Reinstwasser aufhärten für Ausgleich von Verdunstwasser.

  • Hallo zusammen!


    Der PH-Wert meines erzeugten Reinstwassers ist unterhalb von 6.3(Hanna Checker), obwohl es im verschlossenen Kanister(Schlauch durch Loch im Deckel welches abschließend verschlossen wird) eingefüllt ist.


    Bekanntermaßen kann durch CO2 aus der Atmosphäre bei offenen Behältern der PH-Wert des Reinstwassers schon mal runter bis ~ 5.4 gehen. Da freut sich so mancher Süßwasser Aquarianer bei bestimmten Weichwasserfischen und Pflanzen;-)


    Trotz Atemkalk am Abschäumer bekomme ich den PH-Wert im Becken nicht über 7,9 - 8.00(Spät Nachmittags gemessen) Kalkalgen wollen sich nicht wirklich ansiedeln. Ich liebe Kalkrotalgen, doch das scheint Sie nicht zum Wachstum anzuspornen. Dosiere schon länger einen Booster. SPS Korallen wachsen zufriedenstellend. An manchen Stellen siedeln braune kurze Pinselartige Algenbeläge, z.B. an Scheiben und Kunststoffteilen. Standzeit des Becken 7 Jahre.


    Laut ICP, erhöhter Aluminiumwert mit 52,8 µg/l(Zwei T5 Alu Balken + Alu Reflektoren in Abdeckrahmen in Verbindung mit Schwitzwasser als Ursache?) Ferner Zink erhöht mit 18,2 µg/l und Mangan 3,41 µg/l. Sonst keine besonderen Auffälligkeiten. War aber nur ne abgespeckte Messung.


    Was eignet sich außer Calciumhydroxid noch, um den PH-Wert anzuheben?


    Gerade bei warmen Temp. und aktiver Luftkühlung steigt die Verdunstungsrate und ich muss mehr Wasser nachfüllen.


    Habe hier noch ein KH+GH+ Aufhärtesalz(Sulawesi) von Dennerle wo 2gr auf 10 L ca. eine KH von 3-4, eine GH von 5-6 und einen PH von 7,5-8,5. ergeben. Das Pulver enthält noch ein paar nicht genannte Spuris und Vitamine. Es gibt ja mittlerweile auch fertige Meersalze, die Vitaminzusätze enthalten. Was davon zu halten ist, weiß ich nicht.


    Bin über Vorschläge dankbar.

    Edited 2 times, last by Preciousx ().

  • Hallo


    den Härtegrad passe ich mit NatriumHydrogenKarbonat an.


    Siehe https://www.aquacalculator.com…eeftank-Compendium_de.pdf Seite 59.


    Eine Zugabe ins Nachfüllwasser halte ich nicht für gut.


    Ich möchte die Kontrolle behalten und nicht von unterschiedlichen Verdunstungen abhängig sein.


    Eine tägliche Dosierung der verschiedenen Mineralien, entspredchend dem Vergrauch aus der Vergangenheit nehme ich vor.


    VG

    Elisabeth

  • Hallo!

    PH Messung im Reinstwasser ist immer problematisch.

    Hast Du im Becken nach einer größeren Nachfüllung von Verdunstungswasser schon einmal einen PH Abfall festgestellt?

  • Hallo,


    sehe ich auch so. Das Wasser hat ja praktisch keine Ionen mehr, d.h. die Pufferkapazität ist gleich 0. Es löst sich etwas CO2 und dann ist das Wasser leicht sauer. Aber sobald das Wasser ins Becken gelangt, ist das hinfällig. Kann mir auch nicht vorstellen, dass man da überhaupt was messen kann.

    Welches Versorgungssystem verwendest du für den Kalkhaushalt?

    Es ist auch die Frage, wie groß der Abschäumer ist und was da durchgeht. Nachdem ich meinen mal gründlich gereinigt und die Luftzufuhr erhöht hatte, stieg auch der pH Wert ein wenig. Bringt natürlich nur bedingt etwas, wenn die Raumluft sehr CO2 lastig ist. Der Gasaustausch findet ja auch über die Oberfläche statt.

    Grüße


    Chris

  • Im Raum wird geschlafen. In der Nacht steigt daher der C02 Gehalt ordentlich an im Raum. 3x Stoßlüften täglich. Wasseroberfläche wird stark bewegt vielleicht ist das bei höheren C02 Werten im Raum eher nachteilig?


    Balling Light ohne Spuris. Mache 15% WW pro Woche.

  • Hallo,


    ich würde die Alkalinitätsversorgung auch nicht nur auf der Basis von Natriumhydrogencarbonat betreiben, sondern in kleineren Teilen auch Natriumcarbonat verwenden. Dieses erhöht und stabilisiert auch den pH-Wert, kann allerdings nicht unbegenzt verwendet werden, da damit auch der KH-Wert erhöht wird (also vorsichtige Zugaben in kleineren Dosierungen und KH gegenmessen).

    Gute Raumlüftung ist außerdem ein absolutes Muss, denn erhöhte CO2-Konzentrationen in der Raumluft erhöhen im Rahmen des Gasaustausches zwangsläufig auch die Sättigung im Aquarienwasser und senken damit den pH-Wert. Hohe CO2-Sättigung fördert außerdem das Wachstum unerwünschter Fadenalgen.


    Gruß


    Bernd

  • Man kann den pH-Wert vom Reinwasser einer RO-Anlage messen, ist aber sehr aufwändig. Chemisch geht das gar nicht (Tropfentests, Teststreifen), nur mit Spezialmessketten in einem Durchlaufsystem ist der pH-Wert einigermaßen messbar. In nicht gepuffertem Wasser (RO, VE) spielt das aber alles keine Rolle, weil der pH-Wert extrem instabil ist.

    Preciousx, ein Name wäre auch mal angenehm, welche Wasserhärte (GH, KH) hast Du den im Rohwasser (meist Trinkwasser)? Bei sehr hoher KH wird sehr viel CO2 ins Reinwasser übergehen. In einem solchen Fall würde ich das frisch erzeugte RO-Wasser für kurze Zeit kräftig belüften, um den Großteil des CO2 auszutreiben.

    LG Burkhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!