Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 269.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Meine erste Nachzucht Pterapogon kauderni

    Andreas_L - - Nachzuchten

    Beitrag

    Den Fall, dass ohne Zutun ein Kleines überlebt, hatte ich bisher zwei Mal. Einmal im Becken - der war dann tatsächlich schon relativ groß und einmal im Technikbecken, allen Pumpen und der Dunkelheit zum Trotz.

  • Verpaarung von Doktorfischen

    Andreas_L - - Fische allgemein

    Beitrag

    Wakame und Nori ist getrocknet im Handel erhältlich - hier nur auf unerwünschte Zusatzstoffe achten. In der Obst-/Gemüseabteilung sind Salate und Gurken bzw. auch Bananen immer ein guter Tipp. Bei den Salaten aber die inneren Blätter nehmen - nur für den Fall, dass (doch) etwas gespritzt wurde. Wenn etwas nicht gleich genommen wird, öfters probieren. Es kann hin und wieder dauern. Bzw. fressen manche Fische manche Dinge nie... In Kombination mit Flockenfutter, Artemia (das lass ich weg) und Mysi…

  • Meine erste Nachzucht Pterapogon kauderni

    Andreas_L - - Nachzuchten

    Beitrag

    Hallo Ralf, gib nicht auf, der nächste Wurf kommt bestimmt. Meine Erfahrungen waren, dass alles was eingehängt oder angehängt wird zu Problemen neigen kann. Die beste Erfahrung bei mir war die Kleinen im Technikbecken unter zu bringen. Dort ist erstens einiges an natürlichem Futter vorhanden, auf der anderen Seite brauchst du dich nicht extra um die Wasserqualität zu sorgen. lg

  • Hallo Fabian, nein, keine Schwimmschule. Ich bin der Meinung, dass das den Fisch zu sehr stresst. Immerhin weiß der Fisch ja nicht, dass er durch Plexiglas "geschützt" ist vor Angriffen, kann seinen Fluchttrieb nicht nachgehen und hat keine Chance sich irgendwo zurückzuziehen. Aber da hat sicher jeder andere Meinungen dazu. Zu den Puellaris noch ein für dich denke ich wichtiger Hinweis: bitte mach nicht den Fehler, diese Fische ohne Springschutz ins Becken zu geben. Und selbst mit Springschutz i…

  • Hallo Fabian, ich habe seit Jahren ein Pärchen loricula schwimmen und jetzt vor einigen Wochen einen Genicanthus melanospilos nachgesetzt (wird ein Pärchen werden, aktuell nur ein Weibchen). Am ersten Tag hat das Loricula Männchen das Genicanthus Weibchen stark unter Druck gesetzt und aktiv verfolgt. Am zweiten Tag war es schon um ein Vielfaches besser. Ab dem dritten Tag war der Genicanthus Teil der Fischgesellschaft und schwimmt fleißig mit allen anderen. Vielleicht war es auch nur Glück (mal …

  • Auch wenn das Einstiegspost nicht unbedingt perfekt gelungen ist - es könnte eine sehr interessante Diskussion werden. Allerdings wären da einige Fakten notwendig - zb. wie ressourcenintensiv Nachzuchten von Korallenfischen wirklich sind, ob es nachhaltigen Fang von Korallenfischen gibt (also einer, der auch wirklich das Wort "Nachhaltig" auch verdient und nachweisbar ist) usw. lg Andreas

  • ID Krustenanemone + Info zu Nesselgift

    Andreas_L - - Anemonen

    Beitrag

    Hallo Reiner, vielen Dank für den Link. Geht in Richtung Pink Zipper - zumindest wenn man die Blaulichtfotos vergleicht. Leider fotografiert heute anscheinend jeder seine Becken nur noch bei Blaulicht lg Andreas

  • ID Krustenanemone + Info zu Nesselgift

    Andreas_L - - Anemonen

    Beitrag

    Hallo Reinhard, du beziehst dich auf den möglichen hohen Gehalt von Palytoxin. Der ist meines Wissens in einer anders aussehenden Krustenanemonenart so extrem hoch. Diese habe ich auch im Becken, interessanterweise vermehrt sich diese Art aber nicht wirklich sondern stagniert bzw. wird sogar etwas weniger. Aber um es genau sagen zu können brauche ich eine ID von der im Foto abgebildeten Art. Wenn sie nämlich a) schwach giftig b) schwach nesselnd ist dann gibt es keinen Grund sie aus dem Becken z…

  • ID Krustenanemone + Info zu Nesselgift

    Andreas_L - - Anemonen

    Beitrag

    Hallo, kann jemand die im Foto zu sehende Krustenanemone genauer identifizieren? Sie kommt langsam in die Nähe von SPS Korallen. Der Gorgonie und den Elefantenohren (grüne Scheibenanemone) hat sie nichts angetan... kann aber natürlich bei den SPS anders ausgehen. Darum würde ich mich über eine ID bzw. Infos zum Verhalten in Kontakt mit SPS freuen. lg Andreasmeerwasserforum.info/index.php…6309b9af349c098d6c32f0632

  • Endlich 60l Meerwasser!

    Andreas_L - - Nanoaquaristik

    Beitrag

    Die Bedenken, dass das Becken für den geplanten Besatz nicht geeignet ist hat eigentlich jeder Threadteilnehmer dargebracht. Es wurden aber auch Alternativen vorgeschlagen die Tim jetzt annehmen kann oder nicht. Ich bin auch der Meinung, dass ein größeres Becken der bessere Weg wäre - vor allem wenn man bedenkt, dass das Glas letztlich das günstigste an unserem Hobby ist. Aber wenn es fix vorgegeben zu sein scheint, dann ist das so. lg Andreas

  • Endlich 60l Meerwasser!

    Andreas_L - - Nanoaquaristik

    Beitrag

    Zitat von EricJ: „Eventuell auch geeignet sind Seepferdchen ... “ Nein, für Seepferdchen ist ein 60 Liter Becken genauso wenig geeignet wie für alle anderen Fische (von den genannten kleinen Grundeln abgesehen). Ausserdem sind Seepferdchen sicher kein Anfängertier. Grüße Andreas

  • Hallo Robert, hast du den Thread hier im Forum schon entdeckt? Weiter unten sind ein paar wunderschöne Fotos aus einem Aquarium angehängt: Holacanthus Clarionensis Ein traumhafter Fisch - habe ich nicht gekannt gehabt. Von daher danke fürs darauf aufmerksam machen lg

  • Endlich 60l Meerwasser!

    Andreas_L - - Nanoaquaristik

    Beitrag

    Hallo Tim, letztlich kommt es bei der Technik auch viel auf den geplanten Besatz an. Hast du schon eine Idee welche Korallen du einsetzen möchtest? Weichkorallen, Krusten- und Scheibenanemonen brauchen um einiges weniger an Licht wie zb. Steinkorallen. Ausserdem sind die erstgenannten auch was die Wasserwerte betrifft um einiges pflegeleichter und erlauben hier weitaus andere Bereiche wie empfindliche SPS Korallen. Bei 60 Liter einen Abschäumer im Becken zu haben kann optisch wie auch platztechn…

  • Endlich 60l Meerwasser!

    Andreas_L - - Nanoaquaristik

    Beitrag

    Hallo Tim, ich kenne jetzt deine Möglichkeiten nicht. Aber hast du nicht vielleicht doch die Chance das neue Becken etwas größer zu gestalten um zumindest auf 120 - 150 Liter zu kommen? Es braucht zwar ein bischen mehr Platz, kostet aber im Unterhalt nur unwesentlich mehr wenn du keine lichthungrigen Korallen als Besatz vorsiehst. Dein geplanter Fischbesatz wird es dir danken und letztlich wirst auch du mehr Freude am Becken haben. Ich kann nur bei G. loreto mitreden. Die waren bei mir sehr schw…

  • Bitte um Idee bzgl Algen

    Andreas_L - - Meerwasser allgemein

    Beitrag

    Guter Hinweis @Sandy Drobic - erinnert mich daran, dass ich den Atemkalk jetzt im Herbst antesten wollte. Gibt es Empfehlungen zu einem bestimmten Produkt? Ich hätte die Ansaugluft des Abschäumers durch dieses hier gefiltert: Spherasorb Atemkalk lg Andreas

  • Bryopsisplage

    Andreas_L - - Algen

    Beitrag

    Hallo Kirsten, wie einfach/schwer lässt es sich denn mechanisch entfernen? Kann man die Büschel ernten um zumindest die Ausbreitung weiter einzudämmen? Alles was sich mechanisch entfernen lässt muss ein möglicher biologischer Gegner nicht vernichten. lg

  • Ja, das ist mir aus Erfahrung bekannt Aber es ist einfach wunderschön und von daher das Risiko wert. Korallenkleber machts (meistens) wieder gut.

  • Hallo Ralf, danke für den Hinweis, bei der Echniopora lamellosa hätte ich nicht damit gerechnet. Wäre mir aber lieber wie meine bisherigen Korallen auf der Kontrahentenliste Ich überlege auch, ob ich nicht mal einen Silikonstreifen (lebensmittelechtes Silikon von einer Backform oä) mit HIlfe von Korallenkleber als Barriere einklebe. Weil da sollte sich das Gewebe sehr leicht ablösen lassen. Was am Korallenkleber selber nur bedingt funkioniert und ab und dann eine Erneuerung der Barriere notwendi…

  • Goniopora könnte tatsächlich auch funktionieren - wäre einen Versuch wert. Das mit den Ablegern geht grundsätzlich ja wunderbar. Das Problem ist nur, die in der Menge auch abgeben zu können. Die Realität ist, dass vieles davon am Kompost landet. Danke, Andreas

  • Hallo, ich weiß, die Meinungen zu Briarium gehen auseinander - manche geben es ja überhaupt nicht ins Becken (weil es extrem schnell wachsen kann). Mir gefällt es aber sehr und ich habe einen großen Flecken davon entlang der Scheibe. Natürlich ist es auch hier passiert, dass es auf einen Stein gewachsen ist. Seit vielen Monaten halte ich es mit einer Korallenkleberbarriere aus Korallenkleber erfolgreich auf (siehe Fotos). Am Glas bzw. am Sand ist es leicht einzudämmen. Das funktioniert grundsätz…