Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

500l Raumteiler - Mein erstes MW Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi zusammen, ich habe noch mal ne kurze Frage über die ich mir in den letzten Tagen doch ein wenig den Kopf zerbreche. Ich habe unter den Ytongsäulen momentan eine 12mm Siebdruckplatte liegen. Ich mache mir ein wenig Sorgen ob diese stark genug ist, bzw. die Last weit genug auf dem Laminat verteilen kann. ?(
      Ich weiß, eigentlich ist es ein wenig spät sich darüber Gedanken zu machen, aber wenn ersteinmal ein Becken drauf steht ist definitiv nichts mehr zu ändern. Momentan könnte ich ggf. noch eine 9mm Platte drunter schieben.
      Wie ist da eure Einschätzung so?
      Besten Gruß,

      Christopher

      Mein Raumteilerbecken
    • Hi zusammen, nachdem ich ja nun länger nichts mehr von mir habe hören lassen, hier einige Bilder vom fast fertigen Unterschrank.

      So sah der Rohbau aus. Leider über eine etwas längere Zeit, da ich wider Erwarten doch längere Zeit beruflich unterwegs war.



      Doch am letzten Wochenende hatte ich endlich mal wieder Zeit genug die letzten Arbeiten zu vollenden.

      Und so ist der momentane Stand





      Wie der Plan war, sind sowohl die Türen als auch die zweiteilige Rückwand nur über Magnete befestigt und somit komplett demontierbar.





      Es folgt noch eine dritte Tür, welche die offene Ecke verschließt und bis unter die Dachschräge reichen soll. Mit einem Springschutz, den ich auch aus weiß lackiertem Holz fertigen möchte ergibt sich so ein abgeschlossenes Bild. Da das Becken nicht bis an die Wand reichen wird, sondern mit der kurzen Seite über der Ytongwand endet habe ich dahinter einen kleinen Stauraum für verschiedene Utensilien.

      Wie so oft bei einigen Projekten fallen einem natürlich kleine Mäkel auf, über die man sich ärgert, da man sie mit ein wenig mehr Geduld und Sorgfalt hätte vermeiden können. Aber dafür bin ich ja auch kein professioneller Handwerker sondern "nur Bürohengst" :wink

      Über Fragen und Anmerkungen freue ich mich natürlich!!


      Jetzt freue ich mich schon auf die kommenden Planungen und Aufgaben. Die ersten Technikkomponenten konnte ich bereits gebraucht erwerben und ich denke in den nächsten Wochen wird noch ein wenig dazu kommen. Für Februar ist ausserdem geplant zwei, drei Angebote für Becken + Technikbecken einzuholen und bei Thorsten einmal bzgl. der Riffkeramik anzufragen. Dann hoffe ich, dass ich um Ostern herum die alle Komponenten zusammen habe um endlich starten zu können :thumbsup:

      Insbesondere bzgl. des Einfahrens mit Riffkeramik gibt es ja momentan hier im Forum einiges an Bewegung und interessante Projekte. Da kann ich mir mit Sicherheit einiges abschauen! 8o Den Gedanken von Anfang an mit professioneller Unterstützung durch die Sangokai Produkte zu starten finde im momentan sehr reizvoll.

      Also richtet euch auf ein paar Fragen ein.
      Besten Gruß,

      Christopher

      Mein Raumteilerbecken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chrisse0988 ()

    • Also gleich mal los:

      Ich überlege noch, wie ich das Technikbecken dimensionieren soll. Im Unterschrank bieten sich 100 x 70cm Stellplatz. Ich würde ganz gerne die Möglichkeit zum einhängen von Filtersocken, bzw. Aufnahmen für Adsorbermaterialien schaffen und nach Möglichkeit eine Kammer einbauen in welcher ich zunächst das Lebendgestein hältern kann.
      Meine Planung sieht zur Zeit so aus:



      Das Becken hat die Abmaße 65 x 50 cm. Die erste Kammer, in die der Ablauf aus dem Becken führt ist 10cm breit, dann ein Überlauf in welchem 7cm Platz zum einhängen von Filtersocken o.Ä. ist. Dann eine Kammer als Art Refugium und Kammer für Abschäumer und RFP mit 20cm Breite. Als Abschäumer habe ich einen Aqua Medic Turboflotor Blue 3000, der ist mit 35 x 17cm Grundfläche angegeben.

      Habe ich irgendetwas vergessen zu bedenken? Oder habt ihr Anmerkungen/Verbesserungsvorschläge?
      Besten Gruß,

      Christopher

      Mein Raumteilerbecken
    • Hallo

      Der Unterschrank sieht wirklich gut aus. !
      Mein erster Gedanke war die Steifigkeit ....da beide Seitenwände vollständig abnehmbar sind und es keinerlei Verstrebungen gibt.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hi,

      ja der eine Stahlträger ist an der Wand verschraubt, der andere endet leider im leeren Raum, da die Heizung dahinter in einer Nische liegt.
      Zudem sind aber beide Träger mit den Ytongwänden vermörtelt und die Platte oben ist sowohl mit den Ytongwänden als auch den Trägern über selbstschneidende Schrauben verschraubt. So hält das ganze bombenfest. In horizontaler Richtung treten i.d.R. doch auch nicht so viele Lastwechsel auf, dass die steife Verbindung über den Mörtel einmal brüchig werden könnte...
      Besten Gruß,

      Christopher

      Mein Raumteilerbecken
    • Hallo Christopher,

      sieht doch ganz gut aus.

      Zum Thema Technikbecken kann ich dir nur bedingt weiterhelfen, da ich selbst keins habe. Ich glaube aber dass die RFP eine separate Kammer (die letzte) benötigt, weil in dieser Kammer kein konstanter Wasserstand anliegt. In dieser RFP-Kammer macht sich die Verdunstung bemerkbar. Ein konstanter Wasserstand ist jedoch für den optimalen Betrieb eines Abschäumers wichtig. Daher zuerst Abschäumer und weitere Technik, danach Refugium und zum Schluss RFP.

      Bitte berichtigt mich, wenn ich falsch liege.

      Grüße Andreas
    • Andreas Malz schrieb:

      Hallo Christopher,

      sieht doch ganz gut aus.

      Zum Thema Technikbecken kann ich dir nur bedingt weiterhelfen, da ich selbst keins habe. Ich glaube aber dass die RFP eine separate Kammer (die letzte) benötigt, weil in dieser Kammer kein konstanter Wasserstand anliegt. In dieser RFP-Kammer macht sich die Verdunstung bemerkbar. Ein konstanter Wasserstand ist jedoch für den optimalen Betrieb eines Abschäumers wichtig. Daher zuerst Abschäumer und weitere Technik, danach Refugium und zum Schluss RFP.

      Bitte berichtigt mich, wenn ich falsch liege.

      Grüße Andreas

      Guten Morgen,

      dem gibt es nichts hinzuzufügen! Egal wie der Aufbau ist: ein konstanter Wasserstand für den AS sollte beachtet werden.
      LG,

      Marcus



      Homepage
    • Hai Christopher,

      nun das ist auch ein bisschen eine Glaubensfrage, ob zuerst Feinfilter (Filersocken/Vlies etc.) und dann der Abschäumer oder umgekehrt...
      Ich denke wenn man seinen Feinfilter regelmäßig reinigt, dann ist auch die Variante Feinfilter und dann Abschäumer vollkommen ok und effizient.

      Nun zum Wasserstand und Abschäumer kann ich nur sagen, dass es vollkommen richtig es besser so zu machen, dass der
      Wasserstand in dem Abschäumerbereich konstant bleibt.
      Leider hat mein alter Händler bei mir Mist gebaut und so habe ich Rfp und Abschäumer in einer Kammer, sprich der Wasserstand, schwank
      leicht, ca. 2-3cm da ich täglich Wasser nachfülle.
      Das macht bei meinem DoubleCone nun zum Glück überhaupt keine Probleme, aber wenn ich umbauen würde, würde ich die Rfp auch in
      eine extra Kammer setzen.
      Salzigen Gruß
      Daniel

      Mein WohnzimmerRiff

      Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen,
      bleibt es trotzdem eine Dummheit.
      Anatole France
    • Hallo Daniel,

      solange du einmal täglich das Wasser auffüllst (mache ich auch) wirst du mit einer Kammer für die Förderpumpe nicht glücklich, weil dann das Wasser in der Kammer mit der Förderpumpe sehr stark schwankt und die Förderpumpe dadurch gelegentlich Luft saugt. Ich habe das Problem gelöst, in dem ich den Wasserstand im Technikbecken angehoben habe. Die Kammer für die Förderpumpe hätte ich mir also sparen können, weil jetzt der Wasserstand im kompletten Technikbecken schwankt (wie jetzt bei dir).

      Schöne Grüße
      Mirco
    • Mirco schrieb:

      Hallo Daniel,

      solange du einmal täglich das Wasser auffüllst (mache ich auch) wirst du mit einer Kammer für die Förderpumpe nicht glücklich, weil dann das Wasser in der Kammer mit der Förderpumpe sehr stark schwankt und die Förderpumpe dadurch gelegentlich Luft saugt. Ich habe das Problem gelöst, in dem ich den Wasserstand im Technikbecken angehoben habe. Die Kammer für die Förderpumpe hätte ich mir also sparen können, weil jetzt der Wasserstand im kompletten Technikbecken schwankt (wie jetzt bei dir).

      Schöne Grüße
      Mirco

      hi Mirco meine Rückförderpumpe steht auch in einer kleinen Kammer aber mit der *Achtung Werbung* der Tunze nachfüllanlage 3155 schwankt der Wasserstand maximal um 0.5 cm wenn überhaupt da hat die noch nie Luft gezogen
    • Huhu Mirco,

      hast du dadurch denn jetzt Probleme am Abschäumer? Wie gesagt bei mir kann ich da nichts negatives feststellen.

      @Helmut
      das wäre natürlich die super Alternative, naja mal schauen wenn mich der Luxus packt, werde ich mir sowas auch zulegen. :thup
      Salzigen Gruß
      Daniel

      Mein WohnzimmerRiff

      Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen,
      bleibt es trotzdem eine Dummheit.
      Anatole France
    • Daniel den " Luxus" würde ich mir immer gönnen ok das teil kostet aber ich hatte 4 billig Dinger davor alles haben irgendwann nach halben Jahr geist aufgegeben füllten entweder nix mehr nach oder pumpten nur noch oder ne schnecke hockte sich hin und nix ging
      denk 14ß0euro mehr machen den Bock net fett
      wenn du bis jetzt Anschaffung rechnest und was du später an Koralle und Fische reinhockst
    • Hallo Daniel,

      ich habe einen Bubble King an meiner Anlage und der schäumt bei höherem Wasserstand theoretisch mehr ab. Da ich meistens nach der ersten Fütterung das Wasser auffülle und ziemlich nass abschäume, holt er dann auch mehr raus und später, wenn ich längere Zeit nicht füttere und der Wasserstand gesunken ist, holt er weniger raus.
      Das Wort "theoretisch" habe ich bewusst geschrieben. Nachdem ich mit Lipovit angereichertes Futter, Lobstereier oder anderes fettiges Futter gefüttert habe, bricht der Schaum regelmäßig zusammen und es wird nichts abgeschäumt. Nachdem ich schwarze Mückenlarven verfüttert habe, kocht regelmäßig der Abschäumer total über. Leider einige Stunden später, so dass ich nicht nachregeln kann. Woran das liegt kann ich nicht beurteilen. Wieviel ich abschäume hängt bei mir also viel mehr vom Futter als vom Wasserstand ab. Etwas negatives habe ich dadurch noch nicht festgestellt. Er wäre bestimmt effektiver, wenn er gleichmäßiger abschäumt, aber das geht schon wegen dem Futter nicht.

      Schöne Grüße
      Mirco
    • Da ich momentan, wie schon oben geschrieben, dabei bin mir die einzelnen Komponenten der Technik und sonstigen Ausstattung zusammen zu suchen/kaufen wollte ich mal meine aktuelle Aufstellung posten. Da ich ja bisher 0,0 Erfahrung in der Aquaristik habe, bitte ich euch ganz lieb um jede Menge Anmerkungen/Bestätigungen/Verbesserungsvorschläge. :wink
      Nochmal kurz als Update: Becken 120x70x60 als Raumteiler mit Ablaufschacht und Technikbecken (aktuell 70x50x40 geplant). Dekoration Riffkeramik + Lebendgestein

      - Abschäumer: Aqua Medic Turboflotor Blue 3000; vorhanden
      - Licht: ATI Sunpower 8x39W; vorhanden
      - Osmose: ROWA GPD 50; vorhanden
      - Strömung: 2 x Jebao RW 8 (700-8000l/h)
      - RFP: Jebao DCT-4000 regelbar
      - Heizer: Eheim Jäger 250W
      - Aqua Medic Refraktometer; vorhanden
      - UV Anlage: Bis jetzt noch nichts geplant, möchte aber einen späteren Anschluss über die Verrohrung ermöglichen
      - Meersalz: weiß ich noch nicht welches gerade in Verbindung mit der Keramik am besten geeignet ist. Werde da noch bei Thorsten anfragen wenn ich mir ein Angebot machen lasse.

      Ich habe versucht einen relativ vernünftigen Mix aus, zum einen bewährter Mittelklassetechnik und zum anderen preiswerten Alternativen, zu finden, da ich ja noch immer am Anfang des Hobbys stehe und ich es trotz aller Euphorie nicht abschätzen kann wie ich dem ganzen Thema ggü. nach einem Jahr Standzeit eingestellt bin.

      Habe ich etwas gravierendes vergessen?

      Besatz soll später ein Mix aus Weichen und relativ einfachen LPS und SPS sein. Über den Fischbesatz habe ich mir auch schon einige Gedanken gemacht, da gerade das Thema Fische mich an der Riffaquaristik immer interessiert hat. Aber zu diesem Punkt später mehr. Ich denke an dieser Stelle sollte ausreichen, dass ich keinen total reduzierten Fischbesatz plane, aber ein Hawaii Doktor wohl so ziemlich das größte sein dürfte, was im Becken schwimmen wird.

      Und nun, Feuer frei!! :D :S
      Besten Gruß,

      Christopher

      Mein Raumteilerbecken

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von chrisse0988 ()

    • Reichen denn bei einem ca. 500l Becken bis zu 16.000l Strömungspumpen und bis zu 4000l Durchlauf im Becken aus? Real wird beides ja wohl, vor allen Dingen auf Grund der Geräusche, um mi. ein Drittel reduziert sein. Sprich ca. 10.000l Strömung und 2.500l RFP, welche auch noch als Strömung genutzt werden könnte.??
      Besten Gruß,

      Christopher

      Mein Raumteilerbecken