Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Seltsames Fischsterben

    • Seltsames Fischsterben

      Moin,
      ich hatte ja im November 16 meinen Raumteiler mit 560 L brutto übernommen. Seitdem habe ich immer wieder Verluste an Fischen, meistens die zuletzt eingesetzten. Aber auch Fische, die ich vom Vorbesitzer des Beckens mitgenommen habe, hat es schon erwischt. Meistens tritt der Tod von einem Tag auf den anderen ein. Zum Bespiel mein japonicus. Seit drei Wochen bei mir, gestern Abend noch richtig gut gefressen ( Flocken ), aber auch FroFu, heute morgen am Boden gelegen. Äußerlich nichts zu erkennen. Und so ist mir schon mit einigen Fischen gegangen. Aktuelle WW: pH: 8,0, NO3: 75, PO4: 0,8, KH: 12, Ca: 450, Mg: 1400. Ich mache regelmäßig 1x monatlich WW von 1/3 des Beckeninhaltes ( hauptsächlich soviel wegen der NO3/PO4-Werte ) mit Ionenaustauscher behandeltem Leitungswasser. Dabei fällt mir ein: Ich habe auch das meiste an Bodengrund mit dem Becken mitgenommen. Höhe zwischen 0 und 4 cm. Kann es evtl. damit zusammenhängen? Bin echt ratlos.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,

      als ich deinen Bericht gelesen habe ist mir sofort der Gedanke gekommen, dass es am Bodengrund liegen könnte.
      Es könnte sein, dass bei dem Umzug große Teile der Fauna abgestorben sind und es zu Abbauprozessen mit Sauerstoffzehrung
      kommt.

      Gruß Andy
    • Hallo Stefan,

      Nährstoffe sind schon recht hoch. Hast du eventuell Gammelecken etc. im Becken (d.h. Ecken ohne Strömung)? Schonmal über Dosierung von Wodka, NOPOX, Bactoballs o.ä. zur Nährstoffkontrolle nachgedacht? Das hilft meist schnell und zuverlässig und erspart dir übertriebene Wasserwechsel.

      Wichtiger wäre bei dir aber wohl erstmal zu testen ob du giftiges NO2 und v.a. NH3 im Becken hast, sprich ob dein Stickstoffkreislauf im Becken funktioniert. Da gibt es handelsübliche Tropfentests. Beim Bodengrund könnte es nur problematisch werden, wenn du anaerobe Zonen hast, in welchen giftiges H2S durch Bakterien gebildet wird (sollte bei 0 - 4 cm aber nicht der Fall sein). Dann könnte es beim umgraben durch Fische oder durch eigene Aktivität zur Freisetzung von H2S kommen, was aber dann für alle Tiere problematisch wäre.

      Hast du dein Becken mal mit Medikamenten (z.B. Antibiotika) behandelt? Benutzt du Aktivkohle, EasyLife o.ä.?

      Ansonsten wäre es mal hilfreich zu hören, ob deine Fische gesundes Verhalten (apatisch?) und natürliche, kräftige Farben zeigen...

      LG Robin
    • jetzt, da ich Andy's Post gelesen habe, kommt mir noch die Frage: benutzt du einen Abschäumer? Der sollte eigentlich verhindern, dass Sauerstoffarmut auftritt. Bei Nopox, Wodka-Zugabe etc. ist ein Abschäumer auch absolut Pflicht, da es sonst zu Sauerstoffmangel kommen kann. Das gleiche passiert auch bei übermäßigen Abbauprozessen, wie von Andy richtig bemerkt. Beides lässt sich auf hohe bakterielle Aktivität und damit einhergehend einen hohen Sauerstoffverbrauch zurückführen.

      Grüße

      Robin
    • Hallo Stefan,

      so ganz viele Informationen sind leider nicht da. Interessant wäre vor allem, wie die Wasserwerte vorher beim Vorbesitzer waren. Generell ist es nicht ratsam, den gesamten Bodengrund aus der alten Installation mitzunehmen, da dort oft sehr viel Detritus enthalten ist und dieser dann beim Einbringen am neuen Standort stark aufgewirbelt wird und so die Wasserwerte drastisch verschlechtert. Ich würde empfehlen, den Großteil des Bodengrundes auszutauschen oder sogar direkt erst wegzulassen und dann einen großen Wasserwechsel von 50 Prozent zu machen, um die Nährstoffwerte deutlich zu senken.

      Wie genau sieht die Technik für Strömung, Licht, Rückförderpumpe und Abschäumung aus?
      Viele Grüße

      Sandy
    • Moin,
      erstmal Danke für Eure Antworten. Also, NO² hatte ich vergessen aufzuzählen: 0,1. Den Bodengrund hatte ich auch schon in Verdacht. Deshalb hatte ich auch von Anfang grabende Seesterne und Schnecken sowie eine Baggergrundel mit eingesetzt. Gammelecken kann ich nicht ausschließen, da der Riffaufbau sehr kompakt ist. Abschäumer wird natürlich verwendet, außerdem ist eine der Streams auf die Wasseroberfläche gerichtet. Ich dachte, dass müsste für die O²-Versorgung ausreichen. Sollte ich den Bodengrund beim nächsten WW teilweise absaugen? Oder wird dadurch alles nur noch schlimmer?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hups, hat sich teilweise überschnitten. Der Abschäumer ist ein Hang-On Modell von Aqua Medic, daher auch keine RFP. Die streams sind Jebao 15, die im Wechsel geschaltet sind. Beleuchtet wird mit zwei LED-Lampen Nemo2 und Nemo3 von e-smart. Außerdem ist noch ein Tunze COM Innenfilter mit Diakat B im Becken.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • also wenn du nen Abschäumer und gute Oberflächenbewegung hast würde ich O2-Mangel fast auschliessen (ausser vielleicht bei Lippfischen o.Ä die sich im Boden verbuddeln des nächtens). Auffällig ist schon eher das No2 im Becken. Ich würde unbedingt mal NH3 messen, das ist bekanntlich ja noch um einiges problematischer für Fische. Wenn du Probleme mit dem N-Kreislauf im Becken hast, solltest du sofort mit Bakterienpräparaten entgegensteuern...

      Ich würde den Boden aber auf keinen Fall großflächig aufwirbeln, das könnte zum Desaster werden wenn dort tatsächlich viel vor sich hin gammelt...Vorsichtig absaugen sollte aber gehen

      LG Robin
    • Servus,

      häng mich mal bei Elena an ;-))

      Wenn Du den Bodengrund absaugen willst, nur in einer Ecke anfangen, und immer nur die Fläche abtragen, die Du auch bis zum Glas absaugen kannst.
      Also nicht oben was weg, und unten eine Schicht lassen.
      Sollte es der Bodengrund sein, nimmst Du sonst die Deckschicht weg und hast die anerobe / sauerstofffreie offengelegt...
      Wäre sehr kontraproduktiv...
      Halt immer nur soviel, wie Du beim Wasserwechsel mitbekommst.
      Dafür viele WW.
      In der Situation würde ich 10% täglich machen.

      Keine Rfp bedeutet natürlich auch weniger O² Eintrag.

      Aber die Höhe der Nährstoffe ist schon heftig.

      Alles Gute,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Moin,
      zuerst zum aktuellen Besatz: Eine Palette ( bereits seit 15 Jahren in dem Becken), ein Hawaii-Doc, zwei ocellaris, 1 Wardii-Grundel, eine kleine Geistermuräne, zwei Leierfische und sechs Chromis.
      Ich habe mir heute bei MM 8KG frisches LS gekauft, damit will ich den Riffaufbau etwas auflockern, Gammelecken vermeiden und Teile des alten LS rausschmeißen. Außerdem habe ich noch einen Sack Livesand bestellt, mit dem ich den abgesaugten Sand dann in einer dünnen Schicht ersetzen möchte. Was die Wasserwerte beim Vorbesitzer angeht: Ich glaube, der hat da nicht wirklich viel Wert darauf gelegt. Das Becken war nur zur Hälfte beleuchtet, es waren außer den Fischen nur Weichkorallen, Gorgonien und Anemonen darin, außerdem noch einige Korallenskelette.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Noch eine Frage zu den erwähnten Bakterienpräparaten: Da gibt´s ja nun sehr viele. Hat jemand eine Empfehlung?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,
      bei dem Besatz gehe ich davon aus, dass das Becken einfach voll ist und keine weiteren Fische mehr rein passen. Vielleicht der wardii einen Partner gönnen und dann dabei belassen. Dann dürfte auch nichts mehr passieren.

      Ich hoffe, das LG war genug abgeschäumt und bringt jetzt nicht noch mehr durcheinander. Filterbakterien Special Blend und Nite Out, damit arbeiten wir erfolgreich, jedoch gibt es noch viele andere gute.
      LG Elena
      Elena Theys , 28870 Posthausen, Giers-Schanzendorf 18 :rolleyes:
    • Neu

      So, ich habe mir nun 9Kg frisches LS, einen Beutel Livesand sowie NiteOut und Gravel Cleaner von Microbe Lift besorgt. Das LS habe ich gestern natürlich gleich in´s Becken gelegt, für die Bodenabsaugung habe ich am WE leider keine Zeit. Aber ich würde gerne schon mit den Bakterien anfangen. Muss ich einen zeitlichen Abstand bei den Bakterien einhalten oder kann man die zusammen in´s Becken geben. Ich habe da leider noch keine Erfahrungen.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Neu

      nur noch eine Frage: war das Lebendgestein gut vorgelagert und abgeschaeumt? Sonst kann das einen neuen NH4 Peak verursachen wenn die Beckenbiologie nicht passt... Auf jeden Fall gleich mit dem Dosieren der Bakis anfangen. Das Special Blend von Microbe Lift wuerde ich auch noch dazunehmen...

      LG Robin

    • Neu

      Hallo Stefan,

      der Vollständigkeit halber ist folgendes zu beachten:
      Du fängst mit der Startdosierung von Special Blend am ersten Tag an.
      Dann geht es wöchentlich mit einer geringeren Dosis weiter. Bitte die
      Produktbeschreibung und Anleitung befolgen. Am Abend des 2. Tages
      wird bei Dunkelheit mit dem Produkt NiteOut II begonnen. Hinweis auf der
      Produktbeschreibung beachten. Das Mittel nur solange anwenden, bis Nitrit/Nitrat
      im grünen Bereich sind. Danach nur noch 14-taegig die geringe Auffrischungsdosis von
      Special Blend zugeben. Kein NiteOut II mehr zugeben.
      Ich würde an deiner Stelle dein Problem mit den freundlichen Leuten von Arka (MicrobeLift) besprechen wollen. Speziell wegen des Gravel Cleaners. Dort scheinen ähnliche Bacs, wie in Special Blend vorhanden zu sein. Vielleicht zieht das eine Reduzierung auf der einen oder anderen Seite nach sich. Im Grunde genommen kann man, wenn man die Reihenfolge einhält, nichts falsch machen. Eine Überdosierung ist nicht schädlich. Nur unnütz!
      Viel Erfolg!

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      OK, also das LS ist das gute Zeug von MM. Ich habe es selbst abgeholt, damit es möglichst frisch ist. Special Blend habe ich heute noch nachbestellt, aber das mit der nächtlichen Dosierung von Nite-Out hätte man ja auch ´mal draufschreiben können.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan