Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Doktoren und Kaiser brauchen regelmäßig Algen, da solltest Du schon jeden zweiten Tag mindestens ein Blatt reinhängen. Wenn die Doktoren Kohldampf schieben können die auch durchaus unleidlich werden und zum Stänker mutieren. Solange sie noch recht klein sind sollte es aber kein Problem mit der biologischen Last im Becken geben geben.

  • Es hängt vor allem viel von der richtigen und ausreichenden Fütterung ab, wie er sich entwickelt. Ich habe auch schon sehr kleine Doktoren gesehen, die eben nicht so reichlich, aber "für das Becken tragbar" gefüttert wurden und deshalb klein bleiben.

  • Das wird dann aber nicht als "Plexiglas" oder "Acrylglas" angeboten, sondern als "Bastlerglas" und ähnliches.

  • Dünn, leicht und weiss könntest Du z.B. eine PVC-Hartschaumplatte nehmen in 7-10mm. Die sind aber doch recht empfindlich.

  • Hallo Andreas, ich habe da noch einen Artikel von einer Herstellerfirma rausgekramt, da haben sie geschrieben, bei einem Zoll (25,4mm) wäre der Verlust weniger als 0,5 Prozent.

  • Hallo Dieter, was bist Du ungeduldig! Etwas Gelassenheit schadet nicht. Der Transmissionsgrad ist praktisch nicht von der Dicke der Scheibe abhängig, genau gesagt fallen 3,96 Prozent pro Phasenübergang an. Einmal von Luft ins Plexiglas und dann wieder von Plexiglas zurück zur Luft. Ob die Scheibe nun eine Stärke von 2mm oder 200mm hat ist dafür egal. Soweit die Theorie, in der Praxis kommen irgendwann dann doch Unreinheiten oder Fertigungsprobleme dazu, dass bei wirklich dicken Scheiben (mehr al…

  • Plexiglas hat THEORETISCH 92 Prozent LIchtdurchlässigkeit, wenn: - das Licht senkrecht auf die Platte fällt - kein Stäubchen und Kratzer die Oberfläche verunziert Gerade die Kratzer, die unweigerlich kommen, wenn man trocken Salzkrusten runterwischt, spielen der Plexischeibe übel mit. Zusammen mit dem Durchbiegen durch Aufnahme von Wasser und der Wärme der Beleuchtung würde ich auch normales Glas vorziehen.

  • hanna Colorimeter für Phosphat

    Sandy Drobic - - Wasserchemie

    Beitrag

    Magnesium wird meist auch nur wenig verbraucht, wenn Du nicht gerade die Killerkalkalge am Züchten bist. Das muss nicht jede Woche gemessen werden.

  • Hallo Thomas, so wie Du es geplant hast habe ich es auch gemacht. Hier ein Bild vom Alugestell meines Beckens: unterschrank_gesamtu3uj6.jpg Später habe ich oben noch eine Querstrebe auf Höhe der Mittelpfosten eingesetzt. Ich habe die Siebdruckplatte des Deckels später auch mit Winkeln angeschraubt, da gibt es keine Probleme. Sinnvoll sind da natürlich Edelstahlschrauben, die nicht so schnell rosten.

  • Hallo Thomas, eine querstrebe reicht, und die 40er sind mehr als ausreichend. Meinen Unterschrank habe ich mit 30x30mm gebaut, allerdings mit ins Profil eingesetzten Wänden.

  • Effekte von Abschäumern

    Sandy Drobic - - Wasserchemie

    Beitrag

    Hallo Andre, ist zwar etwas übertrieben, aber leider hat es einen wahren Kern, wenn ich es auch nicht ganz so einseitig sehen würde. In der letzten Koralle etwa stand ja auch ein Artikel, wo sich jemand verzweifelt auf die Suche nach der Ursache für die Schwermetalle im Becken machte, und das nur mit viel Aufwand und Geld für Analysen möglich war. Traurig genug, dass es nötig war.

  • Einen ganz großen Dank für diese Rückmeldungen! Dass lieber mit Klage gedroht wird anstelle einer Produktverbesserung habe ich schon häufiger mitbekommen, dies ist gerade im Bereich der Meerwasseraquaristik ein sehr häufiges Phänomen. Umso wichtiger ist es, hier die Spreu vom Weizen zu trennen. Deshalb frage ich einmal anders herum: Kennt jemand ein Präparat, in dem auch das drin ist, was drauf steht, oder sind bisher nur Nieten untersucht worden?

  • Hallo Burkhard, das sind natürlilch wieder mal tolle Ergebnisse. Hoffentlich hatte dies auch Konsequenzen für die "Hersteller"?

  • Hallo Rolf, der Nitrattest hat doch überhaupt nichts mit der Umwandlung von Nitrit nach Nitrat im Becken zu tun! Auch, ob die Korallen das brauchen oder nicht ist dabei egal. Wichtig ist doch erst mal, dass der Stickstoffkreislauf funktioniert. Den Hinweis auf die Vermehrungsgeschwindigkeit habe ich ja bereits gegeben. Dass Deine Argumentation sagt: geht alles ohne und damit basta macht dies nicht richtig. Es ist zwar richtig, dass Cyanobakterien sich den Phosphor aus Depots aufschließen können,…

  • Hallo Thomas, die Platte zwischen Aquarium und Alugestell muss nicht sehr dick sein, 13-16mm reichen dafür. Nur wenn Du in die Platte noch später Sachen einschrauben möchtest (Lampen, Rohrhalter usw.), dann solltest Du etwas mehr nehmen, etwa 20mm. Für solche Sachen sind Stopper auf dem Schrauber wirklich ratsam! Notfall einfach etwas Klebeband auf den Bohrer wickeln, man täuscht sich unglaublich, wie tief man schon ist. Eine Lastaufnahme macht sie nicht wirklich. Damit sie nicht durchhängt soll…

  • Hallo Rolf, ich beurteile die Einfahrphase hauptsächlich an zwei Parametern: den funktionierenden Stickstoffkreislauf und die Stabilität bei Schwankungen. Die Bakterien, welche Ammonium/Ammoniak nach Nitrit oxidieren haben eine hohe Vermehrungsrate (zum Glück), wohingegen die Bakterien, welche Nitrit nach Nitrat wandeln sich deutlich langsamer vermehren, deshalb sollte man gerade in Totgestein-Becken genau beobachten, ob diese Umwandlung auch wirklich stattfindet. Deshalb empfehle ich auch bei T…

  • Hallo Thomas, setze doch einfach ein Thermometer in die Abdeckung, welche die Temperatur ainzeigt. Dann siehst Du ja, ob es reicht oder ob ein Lüfter fehlt.

  • Die "Mär" von der Einfahrphase ist keine, lediglich ein Fehlverständnis, was dort genau abläuft. Wenn mit einem hohen Anteil vernünftigem LS gestartet wird kann und sollte man es genau so machen wie Rolf gesagt hat. Die lebenden Steine bringen nämlich die notwendigen Bakterien und das Mikroleben direkt mit, um dem Becken eine gesunde und funktionierende Biologie mitzugeben, insbesondere sind die Bakterien für den Stickstoffkreislauf vorhanden. Außerdem bringen sie etwas Nährstoffe durch sterbend…

  • Generell sollte so eine Abdeckung gut durchlüftet sein, sonst wird sowohl das Becken als auch die Lampe totgeheizt. Es wird nun einmal der größte Teil der elektrischen Leistung in Hitze umgewandelt und nur zum kleineren Teil in LIcht. Das gilt auch für LEDs.

  • Wahrscheinlich ist der Schalldämpfer verstopft/nass geworden. Einfach mal den Schalldämpfer abmachen (Luftschlauch über Wasser lassen!!) und dann testen. Wenn das nicht hilft sage der Vertretung, sie soll den Abschäumer herausnehmen und einem Händler draufschauen lassen, der vor Ort den Zustand prüft. Ob es nun an einem verdreckten Pumpennadelrad oder dem verstopften Schalldämpfer liegt oder ob ein Elektronikfehler vorliegt sollte der Händler dann schon feststellen können.