gefahrenloser Ersatz für CaNo3

  • Hallo Gemeinde,

    ich bin auf der Suche nach einem Produkt, welches ich ohne Gefahrenerklärung und anschließendem Besuch vom Zoll kaufen kann.

    In wässriger Lösung wäre für mich am sinnvollsten aber ich finde solches nicht.

    Die Aphoteken kommen preislich nicht in Frage.

    Ich hatte immer CaNo3 gekauft, was dort aber ganz schön ins Geld geht.


    Mein Tank würde CaNo3 und KNo3 vertragen. Ich weiß leider nicht wie sich CalciumCitrat verhält.


    VG, Andy


    P.s. Bitte kein Halbwissen, es geht um 2000l :winking_face:

  • Hallo Andy


    Ich arbeite bei 2000L mit einem Kalkreaktor, sollte einmal etwas schief laufen sind das meine Nothelfer


    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • Hallo Ewald,

    Ich habe auch einen sehr gorßen Reaktor.

    Da ich nach und nach von der Verwendung mit Reinstwasser weggeangen bin, da die Aufbereitung der Harze zu teuer geworden bin, musste ich Calzium entgegen meinem hohem Karbonatgehalt meines Leitungswassers entgegenwirken.

    Der gute Nebeneffekt, den Nitratwert stabil zu halten gefiel mir, weshalb ich mich für CaNa entschied.


    Ich könnte jetzt wahrtscheinlich bedenkenlos CaCl verwenden? Was meinst du?

    Ich fahre seid einem Jahr das Becken mit Harnstoff ein, Ergebnis ungewiss.


    So könnte ich wohlmöglich vom Gefahrenstoff wegkommen und ein paar Euros sparen.

    Was ist eure Meinung? Könnten sich negative Nebenprozesse ergeben? Auf welchem Zeitraum sollte ich den Wechsel der Chemikalien eingewöhnen?

    VG, Andy

  • Da ich nach und nach von der Verwendung mit Reinstwasser weggeangen bin, da die Aufbereitung der Harze zu teuer geworden

    Hallo Andy


    nutzt Du Osmose oder Leitungswasser

    Ich fahre seid einem Jahr das Becken mit Harnstoff ein, Ergebnis ungewiss.

    VG, Andy


    was heist, du fährst das Becken mit Harnstoff ein?

    Kenne ich garnicht, für was soll das gut sein?

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • Ich hatte viele Jahre Mischbetthartz- Reinstwasser.

    Nun Leitungswasser mit 15KH.- drumm muss ich mit reinem Calcium nachhelfen.


    Mit Harnstoff kannst du durch dentrifikation günstig an No3 kommen.

    Hatte ich jahrelang beim Süßwasserpflanzenbecken.

    Wichtig ist nur, langsame eingewöhnung, da die Nitrifikation durch Bakterien erfolgt..

  • Weder Pflanzen, noch Korallen, brauchen Nitrat. Ammonium ist für beide die bevorzugte Stickstoffquelle.


    Geeignete Bakterien zerlegen Harnstoff, mittels des Enzyms Urease, zu Ammonium und Hydrogencarbonat.


    Falls Zugriff auf Regenwasser besteht, lässt sich dieses, nach 48stündiger Aktivkohlefilterung, gut verwenden.


    Ansonsten, gute UO-Anlagen gibt es mittlerweile für unter 100,-€.


    Sollte viel Silikat im Leitungswasser sein(geringe Mengen schaden nicht, sind im Gegenteil essentiell, d.h., werden ständig verbraucht),

    müsste noch Mischbett-Vollentsalzungs-Harz, der UO nachgeschaltet werden.

  • Hallo Andy,


    die Verwendung von Calciumnitrat (Kalksalpeter) ist meines Wissens in der Meerwasseraquaristik eher unüblich. Viele Informationen hierzu wirst du nicht finden. Im Rahmen des Verbrauchsausgleiches auf chemischen Weg wird meist mit Calciumchlorid-Dihydrat und Natriumhydrogencarbonat in unterschiedlichen Systemformen gearbeitet. Die klassische "Balling Methode" , "Balling Light" oder verbrauchsoptimierte Zugaben sind da am preisgünstigsten.

    Nährstoffzugaben, falls überhaupt nötig und auf "natürlichen Weg" nicht möglich, haben in anorganischer Form eher Nachteile (wurde hier im Forum gerade diskutiert).

    Die Verwendung von Calciumcitrat schließe ich aus. Dadurch wird der PH-Wert gesenkt.


    Gruß


    Bernd

  • Quote

    Weder Pflanzen, noch Korallen, brauchen Nitrat. Ammonium ist für beide die bevorzugte Stickstoffquelle.

    Das hab ich noch nie gehört. Wo hast du das her? Ich war der Meinung, dass Pflanzen/ Symbiosealgen Nitrat und Phosphat für die Bildung ihres Skelets benötigen.

  • Ja dort steht, dass Korallen Amonium bevorzugen, sicherlich auch nur dann wenn es statt No3 verfügbar ist.

    Aber deine Aussage, dass Pflanzen kein Nitrat benötigen kann ich dort nicht erlesen.

  • Nitrat ist energetisch ungünstiger, es muss in der Zelle wieder energieaufwendig zu Ammonium reduziert werden. Dabei sind Enzyme beteiligt, die Eisen und Molybdän verbrauchen. Stehen die nicht ausreichend zur Verfügung, kann es vorkommen, dass Nitrat nicht reduziert werden kann und es trotz üppigem Nitrat im Becken nicht oder schlecht verwertet werden kann.

    Das ist z.B. auch der Grund, warum man heute einen eher luftigen Aufbau empfiehlt. Je mehr Dekorationsfläche (Steine), desto höher ist die Nitrifikationsaktivität, Ammonium wird sehr schnell in Nitrat umgewandelt. Bei viel Wasser und wenig Deko läuft die Nitrifikation langsamer ab, Ammonium steht im Wasser länger zur Verfügung.

    Das ist alles nicht neu :winking_face:

  • Quote

    Weißt du überhaupt noch wer dir was geschrieben hat?

    Da habe ich nicht drauf geachtet. :winking_face:

    Zumindest weiß ich welche Information ihr mir geben wolltet, dass das Angebot von nichtoxidiertem Stickstoff von Korallen bevorzugt werden/ gleich verwertet werden kann...wie sieht es daneben mit den Zooxanthellen aus? (Ich konnte nicht stehen lassen was CWB66 dort schrieb)


    Zu meinem eigentlichen Themeninhalt, ich habe jetzt CaCl2 bestellt und fahre entweder weiter mit Harnstoff und beobachte was passiert oder verwende Ammoniumchlorid.

    Was meint ihr zum Stickstoffangebot?

  • Hallo Andy


    Für die erhöhung von CA würde ich Calciumchlorid-Dihydrat verwenden.

    Wenn du unbedingt den Nitrat-Wert erhöhen willst, was unnötig ist,

    kannst du Ammoniumchlorid sparsam dosieren.

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!