Extremer Ca-Sturz

  • N'Abend Wassertechniker,


    war eine Woche im Krankhaus und prompt läuft das Wasser aus dem Ruder.


    Optisch auffallend waren lediglich die grau gewordenen Riesenflächen der M. hoffmeisteri. Ansonsten völlig unauffällig.


    Gemessen: Mg 1380, KH 9,5, Ca um 30 (i. W. dreißig)! Dreimal nachgemessen. Den Salifert-Test zweifelnd mit Referenz geprüft, i. O. Dichte 1,025.


    Deutlich Ca (Balling light) nachdosiert, der Ca-Wert steigt kaum messbar an.


    Mein Schluß ist, dass die KH aufgrund der unüblichen Höhe die Ca Zugabe sofort ausfällt. Richtig?


    Obwohl nun 36 h ohne KH Zugabe vergangen sind, steht der Wert immer noch bei 9. Was ungewöhnlich ist, da der "KH"-Verbrauch vorher sehr hoch war.


    Ich überlege, mehrere 10 % WW mit Osmosewasser zu machen, das ich mit Rohsalz, Mg und Ca, aber ohne KH-Bildner zusammensetze. Denk- & Rechenaufgabe eines Maschinenbauers. Damit senke ich aktiv den zu hohen KH Gehalt und kann dann Ca in die Höhe bringen.


    Gibt es dazu Hinweise, Anregungen oder Gefahren?


    Danke für jede Mühe,

    Werner

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Frohe Weihnachten,

    Irgendwie geht das nicht mit den Werten zusammen, da „muss“ sich ein Messfehler eingeschlichen haben.

    Nach einer Woche sinkt der CA Wert nicht soweit, CA Wert 30 da ist ja mehr im Leitungswasser.

    Beim Salifert Test müsste ja nach 3-4 Tropfen schon ein Farbumschlag zu sehen sein ???!!

    Normalerweise wird doch erst 0,6 ml mit der Spritze zugegeben, geschüttelt, und weiter getropft bis dann ein Farbumschlag zu sehen ist.

  • Hallo Werner,


    ich würde alles nochmal genau prüfen. Ein Ca-Wert von 30 kann schlicht und ergreifend nicht stimmen. Wenn die Korallen keine ernsten Symptome zeigen, würde ich bis auf Wasserwechsel nichts unternehmen. Morgen sind ja die Geschäfte wieder offen...

  • Hallo Mitzweifler,


    ja, irgendwie ist alles krumm. Mittlerweile 1 l Balling Light Lösung Ca versenkt. Ich habe Ca mehr als 10-mal gemessen. Beim 3. oder 4. Tropfen kommt bereits der Farbumschlag.


    Nochmals mit FM Multi-Referenz den Test geprüft; Soll 425, Ist 420.


    Zudem hatte ich auf 10 cm³ Leitungswasser einen Tropfen der Ca-Lösung gegeben und der Test geht über das Scalenende hinaus.

    Dasselbe nochmals mit Aquariumwasser, da kommt der Umschlag ganz erheblich früher.

    Da sitzt also etwas!


    Ich vermute, dass der aus unbekannten Gründen so sehr in die Höhe geschossene KH-Wert sofort die Carbonate ausfällt. Ca und KH müssen ja in einem bestimmten Verhältnis zueinander stehen.



    Andererseits zeigt - außer den ergrauten, aber schleimfreien Hoffmeisteri - keine einzige der vielen Korallen irgendein Unwohlsein. Das ist das rätselhafteste. Denn bei 30 mg/l sollte wohl eine Reaktion erfolgen. Wäre das Testen falsch, stände Ca rechnerisch mittlerweile >600 mg/ l, auch das müsste sich zeigen.

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Für mich hört sich das so an das du 1ml aufziehst und direkt dann tropfenweise in die Probe dosierts anstatt erstmal volle 0,6ml (so wie angegeben) dazuzugeben.
    kann das sein?

    Ich hatte mal so was ähnliches und war total erschrocken. Hatte bereits nach den ersten paar Tropfen einen Farbumschlag und dachte mein CA liegt jenseits von gut und böse.
    Da eine ICP diesen extrem niedrigen Wert nicht bestätigt hatte, habe ich mir nochmal den Testablauf angeschaut. Wenn ich mich recht erinnere kann wohl in der Tat sehr schnell ein erster Farbumschlag erfolgen wenn man die 1ml aufzieht und dann direkt tropfenweise vorgeht. Dosiert man dann allerdings nochmal runter bis auf 0,4 ändert sich die Farbe erneut Richtung rosa und wenn man dann erst tropfenweise dazugibt erfolgt irgendwann der Umschlag Richtung blau.

    Das ware zumindest meine Beobachtung damals.

  • Hallo Werner


    ein CA-Wert von 30 kann ich mir im Meerwasser nicht vorstellen, es sei den, du hast statt einem Filter eine Osmose

    angeschlossen.

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • Hallo,

    beim Ca-Test wird mit EDTA titriert. EDTA erfasst sowohl Ca als auch Mg Ionen. Um nur Ca zu erfassen, müssen die Mg Ionen „entfernt“ werden. Das geschieht durch Zugabe von NaOH und Ausfällen von MGOH2.

    Das NaOH ist beim Salifert in der Titrierlösung mit enthalten. Wenn nicht genügend von der Lösung vordosiert wird, kommt es zur Fehlmessung. Also hier immer die genannte Menge an Titrierlösung vordosieren. Es muss eine leichte Trübung entstehen ( ausgefülltes Magnesiumhydroxyd) und der Indikator muss eine rosa Färbung zeigen. Dann erst weitertitrieren bis es zum Farbumschlag nach blau kommt.

  • N'Abend,


    alle lagen richtig!


    SonAp & Francis hatten den Volltreffer. (Danke auch für die Erklärung.)


    (Zu meiner Teilentlastung sei angefügt, dass ich eine bösartige Operation hatte und als Folge noch arg belämmert bin.)


    Kleinlaute Vermessergrüße,

    Werner

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Kleinlaute Vermessergrüße,

    Werner

    Besser so, als wenn Deine Werte auch nur annähernd gestimmt hätten :smiling_face: .

    " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
    Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
    In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
    Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "


    Beste Grüße


    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!