Turbellarien

  • Hi,


    hab gerade 1 Alveo und 2 Euphys in "The Dip" geschwenkt.

    Das Ergebnis sieht man auf dem Foto.

    Ich sehe auf allen 3 Korallen immer noch etliche Exemplare.

    War das nicht lang genug (hab dummerweise nicht auf die Uhr gesehen....max. 2min) oder nicht das richtige Mittel oder ist es einfach normal, das man das einige Male wiederholen muß ?

    Kann ich in 160 Liter auch Fressfeinde einsetzen ? Gibt es da geeignete Arten ?


    Danke und Grüße

    Steffen

  • Ja, ich warte bis die das gut verkraftet haben und dann wird wieder gedipt.

    Ein Pärchen Mandarins sind drin aber erst seit etwa 4 Wochen sind auch schon schön dick geworden 👍

    Wegen denen und der Rainfordis mag ich auch keinen Lippischen einsetzen. Hab da Sorge wegen Nahrungskonkurrenz und ich wüßte jetzt auch keinen Lippi für so ein kleines Aquarium.

  • Moin,

    Der Sechsstreifen Lippfisch soll a.) Turbellarien fressen und wäre b.) auch für ein kleineres Becken geeignet.

    " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
    Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
    In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
    Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "


    Beste Grüße


    Stefan

  • Da muss ich Chris zustimmen, der lässt selbst mein 800l-Becken klein aussehen, so flink und ausdauernd wie er durch die Gegend stromert.


    Meiner Meinung nach ist hier etwas Geduld gefragt und erst mal schauen, ob die Mandarins nicht allmählich unter den Turbellarien aufräumen. Das kann teilweise auch Monate dauern. Ein Fisch hat halt keinen Start-Knopf. In der Zwischenzeit muss man halt immer wieder selbst etwas absaugen und die Zahl reduzieren.

  • Entweder wie oben beschrieben für Geduldige oder Lanthan (ElemiPhos) dosieren und die Tiere sind Geschichte - bis auf wenige Unterarten klappt das verlässlich und dauerhaft. Geht aber nur bei ausreichend hohem Phosphatwert und sachgemäßer Anwendung.

  • OK, ich muss zugeben, dass ich ihn selbst noch nicht gehalten habe. Die Exemplare, die ich im Handel gesehen habe waren so um die 4cm. Daher hätte ich ihn auch für kleinere Becken als geeignet gedacht.

    " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
    Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
    In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
    Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "


    Beste Grüße


    Stefan

  • Der Vergleich hinkt ein wenig, bezogen auf die zu erwartende Endgröße :winking_face_with_tongue: :winking_face_with_tongue: :winking_face_with_tongue:

    " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
    Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
    In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
    Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "


    Beste Grüße


    Stefan

  • Nee, das sind Planktonfresser. Da musst Du schon die Turbellarien mit Omosewasser wegpusten, dann klappt es vielleicht (mit Deiner Mithilfe...).


    Meiner ist ungefähr 6cm groß, aber der kann noch etwas zulegen. Beim Joe hatte ich ein Exemplar in der Korallenanlage gesehen, das gute 10cm groß war. Ein echter Brocken, ist aber wohl inzwischen in gutem Alter gestorben, wenn ich mich recht erinnere. Hatte noch nie einen annähernd so großen Sechsstreifenlippfisch gesehen. Ist wohl ähnlich wie Chelmons, die in der Natur durchaus 20cm erreichen können, im Aquarium aber meist nicht mehr als 10cm haben.

  • Ich würde soviele wie möglich absaugen und dann an zwei Tagen je 1ml ElimiPhos dosieren. Dann sind alle weg und dein Phosphat Wert wird dadurch kaum beeinflusst. Zumindest hat es so bei meinem 200L Becken funktioniert, was natürlich nicht immer so sein muss.


    LG Gerald

  • Ja, Fische sind wohl eher raus.

    Der Weg wird wohl sein, ab und zu dippen und auf die Mandarinfische hoffen.


    Mit Osmosewasser pusten hat nicht funktioniert. Da lässt niemand los. Ich hab's sogar schon im Schwall mit einem ganzen Liter probiert ( Wassertiefe ist ja nicht so groß).


    Das absaugen verstehe ich nicht so ganz. Die sind nur auf den Polypen der Korallen. Würdet ihr da mit dem Schlauch ran gehen oder geht ihr da von anderen Bedingungen aus, wo die Viehcher auch auf Hartsubstrat sind ?

    Ich sehe mal eine an einer Glasscheibe aber eher selten.


    Auf dem Bild ist die Alveo nach dem dippen. Ich hatte mir eigentlich erhofft, das ich dann erstmal nichts mehr daran sehe.


    Elimi Phos werde ich mir nochmal ansehen. Aber dafür würde ich vorher auch gerne die Gesamtmenge reduzieren.


    Grüße Steffen

  • Es wäre wirklich hilfreich, wenn Du eine der Turbellarien mal in einer guten Aufnahme zeigen könntest, es gibt zig Arten, und Elimiphos-Rapid wird meinen Informationen nach z.B. nicht gegen Waminoa, und es hört sich an, als ob Du Waminoa hast. Relativ groß und braune Flatschen meistens auf Korallen.


    Da kann es helfen, wenn Du die Koralle zum Einziehen der Tentakel animierst und diese "nackte" Koralle dann eine Minute in ein Süßwasserbad (gleiche Temp wie das Beckenwasser) setzt. Da sollte ein Großteil der Waminoa abfallen.

  • Waminoa passt gut zu meinen. Habe auch gerade Bilder im MW-Lexikon angesehen.

    Ich mache ein Foto, wenn ich mal wieder eine an einer Glasscheibe finde.

    Wenn sich jemand fragt, wo die Turbellarien auf dem Foto zu sehen sind....überall.


    Dann wird Süßwasser als nächstes ausprobiert. Leitungswasser oder Osmose ? Oder egal ?

  • Moin,

    Der Sechsstreifen Lippfisch soll a.) Turbellarien fressen und wäre b.) auch für ein kleineres Becken geeignet.

    Hallo


    Ich hab mir am Samstag einen ca 3,5cm großen Lippi mitgenommen, schwimmt nun in einem 54Liter Zuchtbecken,

    das 1000ende von Turbellarien beinhaltet, er ist schwer am aufräumen.

    Wegen der Größe vom Becken hat er sich noch nicht beklagt!

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • Hallo zusammen,


    normalerweise bin ich dafür, Plagen mit Fressfeinden zu konfrontieren.

    Man lernt mehr, als beim Einsatz einer Chemiekeule.

    In diesem Fall, auch weil die Beckenmasse nicht zusagen, möchte ich auf zwei Artikel hinweisen,

    die besonders wertvoll für das Verständnis dieser Plage sind, und die den Zusammenhang zwischen Turbellarien, speziell auch Waminoa!, und verschiedenen Korallenarten erklären.

    Interessant ist das massenhafte Auftreten auch in der Natur, nicht nur in unseren Aquarien!


    Gruß

    Hajo



    The Association of Waminoa with Reef Corals in Singapore and Its Impact on Putative Immune- and Stress-Response Genes
    Waminoa spp. are acoel flatworms mainly found as ectosymbionts on scleractinian corals. Although Waminoa could potentially represent a threat to their hosts,…
    www.mdpi.com


    The Lanthanum Solution: Combating Flatworms in the Reef Aquarium - CORAL Magazine
    Daniel Knop examines the many methods that reef aquarists employ in an effort to eliminate problematic flatworm pests in reef tanks, including one option that…
    www.coralmagazine.com

    Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
    Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
    aber aufhören zu leben.
    (Mark Twain)


    Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

  • Hallo zusammen!


    Ich würde empfehlen, die Waminoas erst einmal mit einem Luftschlauch zu dezimieren.

    Dort, wo man sie erreichen kann.

    Für den Befall auf Euphyllia, Alveopora und Goniopora ist diese Methode weniger geeignet.

    Die Verletzungsgefahr des Empfindlichen Gewebes ist zu hoch.

    Ein Tauchbad, mit oder ohne Chemie, ist in diesem Fall die beste Lösung.

    Man besorge sich dafür ein kleines Plexi-Aquarium.

    Das kostet nur ein paar Euro und kann auch später für andere Dinge nutzbringend verwendet werden.

    Mit einer einzelnen Behandlung wird man nicht ans Ziel kommen.

    Daher muss diese Methode mehrmals wiederholt werden.

    Sie ist aber zuverlässig.

    In anderen Situationen, wo es nicht möglich sein wird, die Korallen vorübergehend dem Becken zu entnehmen, wird die Lanthan-Lösung Abhilfe schaffen.

    Hier sollte man sich streng nach den speziellen Empfehlungen und den Erfahrungswerten früherer Anwender richten.


    Gruß

    Hajo

    Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
    Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
    aber aufhören zu leben.
    (Mark Twain)


    Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

  • Hallo zusammen,


    in einem Plexiglas Becken könnte man natürlich auch vorab, bevor man es ins Hauptbecken gibt, testen, ob Lanthan bei der Turbellarienart funktioniert. Irgendeinen Stein rein, abgesaugte Turbellarien dazu und Lanthan niedrigdosiert zugeben. Nach meiner Erfahrung sterben die sehr schnell. Oder es juckt sie nicht, aber zumindest weiß man dann Bescheid.

  • Also absaugen schließe ich dann in meinem Fall aus. Ich finde keine relevanten Mengen von den Viechern, außerhalb des Weichgewebes von Alveo und Euphys.

    Dann werde das ich als nächstes Süßwasser als Dip ausprobieren.

    Das Zeug was ich verwendet habe riecht eigentlich auch nur nach Nelkenöl....man könnte FAST vermuten, das es nichts anderes ist.

  • Die meisten ätherischen Öle sind schädlich für Wasserorganismen - mit langfristiger Wirkung. Nelkenöl wird gerne verwendet, aber zum einen ist es nicht wasserlöslich, benötigt also einen Lösungsvermittler, zum anderen wird es auch eine Überdosierung geben, die für die Korallen schädlich ist. Insofern würde ich da keine Experimente mit Nelkenöl machen. Nur für den Fall, falls jemand auf die Idee käme :winking_face:

  • Die meisten ätherischen Öle sind schädlich für Wasserorganismen - mit langfristiger Wirkung.

    Moin,

    Das gilt zumindest nicht für Zitronenöl, den Hauptbestandteil von CoralRx. Gerade bei Wurmlingen hilft das m.E. besser als andere Dips.

    " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
    Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
    In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
    Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "


    Beste Grüße


    Stefan

  • Doch Stefan, Zitronenöl hat gemäß CLP Verordnung die Einstufung "Aquatic chronic 2": Toxid to aquatic life with long lasting effects". Ich habe beruflich damit zu tun, daher habe ich immer die Sicherheitsdatenblätter da.

    Das ist ja der Grund, warum diese Stoffe verwendet werden. Sie töten halt in gewissen Dosierung diese kleinen Lebewesen.

  • Moin,

    -Elimi phos half bei mir nicht.

    -Die schnecke würde ich nicht einsetzen. Sie lässt sich nachts treiben... und klebt dann in der Pumpe.da sie giftig ist, keine gute idee..

    -6streifen, Becken viiiel zu klein. Er ist klein aber er benötigt Platz. Bei mir schwimmt er munter den ganzen Tag die 4m ab. Und er braucht wirklich viel Strecke, nichts für kleine Aquarien. Zudem frisst er auch bei mir keine Planarien.


    Ich habe sie durch absaugen gut in den Griff bekommen. Sie wurden auf einmal weniger und ab und zu sehe ich mal ein Tierchen an der Scheibe. Sie sorgen nicht für Belästigung bei Korallen und werden somit geduldet, bzw beim Ww mit entfernt.


    Bei 160l würde ich mir einen Schlauch und einen Eimer zum Tauchen schnappen, da bist du doch fix durch. 1 Woche jeden Tag und das Problem sollte "im Griff" sein.


    VG Tina

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!