Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Tom's Herrenzimmer 220x120x70

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi zusammen,

      vielen Dank für eure Unterstützung! Meine Berliner Aquarium-Kumpels greifen mir gerade kräftig unter die Arme um die neue Anlage schnellstmöglich zum Laufen zu bringen. Fabian hat die "besonderen" SPS bei sich aufgenommen, bis das neue Becken stabil steht und Jens hilft mir mit seinen Ionentauschern und als "Fachbeirat" aus :).

      Das Becken ist jetzt ein paar Tage mit Leitungswasser gelaufen und wurde über Nacht geleert. Erstaunlich, was da noch an Trübung im Wasser war. Heute wird es dann wieder befüllt und aufgesalzen, so dass Samstag die Tiere umziehen können.

      Ein wenig Technik wurde noch aufgestockt:

      Die neue Verrohrung hat im Zulauf wesentlich weniger Verluste als die alte mit ihren 32mm und 6 90°-Winkeln. Zum testen hatte ich noch eine Jebao mit 5000l/h im Schrank, die bereits vällig ausreicht, um das Technikbecken zu umzuwälzen. Die Pumpe hat an der neuen Verrohrung schon mehr umgesetzt als die Red Dragon bei der alten Anlage. Damit wäre die alte Red Dragon 80W überdimensioniert. Deswegen muss ich keine 80W in die Luft blasen und gönne mir eine kleinere und leisere Rückförderpumpe. Eine Red Dragon® 3 Supersilence 50 Watt / 4,5m³ wurde bestellt. Die alte Red Dragon geht dann in den Marktplatz.

      Und da die alte Abschäumerpumpe des 250er Bubble King durchgebrannt ist, habe ich sie durch eine Red Dragon® 3 Mini Speedy 60 Watt 2500 l/h ersetzt.

      Beim Aufräumen des Kellers habe ich dann noch einen 4x 80W Lumimaster gefunden. Damit wird dann das Hauptbecken mit 14x 80W beleuchtet. Das sollte erst mal für einen kleinen Sonnenbrand reichen.


      Gruß,
      Thomas
    • Alles drüben!

      Moin zusammen,

      Samstag haben wir in einem Gewaltakt alle Tiere in die neue Anlage überführt. Es hat alles reibungslos geklappt und die Verluste bei den Fischen halten sich in Grenzen.
      Leider haben wir den Salarias Ramosus aus dem kleinen Becken nicht gefunden und ein Acantops wurde von einer Koralle zerquetscht, aber ansonsten sind alle Tiere wohl behalten in ihr neues XXL-Heim eingezogen.

      Gestern gab's die erste ausgiebigere Fütterung und es sind alle Fische ans Futter gegangen. Die Docs sind nach wie vor als Gruppe unterwegs und es gibt keinerlei Zoff im Besatz. Ich habe bisher auch noch keine Pünktchen feststellen können, selbst der Japonicus ist fit.
      Netter Nebeneffekt bei der Beckengröße ist, dass die Fische nicht in Panik geraten, wenn ich im Becken hantiere. Die Docs schwimmen einfach einen Meter bei Seite und schauen mir bei der Arbeit zu.

      Bei den Korallen sieht es leider nicht ganz so gut aus. Die SPS waren ja bereits angeschlagen und die Umstellung von nährstoffreichem zu nährstoffarmen Wasser macht der ein oder anderen Acro zu schaffen. Die Gewebsablösungen halten sich aber noch in Grenzen. Heute Abend gebe ich ReefBooster zu, um den Korallen etwas zu Futtern zu bieten.

      Die LPS und Weichkorallen stehen dafür um so besser. Alle offen und fit.

      Ansonsten muss ich mich mal um die Elektrik kümmern. Bislang hängt das Becken an drei Mehrfachsteckdosen und es sind noch nicht alle Geräte angeschlossen. Aber Profilux, Abschäumer, Licht, Strömungspumpen, Kalki, Heizung und Zeo-Reaktor (Mit Monate altem Zeolith um die Bakterienfauna anzukurbeln) sind online und damit sind die Lebenserhaltungssysteme komplett. Die Pflicht ist getan, alles was jetzt kommt ist Schöner Wohnen.

      Drückt dem Becken die Daumen, dass es die nächsten Wochen übersteht.

      Gruß,
      Thomas

      P.S.: Die Luft im Keller ist tropisch. Wir müssen dringend die Kernbohrungen machen lassen, um die Lüftungsanlage zum Laufen zu bekommen.
      P.P.S.: Vielen Dank noch einmal an meine tatkräftigen Helfer! Ohne euch wäre das nicht so reibungslos gegangen!
      Bilder
      • DSC_0122.JPG

        374,33 kB, 1.920×1.080, 139 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von toms_korallen ()

    • Hi,

      danke schonmal ;).

      Die Positionen der Korallen sind noch nicht final. Was mir sehr gefällt, ist, dass Gorgonien in die "Schlucht" zwischen den Riffaufbauten ragen. Auch der Stylo-Felsen ist ganz cool, weil die Stylos so wachsen können, wie sie wollen, ohne Acros dabei zu bedrängen.
      Auf den Fotos kommt gar nicht rüber, was das für Stöcke sind. Die Gelbe und die Milka sitzen auf einem Ast und haben so eben in einen 25l Salzeimer gepasst.

      Die anderen Korallen müssen noch ihren finalen Platz finden. Dazu muss aber erst mal das Licht komplett hängen. Mittelfristig werde ich mit 10x 80W Powermodul und einer 4x 80W Lumimaster fahren. Wenn dann die Korallenkasse wieder gefüllt ist, überlege ich auf 6x Coral Care zu wechseln. Wahrscheinlich passiert das beim nächsten Röhrenwechsel-Termin. 14x 80W ... uiuiuiui.....

      Die finale Position der Korallen hängt dann von Licht und Strömung ab. Die Euphyllias haben da unten ganz gut Wind, die müssen da weg. Und die Acros stehen teilweise noch etwas zu sehr im Schatten. Aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Ich würde sagen, diesen Winter wird mir nicht langweilig.

      Gruß,
      Thomas

      P.S.: Durch den Umzug habe ich haufenweise Ableger. Wer Lust hat, kann gerne ab September vorbeikommen und meine Korallen-Kasse etwas auffrischen ;). Dann habe ich wieder etwas Luft, und dann sollten auch die Korallen wieder stabiler stehen.
    • Hallo Thomas,

      da würde ich mich gerne schon mal anmelden. Ich habe vor drei Wochen mein neues Becken gestartet und könnte jetzt Korallenableger gebrauchen. Gerne auch schon früher als September.
      Ansonsten sieht alles schon sehr gut aus. ich drück dir die Daumen für eine gute Entwicklung deines Beckens.


      Gruß Manfred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von manfredx ()

    • Hi Manfred,

      Von dem was da auf der alten Rückwand gewuchert ist, sollte einiges für Dich mit Deinem frischen Becken dabei sein. Verschiedene Scheibenanemonen, Zoas, Clavularia Tricolor und zig Montis ... Hofmeisteri, Superman, Rainbow, Saramensis, Platte rot, Lila, Digita grün, lila, rot ...
      Wenn man um die 1000l räumt, kommt da was zusammen.

      Gruß,
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      sieht alles spitze aus bisher. Die Daumen sind natürlich gedrückt. :)

      Ich weiß nicht, ob die Frage schon mal kam, aber was machst du eigentlich mit der Rückscheibe, bleibt die offen?

      Zum leidigen Thema T5 vs. LED: Da ich mir deinen zukünftigen Besatz schon gut vorstellen kann, weiß ich nicht, ob dir der Umstieg viel Freude bereitet. Außerdem kannst du bei der Neuanschaffung wahrscheinlich auch 10x die Röhren wechseln. :D

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hi Andreas,
      leider läuft es gerade nicht ganz so wie gewünscht. Die Acros sind anscheinen zu angeschlagen. Als ich gestern von der Arbeit nach Hause gekommen bin, hat sich erneut eine Acro aufgelöst. Jetzt heißt es einfach abwarten. Glücklicherweise waren meine Shorties und meine anderen Lieblingsacros nicht so stark geschädigt und stehen derzeit bei Aquarienkollegen zur Regeneration.

      Die Stylos, Montis, Weichen und LPS machen aber immer noch eine gute Figur.

      Der nächste Röhrenwechsel ist bei mir zum Ende des Jahres geplant. Bis dahin hat die Coral Care noch etwas Zeit sich zu beweisen.
      Übrigens möchte ich den Besatz nicht mehr so machen wie bei der alten Anlage. Die starke Dominanz der Acroporen sieht zwar auch gut aus, aber um bei einer Beckengröße von 220x120x70cm genügend Licht aufzubringen, um sie so durchzufärben, dass sie top aussehen, zieht mein Sparbuch blank. Zudem müssen dafür ja auch Spuris & Co in einem anderen Maßstab eingesetzt werden.

      Für dieses Becken stelle ich mir einen durchmischten Besatz vor. An der Schlucht sollen ein paar Gorgonien in den freien Raum ragen (keine Pinnigorgias, die wuchern zu schnell ;)), dann gibt es den Stylo-Felsen, Muscheln sollen eine Rolle spielen und auch vereinzelte große Weichkorallen dürfen stärker in den Vordergrund rücken.

      Ich habe eine große Sacrphyton Madagaskar mit leuchtend neongrünen Polypen. Die stand bislang immer hinter dem Riff. Die habe ich stets kurz gehalten und zurückgeschnitten. Jetzt kann sie gerne ihre 40cm Durchmesser bekommen. Daneben steht eine Sinularia Mollis mit weißen Polypen. Die soll auch mal auf machen und wachsen. Und ich möchte wieder eine Tridacna derasa mit 20cm oder mehr haben. Meine letzte hatte schon fast 15cm, bis ihr der Chelmon zu leibe gerückt ist und ich sie abgeben musste. In dem Becken ist Platz. Da darf es auch ruhig etwas natürlicher aussehen.

      Gruß,
      Thomas
    • Hi zusammen,

      es hat sich was in Sachen Technik getan!
      • Beleuchtung wurde auf 14x 80W T5 aufgestockt
      • Ozonisator wieder online
      • Neue Förderpumpe Red Dragon 3 4500 installiert
      • Profilux online mit Lichtsteuerung und PH-Monitoring am Kalki

      Was machen die Becken-Biologie?
      • Kieselalgen (wie zu erwarten)
      • Abschäumer beginnt richtig zu arbeiten (Bakterien kommen in Schwung)
      • Dank Ozon ist das Wasser wieder klar

      Wie geht's dem Besatz?
      • Fische sind entspannt, keine Pünktchen. Nicht mal der Japonicus.
      • LPS pusten sich auf wie blöd. Die Riesen-Cata und Welso sind auf Anschlag expandiert.
      • Degeneration bei SPS hat aufgehört. Polypen wieder draußen, nachts sogar wieder Fangpolypen

      ... meinetwegen kann das so weitergehen :). Als vorgestern noch zwei Acros die Grätsche gemacht haben, habe ich befürchtet, dass auch was mit dem neuen Wasser nicht stimmt. Aber die Acros müssen einfach zu sehr vorgeschädigt gewesen sein. Aber wie es scheint, passt doch alles und das Becken kann jetzt auf Touren kommen. Mal schauen, was für Algen wachsen werden. Mit 4 Docs und einem Fuchs ist da eine Meute, die nur auf Grünfutter wartet. Zudem gibt's da noch die beiden Pfaffenhüte. Schneckentechnisch ist es noch mau. Da werde ich wohl mal hundert Turbos bei Nautilus nachbestellen, wenn der Aufwuchs überhand nehmen sollte.

      Was liegt als nächstes an?

      • Löcher für die Lampen bohren und aufhängen. Wir haben eine lustige Stahlbeton-Decke, die meine kleine Metabo-Schlagbohrmaschine vor unlösbare Aufgaben gestellt hat. Dank des Makita-Bohrhammers unseres Nachbarn geht's da jetzt aber durch wie Butter. Am Wochenende kommen die Lampen dann endlich an die Decke. Und so eine Decke hat einen großen Vorteil: Wenn die Lampe da erst mal hängt, kommt die wenigstens nicht wieder von alleine runter.
      • Elektrik-Installation: Ein Kita-Papa-Kumpel ist Elektriker und hat angeboten, mir einen Strang vom Hausanschluss abzuzweigen und eine kleinen Sicherungskasten mit eigenem FI im Aquariumraum zu installieren. Finde ich super! Der Rest wird dann über hochwertige Mehrfachsteckdosen gelöst.
      • Osmosezulauf & automatische Nachfüllung: Noch muss ich zum Nachfüllen von Verdunstungswasser in den Hauswirtschaftsraum rennen und die Osmoseanlage anschmeißen. Bei der alten Anlage lief das schon halbautomatisch (mit Überlaufschutz - wenn voll, dann aus). Die Elektronik muss noch auf die neue Anlage umgebaut werden. Der Osmolator ist auch noch nicht installiert
      • Belüftung: Die Lüftungsanlage liegt parat, ich warte noch auch ein paar Teile, dann kann die automatische Be- und Entlüftung aufgebaut werde. Dazu muss noch die Scheibe im Kellerfester getauscht werden. Hinein kommen eine kleinere Isolierglas-Scheibe und eine PVC-Platte mit zwei 100er Bohrungen. Das ist billiger als eine Kernbohrung im Fundament und lässt sich ggf. auch wieder rückbauen.
      • Abwasser: In den nebenan gelegenen Hauswirtschaftsraum soll ein Waschbecken installiert werden, um Wasserwechsel-Wasser einfach entsorgen zu können. Das Problem ist nur, dass die Kanalisation auf etwa 1,5m Höhe verläuft. Also muss eine Hebeanlage unter das Waschbecken. Leider sind aber die meisten Hebeanlagen nicht salzwassertauglich. Bisheriger Planstand: Kleines Fass als Sammelbehälter unter das Waschbecken stellen und meine alte Jebao (8000l/h) mit Vorfilter und Rückschlagventil ausstatten. Dann noch einen Pegelschalter ran und fertig ist die selbstgebastelte Meerwassertaugliche Hebeanlage. Im worst case hätte ich auch noch eine Red Dragon 80W - aber die ist mir für sowas an sich zu schade.
      • Futter-Kühlschrank: Der muss noch aus der alten Wohnung geholt werden. Oben Fischfutter, unten Bier. Befüllung steht auch noch aus.
      • Becken verkleiden. Als Vampir wäre schön. Oder mit Küchenfronten von IKEA, die passen auch.

      Soweit so gut. Wie ihr seht ist viel zu tun, aber der Patient lebt.

      Gruß,
      Thomas
    • Hallo Thomas,



      sehr schönes Projekt, Deko und Rückwand gefällt mir richtig gut.

      Wenn du die Elektrik schon erweiterst würde ich drei FI auf unterschiedliche Phasen installieren. Bei nur einem würde ein Fehler z.B. an der Lampe oder einem Heizstab den FI schmeißen und die ganze Elektrik ist tot, gleiches bei einem Fehler in der Vorsicherung einer Phase. am besten wäre es, wenn im Sicherungskasten noch Platz für drei FI/LS-Schalter ist.



      Viele Grüße

      Ralf