Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

      Hallo Forum,

      ich plane einen Würfel mit den Maßen: 100cm(L) x 100 cm (T) x 80 cm (H)

      Die Technik soll sich auf der gleichen Etage einen Raum neben an befinden!

      Ich will keine Technik (Pumpen usw) im Hauptbecken haben.

      Jetzt zu meinen Fragen:

      1: Welche Strömungstechnik könnte ich verwenden, die genug Dampf macht, damit ich im Hauptbecken
      keine Streams (zb. Tunze Nano etc) mehr brauche?

      - läuft es dann auf eine RedDragon raus? aber welche Größe? Eine oder besser Zwei???

      2: Weche Beleuchtung bräuchte ich für die 80-ziger Höhe? Bin eigentlich ein T5-Anhänger aber da kann ich
      mich wohl bei einer 80-ziger Höhe von verabschieden, oder?

      3: Welchen Abschäumer soll ich benutzen? die BK`s sollen sehr leise sein aber sie sind auch sehr teuer. Und
      da die Technik ja eh nicht im gleichen Raum ist, kann der Abschäumer ruhig ein bisschen prummen;-).

      4: Könnt ihr mir noch ein System empfehlen zur automatischen Wassernachfüllung, Temperatur usw?

      5: Könnt ihr mir einen Aquarienbauer empfehlen? Beim letzen Aqua-Bauer ist mir das Glas nach einem Tag
      gerissen (Es sind zum Glück nur ca. 70 Liter ausgelaufen, da ich von dem lauten Riss in der Scheibe wach
      geworden bin und schlimmeres verhindern konnte. So ein Glück hat man aber wohl nicht zweimal)


      Der Aquaschrank will ich selbst aus Y-Tong Steinen bauen. Dachte so an eine Höhe von 50-60 cm oder ist
      das zu hoch/niedirg.


      Vielen Dank schon mal im voraus für eure Mithilfe

      Gruß
      Benedikt
    • RE: Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

      Original von brustwarze
      ...
      1: Welche Strömungstechnik könnte ich verwenden, die genug Dampf macht, damit ich im Hauptbecken
      keine Streams (zb. Tunze Nano etc) mehr brauche?

      - läuft es dann auf eine RedDragon raus? aber welche Größe? Eine oder besser Zwei???

      2: Weche Beleuchtung bräuchte ich für die 80-ziger Höhe? Bin eigentlich ein T5-Anhänger aber da kann ich
      mich wohl bei einer 80-ziger Höhe von verabschieden, oder?

      3: Welchen Abschäumer soll ich benutzen? die BK`s sollen sehr leise sein aber sie sind auch sehr teuer. Und
      da die Technik ja eh nicht im gleichen Raum ist, kann der Abschäumer ruhig ein bisschen prummen;-).

      4: Könnt ihr mir noch ein System empfehlen zur automatischen Wassernachfüllung, Temperatur usw?

      5: Könnt ihr mir einen Aquarienbauer empfehlen? Beim letzen Aqua-Bauer ist mir das Glas nach einem Tag
      gerissen (Es sind zum Glück nur ca. 70 Liter ausgelaufen, da ich von dem lauten Riss in der Scheibe wach
      geworden bin und schlimmeres verhindern konnte. So ein Glück hat man aber wohl nicht zweimal)


      Der Aquaschrank will ich selbst aus Y-Tong Steinen bauen. Dachte so an eine Höhe von 50-60 cm oder ist
      das zu hoch/niedirg.


      Vielen Dank schon mal im voraus für eure Mithilfe

      Gruß
      Benedikt


      schau dir mal das becken von matthias an, sind ähnliche maße: Plane mein neues Becken zum 2ten

      1. regelbare förderpumpen (z.b. red dragon 2 titan, ehem tritron). viel power und anpassbar

      2. 80er sind kein problem für t5 (mit schmalen reflektoren)

      3. h&s, deltec, meerwasser-technik, cyclone sind ein paar empfehlenswerte hersteller.

      4. bastel- oder komplettlösung? hab für die nachfüllung von conrad so nen kontaktschalter-bausatz und für die lüftung nen ut-100 mit angeschlossenen pc-lüftern, alles zusammen hat ca 100€ gekostet.

      5. k.a.

      höhe vom unterschrank kannst du ja flexibel gestalten, da ja keine technik drunter kommt, bei ner 80er höhe würde ich 50cm machen.
      Grüße
      Daniel
    • Hallo Benedikt,

      ich antworte mal zwischen den Zeilen....

      ich hab jetzt nicht in Deinen früheren Postings geschaut - welches Mehring?

      1: Welche Strömungstechnik könnte ich verwenden, die genug Dampf macht, damit ich im Hauptbecken
      keine Streams (zb. Tunze Nano etc) mehr brauche?

      - läuft es dann auf eine RedDragon raus? aber welche Größe? Eine oder besser Zwei???

      ohne Pumpen im Becken ist ja sowieso nur closed loop zu planen...
      Ich würde lieber zwei Pumpen nehmen, dann kannst Du auch mehr variieren - Pumpenmäßig gibt es mehrere Lösungen.


      2: Weche Beleuchtung bräuchte ich für die 80-ziger Höhe? Bin eigentlich ein T5-Anhänger aber da kann ich
      mich wohl bei einer 80-ziger Höhe von verabschieden, oder?

      Ich würde bei den Beckenmaßen eine Kombi aus HQI und T5 nehmen - machst Du oben eine Umrandung? Dann kannst Du die Leuchten auch verstecken...

      3: Welchen Abschäumer soll ich benutzen? die BK`s sollen sehr leise sein aber sie sind auch sehr teuer. Und
      da die Technik ja eh nicht im gleichen Raum ist, kann der Abschäumer ruhig ein bisschen prummen;-).

      tja da gibt es mehrere Firmen, die man empfehlen kann...

      4: Könnt ihr mir noch ein System empfehlen zur automatischen Wassernachfüllung, Temperatur usw?

      auch da gibt es mehrere passable Hersteller (iks, GHL, Aquatronica)

      5: Könnt ihr mir einen Aquarienbauer empfehlen? Beim letzen Aqua-Bauer ist mir das Glas nach einem Tag
      gerissen (Es sind zum Glück nur ca. 70 Liter ausgelaufen, da ich von dem lauten Riss in der Scheibe wach
      geworden bin und schlimmeres verhindern konnte. So ein Glück hat man aber wohl nicht zweimal)

      tja da solltest Du schon einen seriösen nehmen, der Qualität liefert und nicht eventuell zu dünnes Glas verwendet.... - hast eine PN

      Der Aquaschrank will ich selbst aus Y-Tong Steinen bauen. Dachte so an eine Höhe von 50-60 cm oder ist
      das zu hoch/niedirg.

      die Unterschrankhöhe ist in diesem Fall einzig abhängig von der Betrachtungshöhe wie Du das Becken haben möchtest, da ja unter das Becken nur die Verrohrung in den/vom Nebenraum kommt.
      Da musst Du nur selber überlegen in welcher Höhe Du ins Aquarium schauen willst - ob im Stehen oder vom Sofa aus...und das dann dementsprechend planen.


      Grüße

      Markus
      Grüße aus Tirol - dem Herz der Alpen
      PS: wozu an die See fahren, wenn man "Meer" zuhause hat?

      Meine "Maße"/Daten: stehen im Profil - und mein "Becken" im Seniorenheim :D ;)
    • RE: Planung eines Würfels (L)1m x (B)1m x (H)0,8m

      Hallo Brustwarze,
      die Lösung mit dem separten Raum ist sehr gut. Siehe hierzu vielleicht auch meinen heutigen Beitrag. Die Höhe von 80 cm bedeutet allerdings, dass Du - falls kein Riese - mit den Händen nicht bis auf den Boden greifen kannst.
      Beleuchten würde ich auch gemischt mit T5 und HQI, denke aber an die Länge der Leitungen zu den EVG. Billige 12 V Halogenspotts eignen sich gut, um z.B. eine besondere Koralle hervor zu heben. Als Pumpen reichen bei nicht bestehendem Höhenunterschied m.E. die Oceanrunner. Die haben Power, sind preisgünstig, brummen aber etwas. Zwei Stück im Wechsel geschaltet (billige Zeitschaltuhr reicht) mit unterschiedlichem Austrittsbereich schaffen eine gute Umwälzung. Absoluter Powerstrom wird von vielen Korallen sogar übel genommen.
      Meinen Abschäumer habe ich mit grauem Plastikrohr aus dem Baumarkt (für Abflußrohre - Durchmesser 10 cm) selbst gebaut. Als Pumpe verwende ich eine Fadenradpumpe (s. Mruzek-Onlineshop). Die schäumt wie verrückt. Der Reaktionsraum sollte daher variabel anpassbar sein (Zwischenmuffe für die Rohre aus dem Baumarkt). Der Abschäumer funktioniert super gut!
      Eine Auffüllautomatik habe ich mittels einen grünen Plastikregenfasses (Baumarkt, Vorratsbehälter), einer kleinen Universalpummpe und eines Niveaureglers gebaut. Die Pumpe drückt Frischwasser aus dem Vorratsbehälter in einen geschlossenen Plastikbehälter (Weinfass aus dem Baumarkt). In dieses gebe ich alle paar Tage Calciumhydoxid. Das zugeführte Frischwasser drückt dann das bereits vorhandene Kalkwasser in einen höher angebrachten Überlauf und wird mittels Schlauch in das Becken (bei mir separates Technikbecken) geleitet. Kalkschlamm wird bei einer kurzen Laufzeit nicht hochgepumpt! Ohne Kalkwasser geht es natürlich noch einfacher. Als Kalkrüher benutze ich eine billige Kleinpumpe (zweimal täglich Kurzlauf, Zeitschaltuhr gesteuert.
      Anstelle des Niveaureglers kann u.U. auch eine einfache elektronische Schaltuhr mit Minutenschaltphase ausreichen. Die Laufzeit ergibt sich bald als Erfahrungswert (klappt bei mir ganz gut).

      Viele Grüße
      Bernd K.
    • Hallo,

      frohes neues Jahr euch allen!

      Neues Jahr, neue Fragen;-)

      Bekomme ich eigentlich Probleme mit der Belastung pro qm²?
      bei 800 Litern + Glas + Unterbau + Steine usw kommt man doch schnell auf ca. 1200 kg, oder?

      Das Becken wird im Erdgeschoss stehen, also schonmal auf keiner Decke!Hält der Fliessestrich das aus?
      Ansonsten müsste ich an der Stelle Beton anrühren;-) Das müsste ja dann funktionieren!

      Hoffe ihr könnt mir eine Antwort geben!

      Gruß
      Benedikt
    • Hallo Benedikt,

      du schreibst da von fließestrich, wenn es sich um anhydrit handelt, so ereicht dieser festigkeiten die in den bereich von stahlbeton reichen. Wichtig dabei ist die stärke (dicke) des estrichs. Sollte diese unter 5cm sein und darunter trittschalldämung, würde ich das becken nicht darauf stellen.
      Eine größerer siebdruckplatte unter dem gestell sollte allerdings gehen.
      Gruß Jörg

      180X90X80
    • Hallo,

      lange wars ruhig um mein Thema, da ich kaum Zeit hatte.

      Der Umbau des Hause hat sich leider verzögert aber ab Samstag gehts wohl endlich los.

      Natürlich geht dann auch direkt die Planung des Aquariums weiter.
      Denke es wird die Maße von 120cm x 120cm x 70 cm haben

      Bin momentan auf der Suche nach der besten Lösung für mein Vorhaben, deswegen auch der
      grobe Grundriss im Anhang.

      Wie setze ich das Becken am besten in die Wand? Da es ja quasi um die Ecke geht, müsste ich ja auch
      ein Stahlträger um die Ecke ziehen - geht das überhaupt?

      noch eine Idee meinerseits: eine Ständerwand mit Rigipsplatten von der Decke nach unten bauen.
      Geht das????

      Vorteil: ich bräuchte keinen Träger zu ziehen.

      Ich hoffe einer hat eine Idee. Ich bin auch nicht böse wenn meine zwei Ideen der totale Schwachsinn
      sind.

      Danke für eure Hilfe.

      Gruß
      Benedikt
      Bilder
      • grober_grundriss.png

        8,06 kB, 405×483, 3.381 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benedikt W. ()

    • Hallo Benedikt,

      wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen, würde ich das Becken weiter im Raum plazieren, also mehr aus dem Heizungsraum "herausbewegen", so dass nur noch eine kleinere Ecke in den Technikraum hineinreicht. Dadurch hast du mehr Sichtfläche im Wohnzimmer (von allen 4 Seiten) und der Wandausschnitt wird kleiner.

      Ist deine Wand massiv (Stein) oder handelt es sich um eine Ständerbauweise (Gipskarton/Trockenbau)?
      Viele Grüße aus Korb
      Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RalfG ()

    • Die Wand ist momentan noch "massiv".

      Ich will das Becken ja komplett in die Wand einbauen. Will nichts im Wohnzimmer stehen haben.

      Und wenn die zwei nicht-ein-sehbaren Seiten später mit Riffkeramik verkleidet sind, hat man dann doch
      auch von 2 Seiten einen schönen Blick ins Becken, denke ich

      Was denkt ihr denn was besser ist:

      einen Träger um die Ecke ziehen oder besser eine Ständerwand von oben nach unten oder sonstiges?

      Bin für jeden Tipp dankbar!

      Hat noch niemand ein Becken in der Wand, welche um die Ecke geht? ;(

      Gruß
      Benedikt
    • Hallo!

      Nun, massiv beinhaltet die Möglichkeit, dass die Wand trägt. Ich würde das auf jeden Fall einkalkulieren.

      Ich kann Dir keine konkreten Ratschläge geben, weil ich die Situation nicht wirklich kenne und nicht gesehen habe. Das dürfte ich auch nicht. Aber Tips geben, in welche Richtung Du mal nachdenken kannst, darf ich.
      Du hast mehrere Möglichkeiten.
      Einmal: Du findest heraus, ob die Wand trägt. Vielleicht kennst Du den Statiker oder einen Handwerker, der bereits am Haus umgebaut hat und Bescheid weiß. Du kannst auch nachsehen, ob in der Bauakte des Hauses (beim Bauamt für den Besitzer einsehbar, bitte ausweisen) noch die Tragwerksplanung vorhanden ist. Vielleicht bekommst Du auch telefonisch raus, ob es solche Pläne noch gibt. Ich weiß nicht, von wann das Haus ist. Ist es neu, haben die Planer noch die Unterlagen. (Habe jetzt nicht alles gelesen hier...)
      Oder: Du setzt das Becken vollständig in den kleinen Raum und machst in die Wand Fensteröffnungen zum Schauen. Mit einem Brett oder so als "Fensterbank" kann das sehr gut aussehen. So erhältst Du eine mögliche tragende Funktion der Wand. Du könntest dabei evtl. so weit gehen, die Wandecke durch eine verkleidete Stahlstütze zu ersetzen, mit zwei Stahlprofilen als Fenstersturz. So hättest Du vollen Einblick ohne Verlusst. Das ist sicher Aufwand, aber nicht so viel, wie es klingt, denn wegklopfen musst Du schließlich ohnehin. Ich würde diese Lösung wahrscheinlich wählen.
      Oder: Du riskierst es. Davon rate ich ab.

      Das Ersetzen der Wand an anderer Stelle oder durch eine Ständerwand bringt nichts außer Kosten.
    • Hallo Benedikt

      Bei diesem Einbau hast du praktisch keine Möglichkeit in ie vordere Ecke des Beckens zu gelangen. Bei diesen Dimensionen sollte man mindestens von zwei gegenüberliegenden Seiten ans Becken ran kommen.
      Gruss Ruedi

      Seit 23.2.2007
      AQ: L300,B150,H80 / CL Abyzz 4xA400 / Rückförderung A200 / LED AI HYDRA 52/ Genisis Bandfilter / Diakat B+ / JNS Abschäumer
    • Hallo nochmal

      das Haus wurde 1995 von meinen Eltern gebaut.

      Das Erdgeschoss wurde jahrelang als Geschäftsräume benutzt.
      Das Obergeschoss wurde als Wohnung vermietet.

      Beide Geschosse werden jetzt von mir und meinen Helfern umgebaut.
      Erstmal das Erdgeschoss, da die Mieter oben drüber noch nichts neues gefunden haben und
      wir sie auch nicht auf biegen und brechen rausschmeissen wollen.

      -------
      Zur Wand:

      Die 11,5er Wand ist definitiv keine tragende Wand.

      Zum Becken:
      Ich will aber, das das Becken bündich zur Wand um die Ecke verläuft. Also nix mit vorstehen lassen oder
      zurückschieben...aber trotzdem danke, das du/ihr euch Gedanken darüber macht.

      Ok, das mit dem Stahlträger fällt dann wohl weg, da er ja dann an der Ecke unterstützt werden müsste.
      Das will ich aber nicht.

      Also bleibt nur noch die Möglichkeit irgendwas von der Decke nach unten bis zum oberen Beckenrand zu bauen.

      @Ruedi: in die vorderen Wände habe ich vor eine Klappe einzubauen, welche man nach oben hin öffnen kann, wie z.B. ein Küchenschrank. Das müsste doch alles machbar sein.
      Ganz getreu meinem Motto: Geht nicht, gibts nicht!!!

      Hoffe auf weiterer Vorschläge;-)

      Gruß
      Benedikt

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Benedikt W. ()

    • Wie weit ist denn das Technikbecken entfernt?

      Zum Beckeneinbau:

      Bedientechnische ist das natürlich klasse, Du kannst überall ran und herumplanschen, ohne, daß es jemanden stört! Allerdings:

      Wenn Du das Becken so einbaust, wirkt es auch immer sehr klein!

      Beleuchtung: klar, eine mittige HQI und wenn es nur für ein paar Stunden ist. Du sitzt dann abends schön auf dem Sofa und genießt die "Sonne"!

      Von der Lichstärke reichen T5 allemal.
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Hallo

      Danke für eure Antworten.

      Also war mein Gedanke mit der Ständerwand von oben nach unten gar nicht so verkehrt.
      - Gibt es eigentlich Feuchtraum-Rigips? Wie würde ich den Rigips Beckenseitig am Besten behandeln?
      - Gibt es einen Putz, der Wasserbeständig ist?

      Das Technikbecken würde ich, wenn es sinnvoll ist, gerne auf gleicher Höhe daneben stellen.
      Der Heizungsraum dahinter hat 25qm² - also Platzmangel werde ich nicht bekommen.

      Was meint ihr denn, wie ich am Besten das Technikbecken stelle?

      Bei TB auf gleicher Höhe bräuchte ich vielleicht eine weniger starke RFP.

      Im Hauptbecken soll, denke ich, eine Abyzz-Pumpe das Wasser drehen. Kann man ja schön in der
      Riffkeramik verstecken, hoffe ich. Und dann im Puls-Modus laufen lassen.

      Zur Abyzz-Pumpe werde ich noch auf der gegenüberliegenden Seite eine Stream in der Riffkeramik verstecken.

      - Was meint ihr?

      -Oder vielleicht besser CL?

      @ Korallenwelt: Ich bin eigentlich kein HQI-FAN. Hatte bei meinem alten Becken, welches ich wegen Umzug abbauen musste, T5 und war sehr zufrieden. Aber momentan spiele ich mit den Gedanken mir selbst eine LED-Lampe zu bauen.

      - Abschäumer: RE, Grotech, Vertex, Tunze?

      Keine Ahnung welcher da am Besten/Sinnvollsten ist. Der RE-Abschäumer ist halt schweine teuer und ob er wirklich besser ist als die anderen das weiss ich nicht. Im alten Becken hatte ich
      einen SkimmerBeast 400 und war damit zufrieden.

      Vielleicht haben ja da einige schon Erfahrungen gesammelt, die mich weiterbringen.

      Danke schonmal im Vorraus für eure Antworten.

      Gruß
      Benedikt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benedikt W. ()

    • Hallo Benedikt,

      Heizungsraum: gibt das nicht ein Wärmeproblem?

      Grüße

      Markus
      Grüße aus Tirol - dem Herz der Alpen
      PS: wozu an die See fahren, wenn man "Meer" zuhause hat?

      Meine "Maße"/Daten: stehen im Profil - und mein "Becken" im Seniorenheim :D ;)