiner da ist.... LG Burkhard

  • Hi Laurens, mit der Normaldosierung (auf das Gesamtvolumen bezogen) kann man sowohl bei einem kozentrierten Ansatz als auch bei einem verdünnten nichts falsch machen. Ein konzentrierter Ansatz hat die Nährstoff natürlich schneller aufgebraucht als ein verdünnter. Deshalb ab und zu nachmessen (NO3-Teststreifen genügt) und ggf. nachdosieren. Beide Arten gelten als besonders robust - aber das ist natürlich keine Garantie. LG Burkhard

  • Hallo Laurens, wenn es nicht anders in der Anleitung beschrieben wird, ist normalerweise immer das Gesamtvolumen gemeint. Eine 100%ige Abweichung (Faktor 2 ) macht aber überhaupt nichts aus. Ab Faktor 10 wird es für empfindliche Organismen eventuell kritisch. Einige Spezies schaffen auch locker die 100fache Konzentration, ohne Schaden zu nehmen. In der Dosierung sehe ich nicht die Probleme Deiner gelben Kultur. Aber so langsam gehen die Ideen aus. LG Burkhard

  • krabbenfang

    Burkhard Ramsch - - Meerwasser allgemein

    Beitrag

    Hi Mike, Fischfalle oder spezielle Krabbenfallen. Als Köder kannst Du unterschiedliche Futterarten ausprobieren: Mischmuschel, Fischfillet... Und Gedult. LG Burkhard

  • Zitat von Sea_Cove: „50:50 Ansetzung “ Je mehr Ursprungskultur und je weniger frisches Medium, desto sicherer ist eigentlich ein Ansatz. LG Burkhard

  • Hallo zusammen, wie alle Pflanzen verwerten Algen nur die Blau- und Rotanteile - eine Rot-Blau-Beleuchtung ist also o.k.. Kommt noch Grün dazu wird das Licht zwar weiß, aber die Algen können den Grünanteil nicht verwerten. Eine Blau-Rot-Beleuchtung auf LED-Basis ist somit die effektivste Lichtquelle. LG Burkhard

  • Effekte von Abschäumern

    Burkhard Ramsch - - Wasserchemie

    Beitrag

    Hans-Werner, stimmt, war nicht ganz korrekt: "desto mehr an Masse pro Zeiteinheit" wäre korrekt. Die Anzahl der unterschiedlichen potentiellen Stoffe bleibt natürlich gleich. LG Burkhard