Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Tom's Herrenzimmer 220x120x70

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      ich wollte euch ein kurzes Update schreiben.
      Dem Becken geht es im großen und Ganzen ganz gut, auch wenn sich gerade ein paar Dinge nicht so entwickeln, wie ich es gerne hätte.

      Zunächst einmal habe ich kleine Probleme mit der Technik, die mich eine meiner schönsten Korallen gekostet haben. An sich ist es ganz einfach: Mein Kalki ist zu klein. Der Gralla GKR 950 schafft es nicht mehr, das Becken stabil bei einer KH von 7 zu halten. Ich muss täglich ca. 20g Natriumhydrogencarbonat zugeben, sonst sackt die KH auf 6. An einem Tag. Trotz voll laufendem Kalki. Das habe ich leider nicht sofort bemerkt, so dass die KH auf ein Mal bei 5°dH lag. Das habe ich zwar ausgeglichen, aber zeitgleich die Aktivkohle erneuert. Leider war es eine neue Kohle (Aquaperfekt) die feingranularer als meine alte Kohle ist (Bartelt Hausmarke) und somit eine größere Oberfläche bietet. Beim Inbetriebnehmen des Fließbettfilters habe ich mir schon gedacht, dass das etwas viel auf ein Mal sein könne, zudem ich die Pumpe vergessen habe zu drosseln und die Kohle mit 1000l/h angelaufen ist. Ich hatte zwar Bedenken, die haben es nur leider nicht bis in meine Hände geschafft.

      Am nächsten Tag kam ich von der Arbeit uns sah das Gewebe meiner Hyacinthus in Fetzen ablösen. Doof gelaufen. Anbei noch ein Foto zur Erinnerung.

      Ein neuer Kalki ist bereits bestellt. Es wird ein DaStaCo II ExT 3. Wenn ich eins gemerkt habe, dann dass man bei der Beckengröße nicht mit Kompromissen glücklich wird.

      Dann ist mein kleiner Chelmon weg. Einfach weg. Keine Leiche, kein vorausgehende Krankheit, kein Fisch neben dem Becken. Er ist einfach weg.

      Und machen sich jetzt gerade ein paar Cyanos auf dem Boden breit, aber das sollte mit den Röhren zusammenhängen. Von denen sind einige schon ein Jahr alt und die Charge, die ich im November bestellt habe, kann ich am Wochenende tatsächlich abholen. Ich nehm's dem Verkäufer aber nicht übel, weil ich sie so günstig bekomme, dass ich eine Menge abnehmen konnte, die mich die nächsten zwei Jahre nicht an der Kosteneffizienz von T5 vs LED zweifeln lässt. Da hat der Versand halt etwas länger gedauert.

      Wenn ihr euch die Bilder anseht, ist das aber alles noch Meckern auf hohem Niveau. Die meisten Korallen stehen super. Besonders die Aussis, die ich für deutlich heikler eingestuft hätte, geben ein super Bild ab. Auch die Fiji-Acros stehen gut. Allerdings ist das Wachstum der Korallen gerade etwas langsamer als sonst. Aber klar. Es wird nicht genügend Ca gelöst. Das wird sich demnächst ja wieder ändern.

      Übrigens sieht das Becken von der Rückseite momentan schöner aus, als von vorne. Denn vorn halte ich momentan noch Plätze für wirklich tolle Acros frei, da gibt es noch Lücken.
      Hinten darf aber alles wuchern. Und neben SPS gibt's hinten auch Gorgonien, Weichkorallen, Anemonen und alles was schön ist, vorne aber die "High End Acros" beeinträchtigen könnte.

      Soweit der Stand der Dinge. Falls jemand gerade in Berlin sein sollte und Ableger braucht: Ich hätte welche da und freue mich über ein Zubrot zu diesem nicht ganz so günstigen Kalki ;)

      Gruß,
      Thomas

      RIP Acropora Hycinthus "Red Planet" - ach so ... ganz weg ist sie nicht. Ich hatte zwei Stöcke. Und der zweite Wächst und hat ca. 10cm. Und wenn so eine Hycinthus Gas gibt, dann macht die 1cm pro Woche. Also demnächst wieder, wenn der neue Kalki läuft ;)
      Bilder
      • Komplett20170119.jpg

        722,48 kB, 1.200×795, 192 mal angesehen
      • Komplett_Rueckseite_20170119.jpg

        906,16 kB, 1.200×795, 157 mal angesehen
      • DSC_3357.JPG

        880,17 kB, 1.200×794, 141 mal angesehen
    • Wo Torben Recht hat, hat er Recht!


      Zum Thema Kalki:

      Dein Kakliwahl ist genau der Richtige. Ich habe mich Jahrelang mit dem Schuran geärgert. Mein T3 läuft auf kleinster Stellung. Bei Deinen SPS wirst du wohl in den mittleren Einstellungen landen.


      Geile Korallen
      Dietmar
      283x130x87/ Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / 2x400W HQI / -Absorber/Hydro Wizard ECM 63 & Ecm42 / 2x RE speedy 80W
    • Hi zusammen,

      mal wieder ein kleines Lebenszeichen von meinem Becken.

      Danke Philipp! Na, mal sehen, ob sich in meinem Ablegerbereich noch was für Dich findet.

      Insgesamt läuft es gerade mäßig. Im Becken haben sich Cyanos breit gemacht. Nach dem Absterben der Hyacnthus ist mir aufgefallen, dass das Gewebe bei einigen Acros sehr dünn geworden ist. Eine Zugabe von flüssigem Korallenfutter (Ultra Min S) hat da geholfen, aber auch leider meine roten Freunde zurück ins Rennen gebracht. Jetzt werden wieder Bacs dosiert und abgewartet.

      Zudem hat mein Gralla die KH nicht mehr über 5°dH gebracht (wie bereits berichtet), so dass ich mit Balling gegensteuern musste. Das hat so einiges aus dem Gleichgewicht geworfen.

      Anbei noch ein Foto aus meinem Technikbereich. Wie ihr sehen könnt, habe ich jetzt einen Kühlschrank neben dem Technikbecken. Ein toller Kühlschrank. Oben gefüllt mit Frostfutter und unten mit Bier. Richtig gut.

      Gruß,
      Thomas
      Bilder
      • DSC_3878.JPG

        526,21 kB, 1.590×2.400, 105 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von toms_korallen ()

    • Morgen Thomas,

      schicker Kalkreaktor.

      Ich versorge mein Becken auch mit FM, u.a. dosiere ich auch Ultra min S. Ausserem habe ich ebenfalls ein Problem mit Cyanos. Glaubst du, dass es da einen Zusammenhang gibt?

      Gruß
      Marc

      PS: Wo sind die Fotos vom Becken?
    • Hallo zusammen,

      seit ich Min S abgesetzt und den Bodengrund entfernt habe ist Schluss mit Cyanos. Das MinS ist ziemlich stark konzentriert hat Claude auch mal geschrieben. Ich würd da erst mal mit maximal 20% der empfohlenen Dosierung ran gehen.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hi,

      man kommt ja zu nix mehr.

      Aktiv werde ich erst mal nichts gegen die Cyanos unternehmen. Der neue Kalki ist jetzt in der Lage, den KH stabil zu halten. Damit erhoffe ich mir, dass die SPS wieder anziehen und sich die Beckenbiologie wieder stabilisiert, momentan liegen die Nährstoffe bei No3 3mg/l und Po4 0,05mg/l, was für meine Becken schon verhältnismäßig hoch ist. Nicht, dass ich mich über die paar Nährstoffe beschwere, nur ist das ungewöhnlich, weil die sonst immer direkt verbraucht werden.

      Wenn also der Verbrauch wieder anzieht, hoffe ich, dass die Cyanos wieder von alleine verschwinden. Zudem sind sie nur auf dem Boden und schädigen keine Korallen. Es ist also nur ein optischer Makel. Wasserwechsel und die Zugabe von Ultra Min S lasse ich auch erst mal sein. Damit habe ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht, wenn es darum ging, Cyanos wieder los zu werden.

      Gruß,
      Thomas
    • Tom's Herrenzimmer 220x120x70

      Moin Thomas

      Dein Angebot mit dem alten Kalki muss ich leider ablehnen. Meine Frau verbietet mir jetzt was anderes als den destaco zu kaufen :D die sagt ich kaufe den sowieso irgendwann also gibs vorher nix anderes...

      Wie gefällt dir denn deiner? Wie laut ist das ding und wie oft läuft die dosierpumpe?

      LG Mark
    • Hi Mark,

      kein Ding. Der Gralla wird gereinigt, fotografiert und kommt in die Bucht. Da wird sich schon jemand finden.

      Der DaStaCo ist schon überwältigend. Als Dosierpumpe arbeitet eine ältere Pumpe, die mal an einem großen Schuran verbaut war. Die ist fast baugleich mit der Pumpe des DaStaCo und arbeitet sehr leise. Insgesamt hört man vom Kalki nur ein leise Plätschern, das durch das Wasser verursacht wird, das in der Co2-Kammer über die Gaze rieselt.

      Die Effizient des Reaktors ist bemerkenswert. Er hatte ein paar Stunden nach dem Aufstarten eine KH von 50°dH. Meine Becken-KH hat er auf Einstellung 4 auf einer Skala von 0-10 von 6°dH auf 8°dH angehoben. Die optimale Einstellung für KH 7°dH muss ich noch finden, aber die Regelung ist sehr einfach. Wichtig ist, dass der Kalki noch Reserven hat, denn meine Korallen werden (hoffentlich) noch ordentlich wachsen und die sollten gegeben sein.

      Gut, insgesamt ist der DaStaCo momentan auch mit ca. 30kg Material gefüllt. Das ist das Dreifache dessen, was meinen Gralla hineingepasst hat.

      Gruß,
      Thomas
    • Hallo Tom,

      ist schon Wahnsinn, was dein Becken an Kalk zieht. In der Beschreibung des GKR950 steht bis 5000 Liter. Dein Tank ist zwar schon ordentlich groß und mit vielen SPS besetzt, aber jetzt auch noch nicht randvoll. Da bezieht sich die Größenangabe wohl eher auf Weiche/LPS-Mischbecken. Die realistische Literzahl bei überwiegendem SPS-Besatz dürfte da etwa beim Viertel liegen.

      Viele Grüße
      Andreas

      P.S.: Ich habe dir eine PN geschickt.
    • Guten Morgen zusammen,

      als ob die Cyanos nicht schon genug wären, ist vorletzte Nacht eine Horde von fünf Leopardenstrudlern über meine Maximas hergezogen und hat eine 12cm und eine 7cm Muschel ins Jenseits befördert. Die Cyanos kann ich verkraften, die sind nur ein optischer Makel, aber die Strudler haben mir die Laune versaut. Tod den Strudlern. Ich habe eine kleine Falle mit einem schmalen Schlitz und einer Auster drin gebastelt und hoffe, damit noch den Rest der Bande zu erwischen. Meine blaue Squamosa haben sie nicht überfallen. Die ist bis auf Weiteres in Ablegerbecken umgezogen.

      Dann bereitet mir noch mein Powermodul Sorgen. Warum auch immer, hat es beim Röhrenwechsel DREI EVGs zerlegt. Gut, Blau war schon defekt und läuft nur bis 70%, aber der Ausfall die beiden anderen Kanäle hätte nicht sein müssen. Die neuen EVGs waren fix geliefert und die kosten auch nicht die Welt (40€), aber der Einbau kann einem die Tränen in die Augen treiben. Liebe Techniker von ATI, was habt ihr euch bei der Konstruktion der Powermudule nur gedacht? Die Kabel sind starr und müssen in dieses scharfkantige Gehäuse gedrückt werden, um die Endbleche wieder drauf zu schrauben. Dabei wurde bei zwei Kabeln die Isolierung beschädigt, sodass es anfangs immer wieder Kurzschlüsse gab. Befreundete Aquarianer mit den gleichen Problemen haben mir dazu geraten, die EVGs aus der Lampe heraus zu nehmen und nach Außen zu verlegen. Wenn ich mal wieder etwas Zeit habe, werde ich das machen. Zudem ist das Abwärmekonzept wirklich ein Witz. Da können so viele Ventilatoren drauf wie wollen - wenn die Luft nur durch diese kleinen Löcher an einem Ende der Lampe strömen kann, kommt weder ein Luftstrom zu Stande, der die EVGs, noch die Röhren kühlt. Von außen sieht das Powermodul hochwertig aus, aber macht nicht den Fehler und schaut da mal rein. Glücklicherweise ist die Elektronik so einfach gehalten (EVGs, Kabel, Röhren-Klemmen. das war's), dass man alles als Heimwerker reparieren kann.

      Ansonsten passt's aber. Die Korallen stehen gut und der Besatz wird immer bunter. Weil die Fische eine recht diverse Kost bekommen, habe ich mir gedacht, dass doch auch ein paar Azoos von der täglichen Futterwolke profitieren könnten. Zum Test sind eine Menella und ein paar kleinere Tubastreas, Balanophyllias und Dendrophyllias eingezogen. Durch die Größe des Beckens gibt es abgeschattete Bereiche mit laminarer Strömung. Hier werden die Azoos angeklebt. Und bisher funktioniert es. Die NPS und die Menella sind sogar tagsüber geöffnet. Claude hat mir auch eine Distichopora mit eingepackt. Der rechne ich an sich keine all zu hohen Chancen ein, aber nach zwei Wochen (man liest bei dieser Koralle oft von rascher Degeneration), hat sie immer noch ihre Farbe und die weißen Spitzen grenzen sich zunehmend vom Rest des Gewebes ab. Momentan schaffe ich es auch fast jeden Abend noch etwas Staubfutter und Happen für den Rest mit einer 60cm langen Futterpipette zuzugeben. Ein halber Teelöffel auf 2500l ist da nicht so gravierend. Das sollte die Wasserwerte nicht versauen.

      Demnächst ziehen noch ein paar mehr experimentelle Tiere ein. Ich möchte es mal mit semi-azooxantellen Weichkorallen probieren. Neospongodes und Stereonephthya sollen ja auch ganz gut haltbar sein. Die azooxantellen Gorgonien sollen auch noch aufgestockt werden. Da gibt es ja auch durchaus gut zu haltende Sorten, die mit einer etwas feineren Fisch-Fütterung zu halten sind. In meiner alten Anlage habe ich mit Diogorgia und Swiftias gute Erfahrungen gemacht. Die haben sogar Artemien verdrückt. Megazoo hat sowas immer mal aus versehen mit dabei, wenn sie einen Import bekommen. Claude will auch mal schauen, was beim nächsten Import mit dabei ist.

      Hier noch ein paar aktuelle Fotos.

      Gruß,
      Thomas

      P.S.: Toll, dass man endlich richtige Fotos hochladen kann!