Liquid Food

  • Hi Chris,

    Ist auch etwas flexibler, manchmal sind zwei Frostfutterwürfel zu viel und einer zu wenig.

    wenn du 500 gr. oder 1 kg Frostfutterplatten hast, dann kannst du dir die ja passen brechen. Ich zerstückel die gesamte Platte in 3x5 cm Stücke und kann dann je nach Bedarf auch mal mehr oder auch weniger auftauen. Auch das Mischen Mysis, Artemia, Krilll ist da einfach zu erledigen.


    Mit welchem Wasser taut ihr eigentlich das Frostfutter auf?


    Viele Grüße

    Klaus

  • Hi Klaus,


    ich verwende Osmosewasser. Ich nehme das auch zum Trinken, Tee machen usw. Daher ist mein Wasserkocher immer gefüllt. Wasserkocher und Teemaschine sehen übrigens aus wie am ersten Tag :winking_face:


    Ich weiß nicht, hatte auch mal Platten und klar kann man die auch zerbrechen. Aber dann passt es doch nicht, man muss drauf rumhämmern, Hände stinken... Bin da vielleicht etwas mimosenhaft, aber als ich mal Liquid Mysis von FM ausprobiert habe, war ich begeistert.

  • Hi Chris,


    okay, das Brechen der Platten macht Arbeit, ich schneide die Folie stark ein und breche dann die Platten an der geschnittenen Stelle. In den meisten Fällen gelingt das, aber es stimmt, danach stinken die Hände ein

    wenig :grinning_face_with_smiling_eyes:


    Das FM Liquid hat sicherlich seine Vorteile und es ist auch eine Frage der Menge die täglich verfüttert wird und was es alles für Futtersorten gibt.


    Wie gut sind die Mysis in Form und Aussehen noch erhalten? Wäre das Futter für Seepferdchen bzw. Seenadeln, die ja sehr genau hinsehen was sie fressen.


    Viele Grüße

    Klaus

  • Hallo Klaus,


    wie gesagt, Mimose :winking_face:


    Die Mysis sind im Großen und Ganzen noch intakt. Ich bilde mir aber ein, dass mein derzeitiges Frostfutter besser es. Es sind fast ausschließlich ganze Mysis.

    Aber an dem Produkt von FM gibt es an sich nichts zu mäkeln, auch die das "Ocean Plankton" habe ich mal gehabt, das könnte man sogar mit der Dosierpumpe zugeben, z.B. nachts.

    Egal ob FM oder andere Firmen, mir sind diese Flaschen generell zu teuer. Wenn man die Mysis vom Wasser trennt und das mit Frostmysis vergleicht, zahlt man ein Vielfaches. Daher die Idee, es selbst zu machen.

  • Zum Salzgehalt des Futters, meine, es war Claude, der mal erwähnte, man tue seinen Fischen etwas gutes, wenn, z.B. Granulat, vorm Verfüttern, mit Süßwasser versetzt werde.

    Ist ja auch plausibel, und eröffnet darüberhinaus die Möglichkeit, diverse Anreicherungen vorzunehmen.

  • Hey Chris,


    "Liquid Mysis von FM"
    Meinst du das? https://aquaforest.eu/en/product/liquid-mysis/ Das ist von Aquaforest.
    Ich finde das super, auch die Artemia Variante. Nur recht teuer. Und die Mysis lassen sich nicht gut dosieren, weil das Loch etwas zu klein ist.

  • Hallo Andreas,


    das Produkt von FM heißt "Arctic Plankton", ist schon ne Weile her, dass ich das gekauft habe. Ich habe mir dann nochmal ein Video angeschaut, Claude sagt darin, dass die Mysis teilweise etwas zerschreddert sind. Das erklärt, warum mir meine Frostfuttermysis intakter vorkommen.

    In dem Video sagt er auch nochmal ganz deutlich, dass da keine Konservierungsmittel enthalten sind und das Ganze auf einer alten Konservierungsmethode basiert = Salzlösung. Er empfiehlt es zudem als Ergänzungsfutter, nicht als Hauptfutter. Kann am Preis liegen, aber auch am hohen Salzgehalt.


    Ich habe mir im Internet mehrfach einen Wolf gesucht, habe viel gefunden über Talapia Fische, die mit Salzzugabe übers Futter größer werden oder Lachsforellen, die man durch 12g Salz im Futter besser ans Salzwasser gewöhnen kann. Da geht es aber immer nur um kommerzielle Fischzucht.


    Ich bleibe jetzt einfach beim Frostfutter. Organe halten ne Menge aus, wir Menschen können auch über Jahre oder Jahrzehnte viel zu hohe Salzmengen verarbeiten. Irgendwann sind die Nieren dann geschädigt. Wenn man so gar kein Wissen darüber hat, wie es bei Fischen ist, lasse ich es im Zweifel lieber. Oder halt wie Claude empfiehlt, als schnelles ab und zu Futter.

  • Hi,


    Allerdings weiß ich nicht, ob diese extreme Salzlösung so gut ist für die Fische. Die Lake entzieht das Wasser aus den eingelegten Tieren. Keine Ahnung, ob das dann zu salzig wird.

    Der Wasserentzug wird wohl nix machen! Wenn man nur Granulat füttert ist auch kein Wasser drin! Ich mach Frostfuttermix (gut abgewaschen) wöchentlich in Plastikflasche mit Salzlösung , Vitamine, Knofi, und AminS dazu und verfüttere das über die Woche. Flasche Steht im Kühlschrank.(Momentan für 58 Fische)

  • Chris, ich werde mal einen Test machen. Ich habe noch Reste von Frostfutter Tafeln, die sind etwas älter und die werde ich nicht mehr verfüttern. Ich stelle einfach mal eine 12%ige Salzlösung her, wasche das Frostfutter mit Osmosewasser aus, stelle die Mischung in den Kühlschrank und warte ab, was passiert.

    Mach ich schon länger! Die ewige Auftauerei ging mir auf die Nerven. Bei Fauna Marin kannst auch z.B. flüssiges Artemis kaufen und das ist meines Erachtens auch nicht anders gemacht! Da ich nur Wochenportionen mache brauch ich auch keine anderen Zusätze mehr!

  • Der Wasserentzug wird wohl nix machen! Wenn man nur Granulat füttert ist auch kein Wasser drin! Ich mach Frostfuttermix (gut abgewaschen) wöchentlich in Plastikflasche mit Salzlösung , Vitamine, Knofi, und AminS dazu und verfüttere das über die Woche. Flasche Steht im Kühlschrank.(Momentan für 58 Fische)

    Verfütterst Du das mit einer Dosierpumpe aus dem Kühlschrank heraus?

  • Verfütterst Du das mit einer Dosierpumpe aus dem Kühlschrank heraus?

    Hi Sandy Ja das wäre ja noch der Traum! (aber nur während des Urlaubs) Ein bisschen Arbeit muss das Hobby schon noch machen sonnst wird’s bald Langweilig! Ausserdem ist sowieso die tägliche Kontrolle nötig und dabei wird gefüttert!🤗

  • Der Wasserentzug wird wohl nix machen! Wenn man nur Granulat füttert ist auch kein Wasser drin!

    Danke für den Erfahrungsbericht. Granulat ist neutral, aber die Salzlösung enthält das 4fache an Salz. Und durch Osmose dringt das Salz in die Mysis oder was auch immer drinnen ist ein und verdrängt das Süßwasser. Die Futtertiere enthalten dann das konzentrierte Salz. Was ich nicht weiß ist: wieviel Salz gelangt überhaupt in die Futtertiere und ist die Entsalzung für Fische eine ganz normale, nicht belastende Stoffwechselfunktion oder bekommen die auf Dauer auch Probleme mit zu viel Salz. In dem Fall übers Futter.


    Mach ich schon länger! Die ewige Auftauerei ging mir auf die Nerven. Bei Fauna Marin kannst auch z.B. flüssiges Artemis kaufen und das ist meines Erachtens auch nicht anders gemacht!

    Da hatte ich die Idee her :winking_face: Claude Schumacher sprach in einem seiner Videos von einer sehr alten Methode, Stoffe haltbar zu machen. Und da habe ich dann halt den Salzgehalt gemessen, etwas recherchiert und im Grunde ist das eine einfache und effektive Methode. Der Vorteil ist zudem, dass man es immer wieder alle paar Wochen frisch machen kann und es nicht lange beim Händler rumsteht.


    Das mit dem Kühlschrank habe ich mal in einem Video gesehen (siehe hier) Da wird ein Mini-Kühlschrank aufgebohrt für die Schläuche, wieder verschlossen und dann kann man tatsächlich Stoffe dosieren, die gekühlt werden müssen. Cool wäre das schon, nicht bezüglich der Hauptfütterung, die man aus verschiedenen Gründen schon selber machen sollte, aber für Zwischendosierungen, Phytoplanktion und spezielle Futter wäre das schon sehr nett.

    Mal abgesehen vom Platz hätte ich aber Bedenken was die Schläuche anbelangt. Das dürfte recht schnell verkeimen.


    Was es wohl bald geben wird, ist ein Frostfutterautomat, siehe https://www.indaquatics.com/

    Allerdings geht das schon eine Weile, ich habe da letztes Jahr schonmal reingeschaut, da war er immer noch nicht im Verkauf.

  • Hi Chris,

    Cool wäre das schon, nicht bezüglich der Hauptfütterung,

    weshalb nicht die Hauptfütterung?


    Ich hätte eher noch bedenken, was noch als Rest im Schlauch verbleibt. Dann müßte nach der Fütterung die Dosierpumpe wieder eine kurze Zeit rückwärts laufen. Natürlich kommt es auch darauf an wie groß das Futter ist. Ich verfüttere gerne klein geschnittene Garnelenstücke, die sind 2x2 mm groß und da hätte ich dann Angst, dass der Schlauch verstopft. Oder gibt es auch Dosierpumpen mit größere Schläuchen?


    Viele Grüße

    Klaus

  • Hi Klaus Ja es gibt auf jedenfalls Dosierpumpen mit größeren Schläuchen! Meine Idee wäre das Futter sofort nach der Pumpe in einen Y Verteiler zu leiten und dort eine zweite D.pumpe anzuschließen welche sozusagen Nachspült! Was mich interessieren würde ob man die D.pumpe auch IN den Kühlschrank montieren könnte??? dann wären die ungekühlten Schläuche noch kürzer! Grüße Jürgen

  • Hi Jürgen,

    okay - Schlauchdurchmesser ist gelöst.


    Ich würde das auch für kleine Zwischenfütterungen bei kleinen Fischen verwenden.


    Ich denke, dass das kein Problem darstellt, wenn die Pumpe im Kühlschrank steht. Der Kühlschrank muss nur eine passende Größe haben (so ein kleiner wie im YouTube??) und es sind dann zwei Löcher eventuell auch drei Löcher notwendig, 1x Strom, 1x Futterschlauch, 1x Nachspülschlauch.


    Andere Fragen

    Wie stark wirkt sich die Salzlauge auf die Dichte im Aquarienwasser aus bei dir aus, wie groß ist das Gefäß das du verwendest?


    Welche Futtersorten verwendest du für die Zwischenfütterungen?


    Viele Grüße

    Klaus

  • Hi Klaus . Ich habe 1500 l mit 58 Fischen. Ich verwende 1/2 l Plastikflasche. Die hält mir dann mindestens eine Woche. Ich vermische das Futter mit Osmose Wasser und drei Esslöffel AQSalz zu einem flüssigen Brei! Da ich alle zwei Wochen Wasserwechsel mache, fällt das bisschen Salz nicht ins Gewicht. Außerdem holt er Eiweiß Abschäumer auch etwas raus.

  • weshalb nicht die Hauptfütterung?

    Hi Klaus, die Fütterung der Fische komplett zu automatisieren ist für den Urlaub ok, aber ich finde, man sollte einmal am Tag dabei sein und "bewusst" füttern. Fressen alle Fische, sind sie gesund, bekommen alle was ab usw. Dann wirft man auch gleich noch einen Blick auf die Korallen und das gesamte Becken und damit ist die tägliche Visite erledigt.

    Natürlich spielt es keine Rolle, wenn man eh öfters am Tag vor dem Becken ist, aber für mich ist die Fütterung eine tägliche Konstante, bei der ich immer ins Becken schaue. Deswegen würde ich die Hauptfütterung bei mir nicht automatisieren.


    Du bist ja zuchtmäßig ziemlich aktiv, da könnten solche Automatisierungen schon interessant sein. Vor allem wenn Larven sehr konstant gefüttert werden müssen. Kenn mich da aber zu wenig aus.

    Was mich interessieren würde ob man die D.pumpe auch IN den Kühlschrank montieren könnte???

    Würde ich nicht machen bzw. nur, wenn du den elektrischen Anschluss der Pumpe wasserdicht bekommst. Da entsteht ja immer Schwitzwasser, das irgendwo kondensiert...

    Eventuell muss man den Schlauch gar nicht spülen. Du hast ja, wenn er gefüllt ist, die Salzlake drinnen, da sollte nicht viel passieren, vor allem wenn täglich soviel dosiert wird, dass immer frisches Futter drinnen ist. Wenn du es mit Wasser spülst, bekommst du es ja nicht wirklich sauber, aber salzfrei. Dann hätten Keime wahrscheinlich eine bessere Grundlage.

    Muss man vielleicht einfach mal ausprobieren. Fauna Marin empfiehlt ja sein Ocean Plankton für die Dosierpumpe. Wenn es grundsätzlich Quatsch wäre, würde es sicher so nicht draufstehen.

  • Danke für den Erfahrungsbericht. Granulat ist neutral, aber die Salzlösung enthält das 4fache an Salz. Und durch Osmose dringt das Salz in die Mysis oder was auch immer drinnen ist ein und verdrängt das Süßwasser. Die Futtertiere enthalten dann das konzentrierte Salz. Was ich nicht weiß ist: wieviel Salz gelangt überhaupt in die Futtertiere und ist die Entsalzung für Fische eine ganz normale, nicht belastende Stoffwechselfunktion oder bekommen die auf Dauer auch Probleme mit zu viel Salz. In dem Fall übers Futter.

    Lt. Claude, entlastet man die Tiere, durch Einweichen mit Osmosewasser, bei Granulat, FD-Futter, etc. .


    Denke, die Aufkonzentrierung und Ausscheidung, des durch aktives Trinken aufgenommenen Salzes, ist schon energieaufwendig.


    Die Futtertiere, in einer Salzlake, verlieren durch osmotische Prozesse Wasser, theoretisch bis zur Angleichung des Salzgehaltes inside/outside.

    Salz dürfte demnach nicht eindringen.

  • Denke, die Aufkonzentrierung und Ausscheidung, des durch aktives Trinken aufgenommenen Salzes, ist schon energieaufwendig.

    Energieaufwendig denke ich eher weniger, sondern nierenbelastend.


    Bei Meerwasser weiß ich es nicht, aber bei der Anpassung von Süßwasserfischen gilt per Daumen 50 µS/15 '.

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Auf welchen Salzgehalt kommst du da so?

    Hi Chris Das hab ich noch nie Nachgemessen. Ich bin Küchenchef und mach das "frei Schnauze“ so als ob ich einen Schinken oder Lachs Beize!😂 Das mit dem Osmotischen Druck etc. etc. sehe ich nicht so Problematisch . Z.B. Soleier! Da nimmst 1 Ltr Wasser und 50 Gramm Salz um die Eier Haltbar zu machen! Wir Aquarianer nehmen 35gr Salz auf den Liter Aquariumwasser!!!! Da ich das Futter aber im KS Lagere vermute ich das 40 gr auf den Ltr. WASSER ausreichend genug sind! Ich nehm ne kleine Plastikflasche (da war mal Liquid Food von FM drinn😎😁) und fülle da meine Futtermischung mit 1 guter Teelöffel Salz (ca.8-10gr) und etwa 200ml Osmosewasser rein! Ich Vermute sogar dass sich das Futter in einer verdünnteren Salzlösung haltbar machen liese.(Voraussetzung man lagert es im KS.) Mach doch mal den Versuch mit 35gr Salzlösung mit Osmosewasser und Stell das mit etwas aufgetauten und ausgespülten Mysis in den KS. Ich Wette das ist nach einer Woche noch OK. Genau wie in der Küche kommt aber auch auf die Temperatur im KS an! 2Grad sind besser als 7!!!

    Grüße und schöne Ostern Jürgen

  • Osmotischen Druck etc. etc. sehe ich nicht so Problematisch . Z.B. Soleier! Da nimmst 1 Ltr Wasser und 50 Gramm Salz um die Eier Haltbar zu machen!

    Hallo Jürgen, naja, Soleier sind gekochte Eier, die man dann nochmal in heißes Salzwasser gibt. Unser Futter kann man ja im Grunde wie frische Meeresfrüchte/Fisch behandeln, das ist schon nochmal ein Unterschied. Und klar, in die Eier gelangt kein Salz, da funktioniert das mit der Osmose nicht.

    Aber wenn du einen Fisch in 10% Salzlake legst, hat er nach eine Weile auch 10% Salz im Inneren.


    Die Haupteinflussfaktoren für die Haltbarkeit sind Temperatur, Dauer der Lagerung und Keimbelastung. Keime sind immer vorhanden, man sieht sie nicht und weiß letztlich nicht, wie belastet das Frostfutter ist. Auch der unsaubere Umgang kann zusätzlich Keime einbringen. Dummerweise merkt man das erst, wenn es stinkt oder sich verändert. Aber davor kann das Futter durchaus schon hohe Keimzahlen aufweisen und das würde ich den Fischen nicht füttern.


    Und es ist ganz klar, dass Salz erst aber 10% aufwärts sicher gegen den meisten Keime wirkt. Hier mal ein Beispiel für die Wachstumsrate von verschiedenen Bakterienstämmen in Abhängigkeit des Salzgehalts:



    Das ist der Grund, warum in den Liquid Foods verschiedener Hersteller ein Salzgehalt von ca. 12% enthalten ist. Sonst ist da ja nichts enthalten, was gegen Keime wirkt.


    Wenn du aus Erfahrung weißt, dass bei 2 Grad C. ein wenig Salz ein paar Tage oder ne Woche reicht, ok. Aber wir sollten das hier nicht als Empfehlung hinstellen. Nicht dass Leute, die keine Erfahrung haben, das einfach mal pi mal daumen zusammenmischen. Könnte nach Hinten losgehen...

  • Moin, das Problem ist nicht die Pumpe. Das Problem ist der „Kühlschrank“. Ich habe das für mich mal gebaut. Inkl Steuerung über App. Allerdings hat der Kühlschrank nicht die Temperatur gebracht die er brauchte. Wenn man es vernünftig machen will, muss man einen Kompressorkühlschrank nehmen. Die kleinen sind allerdings sehr teuer. Hatte einen bei Ebay geschossen aber den bisher noch nicht umgebaut. Kann leider keine Videos einstellen. Leider nur ein Bild.

  • Hallo Toto


    Saugt deine Dosierpumpe das aus dem Behälter, oder arbeitest Du mit Überdruck.

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich für mich jetzt verstanden habe, dass das mit den Salzlösung (Futter in Flasche + Salzlösung in Kühlschrank) klappen könnte.


    Für welches Frostfutter ist die Salzlösung eigentlich geeignet?
    Bisher habe ich hier nur etwas von den Mysis gelesen, was geht sonst noch?


    Danke und viele Grüße

    Klaus


    PS - Noch schöne Osterfeiertage

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!