Nori Blätter mit wenig Nitrat

  • Hi zusammen,


    ich habe ja schon einer ganzen Weile Probleme mit meinen Nährstoffwerten.
    Nitrat lag bei der vorletzten ICP sogar knapp über 200!!, aktuell bei um die 125 (nachdem ich den ein oder anderen Wasserwechsel durchgeführt hatte).
    Obwohl der Fischbesatz an sich seit dem die Probleme losgingen eher weniger wurde und ich auch die Futtermenge angepasst hatte, konnte ich kaum Verbesserung diesbezüglich sehen.

    Jetzt habe ich spaßeshalber mal die Norialgen die ich für meine Docs verwende (1 Nori Blatt jeden Tag) auf Nitrat getestet.
    Habe ein Nori Blatt in 1 Liter Osmosewasser gelegt und nach ca. 20 Stunden mal den Nitratgehalt gemessen.
    Laut Hanna kam dabei ein Wert von um die 45 mg/L raus.


    Ich denke das wird vermutlich aktuell mein Hauptproblem sein.
    jetzt wollte ich mal fragen ob das mit dem hohen Nitrat Gehalt bei den Nori Blättern normal ist oder ob es eventuell andere Arten\Sorten gibt die eventuell einen niedrigeneren Nitraggehalt aufweisen?


    Gruß, Panos

  • Moin. Meist kommen Nitrat Probleme eher durch zu wenig strömung, Ablagerungen (unbestimmte Ecken) , Flockenfutter das nutzlos rumliegt weil zu klein oder zu viel gefüttert. Auch das Licht kann einen Rolle spielen, wenn zu wenig.

    Habe auch Nori im Einsatz (standart Nori oder eben auch vom Händler) und konnte das noch nicht feststellen. Ist ggf auch der Besatz an Korallen zu gering? Und mal getestet was passiert wenn du deine Nori Algen weglässt für 1 Woche?

    VG Tina

  • Das ist nicht ganz überraschend, da ein Algenrefugium eines der Mittel ist, um den Nitratwert zu senken.


    Denke aber auch, dass Detritus-Depots eine größere Rolle spielen.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Also Strömung sollte nicht unbedingt das Problem sein.

    In meinem Becken (700 Liter netto) verrichten drei MP40 ihren Dienst.
    Diese laufen hauptsächlich im Reef Crest Modus, zusätzlich lasse ich diese vier Mal am Tag für jeweils 30 Minuten auf 100% laufen um das meiste das es sich auch auf dem Boden gemütlich macht weg zu blasen. Natürlich gibt es trotzdem Stellen wo sich hin und wieder Detritus sammelt, diesen versuche ich aber immer wieder abzusaugen.


    Flockenfutter verfüttere ich gar nicht. Es kommt hauptsächlich die Ocen Nutrition Formula One und Two Pellets zum Einsatz sowie ein Frostwürfel Mysis\Krill\Lobster Eggs (auch alles Ocena Nutrition) pro Tag.

    LIcht sollte an sich für meine Korallen (Mischbecken, nur einfach SPS wie Montis usw., keine Acros) auch ausreichend sein.
    Habe das zuletzt gemesen, im oberen Bereich um die 300 Par (unterhalb der zwei Leuchten, zum Rand natürlich weniger) unten um die 50-100.

    Thema Korallen könnte ich sicherlich noch weiter aufstocken. Aber das ich Nitratwerte von über 200 erreicht habe ist schon ein wenig merkwürdig.


    Die Nori Algen mal für eine Woche oder so wegzulassen wäre in der Tat einer meiner nächste Schritte gewesen um das gegenzuprüfen ob die wirklich so viel ausmachen

  • Du kannst kaum verhindern, dass sich im Sand Detritus ablagert. Wenn Du schon das Nori testest, mache mal die Gegenprobe mit einer kleinen Schippe Sand in frisch angesetztes Meerwasser und messe nach einem Tag Nitrat und Phosphat.


    Größere Ablagerungen habe ich auch in Ablaufschacht und Technikbecken bei mir gefunden. Und wie immer, wo Deko und Korallen sind, lagert sich wegen der Strömungshindernisse dort auch der Detritus ab. Auch Kalkröhrenwürmer haben bei mir ein Dickicht gebildet wo sich viel Detritus angesammelt hat.


    Im Schaubecken hat sich zwischen den Palys jede Menge Schutt gesammelt. Ich rupfe sie gerade mühselig allesamt raus. Krustenanemonen kommen bei mir nur noch an der Rückwand in Frage.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Wie gesagt, ich fahre das Becken Bare Bottom, also kein Sand.
    Von daher habe ich das Problem mit Detritus im Sand nicht wikrlich.


    Aber das Thema Ablaufschacht ist in der Tat ein guter Hinweis. Da habe ich auch längere Zeit nicht mehr wikrlich reingeschaut.

  • Wo gesagt? Sehe ich hier nicht!


    Du kannst überall Detritus-Ablagerungen erwarten, wo die Strömung abgebremst wird und es Strömungshindernisse gibt, die die Möglichkeit bieten, dass sich Detritus dort sammeln und anreichern kann. Zwischen den Krustenanemonen hatte sich bei mir eine enorme Menge an Detritus angesammelt. Ebenso auch im Technikbecken, wo es ruhige Zonen gibt. Bei mir haben sich da auch viele Kalkröhrenwürmer eingefunden, zwischen denen sich wiederum Detritus ablagerte. Ähnlich auch im Ablaufschacht.

    Bei mir hat sich dies in einer direkt messbaren Verringerung des Nitratwerts bemerkbar gemacht, dass ich so viel Detritus entfernt hatte, und ich bin noch nicht durch.

    Viele Grüße


    Sandy

    Edited once, last by Sandy Drobic ().

  • Morgen


    Hast du bei deinen Test auch einen für Süßwasser benutzt , wenn du Osmosewasser genommen hast , stimmt doch der ermittelte Wert nicht.


    Gruß Carsten

  • Wo gesagt? Sehe ich hier nicht!


    Du kannst überall Detritus-Ablagerungen erwarten, wo die Strömung abgebremst wird und es Strömungshindernisse gibt, die die Möglichkeit bieten, dass sich Detritus dort sammeln und anreichern kann. Zwischen den Krustenanemonen hatte sich bei mir eine enorme Menge an Detritus angesammelt. Ebenso auch im Technikbecken, wo es ruhige Zonen gibt. Bei mir haben sich da auch viele Kalkröhrenwürmer eingefunden, zwischen denen sich wiederum Detritus ablagerte. Ähnlich auch im Ablaufschacht.

    Bei mir hat sich dies in einer direkt messbaren Verringerung des Nitratwerts bemerkbar gemacht, dass ich so viel Detritus entfernt hatte, und ich bin noch nicht durch.

    Das was du schreibst haben wir auch in den krustenanemonen. Wir saugen bei jedem WW diese Bereiche ab.

    Die letzten Wochen sogar mal richtig Frühjahrsputz durchgeführt. Becken steht nun 2 Jahre, es war randvoll gewachsen. Wir haben jede Woche und 1m vorgenommen, geschnitten und alle Steine hoch, drunter gesaugt etc. Es hat enorm was gebracht und erstaunlich was man so wiederfindet . TB Wird ebenso bei jedem WW gereinigt. Da es auf derselben Höhe ist, ist das sehr schnell gemacht. Für mich gehört das alles zur normalen Pflege dazu um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

    Bei so hohen Werten wie sie genannt wurden, würde ich einen sehr großen ww durchführen, inkl der beschriebenen Reinigung. Das wird schon viel bringen.

  • Große Wasserwechsel würden leider die Ursache nicht wikrlich bekämpfen.


    Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung das das tägliche Nori-Blatt hier einen Großteil beigetragen hat.
    Habe das jetzt die letzten Wochen reduziert auf ein Blatt die Woche und bin gespannt was die nächste ICP sagen wird.


    Aber um mal auf meinen Test mit dem Nori Blatt in einem Liter Osmosewasser zurückzukommen, in dem Test war es ja so das nach ein paar Stunden der Nitrat-Gehalt in diesem einem Liter bei 45 mg/L lag. Später dann nochmal den selben Test durchgeführt diesmal mit Salifert und der lag sogar in der Range über 50 mg/L.

    Wenn ich nun dieses eine Nori-Blatt im Becken hängen habe mit einem deutlich höheren Wasservolumen, wie wirkt sich dieser Nitrat-Gehalt da eigentlich aus?
    Da wird man doch nicht auch diese rund 50 mg/L nachweisen da sich das doch auf ein größeres Wasservolumen auswirkt oder habe ich da einen Denkfehler?

  • Dein Fehler ist eher, dass Du Dich da so reinverbeisst. Nimm ein anderes Algenblatt, schau, ob die Fische es akzeptieren und messe dies aus. Wenn das besser ist wechsle die Marke, aber hacke Dich doch nicht an diesem blöden Noriblatt fest!

    Viele Grüße


    Sandy

  • Hallo SoNap????


    Du müsstest natürlich Deine 50 mg/l auf das Beckenvolumen hochrechnen.


    Aber ich denke das der Messwert nicht sehr viel Aussagekraft hat.

    Wichtig wäre wie viel Stickstoff nach dem die Alge gefressen wurde vom Fisch wieder ausgeschieden wird.

    Das wird aber nicht so einfach zu Erfassen sein.


    PS: Hast Du bei Deinem Versuch auch mal Ammoniak/Ammonium und NO2 gemessen? Spez. No2 verfälscht jeden No3 Test.

  • @Sandy:

    naja, ich frage mich was daran verkehrt sein soll die Ursache für meinen hohen Nitratwert herauszubekommen und dabei auch das Thema Nori genauer unter die Lupe zu nehmen?


    Ich habe jetzt vereinzelt hier und da gelesen das andere Leute das Thema Nori teilweise kritisch sehen, auf Grund des hohen Eintrages, und von einer täglichen Fütterung z.B. mittlerweile absehen. Was das jetzt für einen Stellenwert hat bzw. was man auf solchen Aussagen geben kann, wage ich nicht zu beurteilen mit meinen lächerlichen 2,5 Jahren Meerwasser-Erfahrung, es macht einen allerdings nachdenklich wenn man so etwas liest.

    Von daher wäre es halt für das Allgemein-Wissen schon interessant was an dem Thema dran ist.


    @Reinhard:

    ja sorry, ich sollte mir mal nen Footer\Signatur oder so einrichten.
    Im Eingangs-Post sieht du meinen Namen unten.


    Warum der Messwert nicht viel Aussagekraft hat erschließt sich mir nicht ganz.
    In der Regel überlebt das Noriblatt bei mir bis die Lichter wieder ausgehen. Der Großteil wird natürlich gefressen aber über einen Zeitraum von bis zu 12 Stunden hängt das Noriblatt im Wasser. In dieser Zeit wird doch konstat Nitrat an das Wasser abgegeben das sich dann in der Wassersäule befindet und somit dazu beiträgt den Nitratwert theoretisch weiter nach oben zu treiben (natürlich spielen hier auch weitere Faktoren eine Rolle).

    Bei dem von mir durchgeführten versuch habe ich kein Ammonium bzw. NO2 gemessen.
    In so einem Versuch (mit Osmosewassr in einem Messbecher) gibt es doch keinen Stickstoffkreislauf von daher macht doch das Testen von Ammonium\Nitrit hier keinen Sinn oder?.


    Gruß, Panos

  • Hallo Panos!


    Ich bin davon ausgegangen, dass wie bei mir, die Alge in 15 min gefressen wird.

    Warum der Messwert nicht viel Aussagekraft hat erschließt sich mir nicht ganz.

    Naja, wenn die Alge gefressen und verdaut wird sollte doch einiges NO3 nicht in die Wassersäule gelangen.


    In so einem Versuch (mit Osmosewassr in einem Messbecher) gibt es doch keinen Stickstoffkreislauf von daher macht doch das Testen von Ammonium\Nitrit hier keinen Sinn oder?.

    wenn die Alge NO3 abgibt warum nicht auch andere Arten von Stickstoff? Vielleicht gibt es hier im Forum Biologen oder Botaniker die bei dieser Frage weiterhelfen können?



  • Bei dem von mir durchgeführten versuch habe ich kein Ammonium bzw. NO2 gemessen.
    In so einem Versuch (mit Osmosewassr in einem Messbecher) gibt es doch keinen Stickstoffkreislauf von daher macht doch das Testen von Ammonium\Nitrit hier keinen Sinn oder?.


    Gruß, Panos

    Hi Panos


    du hast es erkannt, daher stimmt auch der Nitratwert nicht.


    Bei mir kommt das an Futter ins Becken, was von meinen Tieren benötigt wird, und ich überlege mir dann, wie

    ich meine Wasserwerte in der Waage halte.

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • @Sandy:

    naja, ich frage mich was daran verkehrt sein soll die Ursache für meinen hohen Nitratwert herauszubekommen und dabei auch das Thema Nori genauer unter die Lupe zu nehmen? ...

    Gegen das Klären des hohen Nitrataufkommens spricht selbstverständlich nichts.


    Aber was Sandy schreibt ist richtig. Es sind ja nur relativ verschwindend geringe Mengen, die sinnvollerweise verfüttert werden. Einfach mal das Trockengewicht auf das Wasservolumen umlegen ...

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Wenn das Blatt bei dir 12 Std drinnen hängt, dann wird es ggf gar nicht gefressen sondern zerteilt sich mit der Zeit in der strömung?

    Bei mir ist es ebenfalls nach 2min weg, der Fuchs ist da sehr gewissenhaft. Wenn es länger als 5min hängt zerfusselt es sich und schwirrt überall rum. Sollte das bei dir der Fall sein, würde ich es einfach weglassen und anderes füttern.

  • Hi Panos,


    wie hoch ist dein PO4 Wert?

    aber über einen Zeitraum von bis zu 12 Stunden hängt das Noriblatt im Wasser.

    Das ist merkwürdig. Ich habe mal eine Zeitlang die Noriblätter vorher in Süßwasser eingeweicht. Nach 10 Minuten hat sich das alles in Fetzen aufgelöst, da war kein Noriblatt mehr zu sehen. Woher hast du die Noriblätter bzw. welche Marke ist es?

    Der andere Punkt ist, Fische fressen ja alles was ihnen vor die Nase kommt. Egal ob Nori, Salat, was auch immer. Wenn sie es mögen ist es spätestens nach einer halben Stunde alles weggefressen.

    Grüße


    Chris

  • Hi Panos,


    wie hoch ist dein PO4 Wert?

    Das ist merkwürdig. Ich habe mal eine Zeitlang die Noriblätter vorher in Süßwasser eingeweicht. Nach 10 Minuten hat sich das alles in Fetzen aufgelöst, da war kein Noriblatt mehr zu sehen. Woher hast du die Noriblätter bzw. welche Marke ist es?

    Der andere Punkt ist, Fische fressen ja alles was ihnen vor die Nase kommt. Egal ob Nori, Salat, was auch immer. Wenn sie es mögen ist es spätestens nach einer halben Stunde alles weggefressen.

    Bei mir fressen auch nur die doks und der fuchs so etwas. Anfangs fanden die drei es auch echt gruselig als die Alge im Becken flatterte, es hat lange gedauert bis sie zubissen.. Ggf mögen die fische die alge auch einfach nicht?

  • Ich füttere ja auch einiges an "Grünfutter" dazu, Nori Blätter, Löwenzahn, Sauerampfer, Kopfsalat usw.

    Normalerweise ist da innerhalb von spätestens 10 min. nichts mehr davon übrig und wenn doch nehme ich den Rest wieder raus um eben zu verhindern das die Reste im Wasser gammeln und die Werte eventuell beeinflussen.

    Meine Nori Blätter vom Chinesen (ungesalzen, nicht geröstet) sind im DIN A5 Format. Davon mache ich 4 Streifen und gebe immer einen davon ins AQ. Mein Becken ist ja absolut Doc- lastig, hier überlebt Grünes keine 5 Minuten. :smiling_face_with_halo: :bfish: :gfish: :ofish: :cfish: :pfish:

    mfG Jörg

  • Der komplette Stickstoff (wie alle anderen Inhaltsstoffe auch) wird 1:1 durch die Fische gejagt (Ausnahme: Jungfische und laichende Fische) und landen im Wasser. Ob als Ammonium, dass im laufenden Aquarium schnell aufgenommen oder oxidiert wird, oder organischer Stickstoff. Wenn also Nitrat steigt, ist das unmittelbar eine Folge von zu hohen Quellen (Futter, Additive) oder zu niedrigen Senken (Assimilation, Denistufe, Wasserwechsel, etc.).

    Panos, ich gehe mal davon aus, dass Du keine stickstoffhaltigen Additive in das Wasser kippst. So bleibt nur Futter als Stickstoffquelle übrig. Ich würde ganz pragmatisch daran gehen: den Verdächtigen (Norialge) für einige Wochen nicht verfüttern, Nitrat in der Zeit beobachten und danach sehen, ob Nitrat angestiegen ist oder nicht.

    LG Burkhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!